Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Medewitzer Sportschützen trumpfen bei Landesmeisterschaften auf
Sportbuzzer Lokalsport Potsdam-Mittelmark Medewitzer Sportschützen trumpfen bei Landesmeisterschaften auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 17.07.2018
Hans Jürgen Siebold erzielte bei den Senioren zwei Vize-Meistertitel. Quelle: Privat
Frankfurt/O

Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften für Kleinkaliber-Sportwaffen im Schießportzentrum in Frankfurt (Oder) konnten die für den Schützenverein Medewitz angetretenen Sportschützen richtig auftrumpfen für ganze sieben Landesrekorde sorgen. Dennoch waren sie nicht ganz zufrieden mit ihren Ringzahlen.

In den olympischen Disziplinen, die die Landesmeisterschafts-Wettkämpfe 2018 eröffneten, ging es gleich richtig zur Sache. Beim Dreistellungskampf dreimal 40 Schuss, der Königsdisziplin der Gewehrschützen. wurde den Sportschützen bei einer Wettkampfzeit von 165 Minuten alles abverlangt. Und diesen Schieß-Marathon taten sich nur drei Sportschützen im Land Brandenburg an. Vorjahressieger Matthias Merting vom SchV Medewitz unternahm dabei alle Anstrengungen, um seinen Titel zu verteidigen.

Nach 80 Schuss (40 im knieenden und 40 im liegenden Anschlag führte er mit zwei Ringen Vorsprung. Doch dann waren noch 40 Schuss im von ihm gefürchteten Stehend-Anschlag zu absolvieren. Und prompt geriet er in Rückstand. Am Ende musste sich Merting mit 1102:1103-Ringen seinem Trainingspartner Oswald Henschel aus Forst geschlagen geben. „Eine verdammt knappe Niederlage, die ihn danach schon ein wenig wurmte. Aber immerhin Vize-Landesmeister 2018“, meinte der Sportleiter des SchV Medewitz Udo Wolf.

Dann folgten die Wettkämpfe der KK-Gewehrschützen 60 Schuss liegend und dreimal 20 Schuss liegend, die im Frankfurter Schießsportzentrum ihre Meister in verschiedenen Altersklassen ermittelten. „Die Altersklassen-Einteilungen haben sich in diesem Jahr komplett geändert hatten, was zu vielen neuen Landesrekorden für die Sieger führte“, erklärte Wolf.

Auch Medewitzer Mannschaft gewinnt

Die Medewitzer Mannschaft der Herren I legte am frühen Morgen gleich richtig los. Mit 582 Ringen sicherte sich Torsten Müller vor seinem Vereinskammeraden Philipp Hinz (577 Ringe) den Titel mit neuem Landesrekord. Und auch der Mannschaftstitel ging nach Medewitz. Der Sportleiter Wolf stellte das Team leicht um. Das stellte sich als guter Schachzug heraus. Denn die Medewitzer Mannschaft gewann am Ende mit sieben Ringen Vorsprung.

In der Einzelwertung der Damen I genügten Anne Mrosek, eine begabte Gewehrschützin aus Bad Belzig, die Vereinsmitglied in Medewitz ist, 582 Ringe zum Titel. Ihre Ringzahl bedeutete zugleich neuer Landesrekord. Einen Tag darauf trat Mrosek an selber Stelle im anspruchsvollen Dreistellungskampf an. Und auch hier stellte sie ihre Klasse unter Beweis und konnte mit erzielten 518 Ringen ihren nächsten LM-Titel bejubeln, der ebenfalls ein neuer Landesrekord war.

Im nächsten Wettkampf der KK-Gewehrschützen waren die jüngeren Senioren (51 bis 60 Jahre) an der Reihe. Sie suchten in den vier Auflage-Disziplinen Zielfernrohr 50 und 100 m sowie Dioptervisierung 50 und 100 m ihre neuen Meister. Der Medewitzerin Susanne Robakowski gelang es hier in ihrer Paradedisziplin KK-Gewehr Zielfernrohr 100m, sich wie im Vorjahr den Landestitel mit 293 Ringen zu sichern und gleichzeitig einen neuen Rekord auf Landesebene aufzustellen. Ihre Vereinskameradin Bianka Geißmar konnte sich hier noch über den dritten Platz freuen.

In den Wettkämpfen über 50 m reichte es für die Medewitzer Sportschützen in diesem Jahr nicht zum Titel. Immerhin konnte sich Geißmar hier mit der Dioptervisierung den Vize-Titel sichern.

Routinierte Schützin holt drei LM-Titel

Abschließend maßen sich dann noch die älteren Senioren (61 Jahre aufwärts) mit dem aufgelegten KK-Gewehr. Und hier konnte einmal mehr Karin Paul vom SchV Medewitz ihre Dominanz unter Beweis stellen. Sie begab sich in vier Disziplinen auf den Schießstand. Und am Ende konnte sie drei LM-Titel bejubeln. So siegte sie mit dem Zielfernrohr 50 und 100 m sowie mit Diopter 100 m. Lediglich mit der Dioptervisierung über 50 m musste sie sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. „Damit war Karin Paul unsere erfolgreichste LM-Schützin“, hielt Wolf fest.

Doch auch die Senioren Benno Schmidtchen und Hans Jürgen Siebold vom SchV Medewitz brauchten sich mit ihren Schießleistungen nicht zu verstecken. Ersterer konnte sich mit dem Zielfernrohr 50m und mit dem Diopter 100m über dritte Plätze freuen. Und Vereinskamerad Siebold errang mit dem Zielfernrohr 50 und 100 m jeweils den zweiten Platz. „Eine stattliche Leistung für unseren kleinen Verein“, fand Wolf, der noch hinzufügte: „Auch wenn unsere Schützen mehrere Landesrekorde aufstellen konnten, hätte sie gerne noch ein paar Ringe mehr geschossen. Die Konkurrenz war nämlich in diesem Jahr wieder sehr stark. Das ist aber Jammern auf hohem Niveau.“

Der nächste Schieß-Wettkampf steht an diesem Wochenende im Fläming auf dem Programm. Dann wird um den traditionellen Klaus-Korsch-Pokal des Bad Belziger JSV geschossen.

Von Jörgen Heller

Acht Spielerpaarungen treten beim offenen Tennis-Doppelturnier des Treuenbrietzener TC Blau-Weiß 91 bei besten Witterungsbedingungen an. Maximilian Gutt und Marcus Gutt gewinnen am Ende verdient.

09.07.2018

Bei der 17. Kaltblut-Großveranstaltung in Brück „Titanen der Rennbahn“ fahren und reiten die Kaltblüter trotz regnerischer Verhältnisse vor einem großen Publikum in verschiedenen Disziplinen zu Höchstleistungen.

24.06.2018

Etwa 100 Teilnehmer bestreiten bei sommerlichen Temperaturen den 4. Trappenlauf der SG Damelang, der das Finale des LVM-Cups bildete.

22.06.2018