Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° heiter

Navigation:
TSV Spitzenteam wahrt weiße Weste

Tischtennis TSV Spitzenteam wahrt weiße Weste

In der 1. Tischtennis-Landesklasse Süd kann der TSV Treuenbrietzen beim TSV Waldstädter Teufel mit 10:8 einen nächsten erfolg für sich verbuchen und rangiert in der Tabelle ganz kanpp hinter dem fünften Einheit-Team aus Potsdam, gegen das die TSV-Zweite klar das Nachsehen hatte.

Voriger Artikel
Blau-Weiß Rädel hat keine Nummer 17 mehr
Nächster Artikel
Gipfelgefühle im platten Land

Der TSV spielte in Potsdam erstmals in Stammbesetzung (v. l.): Alexander Beau, Robert Benedikt, Jens Trompke und Falko Faix.

Quelle: privat

Potsdam. Auch den dritten Spieltag der 1. Tischtennis-Landesklasse Staffel Süd beendete das Spitzenteam des TSV Treuenbrietzen erfolgreich. Beim TSV Waldstädter Teufel Potsdam gewann es knapp mit 10:8. Damit wahrte es seine weiße Saisonweste und muss nur wegen eines mehr verlorenen Spiels den Tabellenthron dem TTV Einheit Potsdam V überlassen. Dem Spitzenreiter musste sich die TSV-Zweite mit 6:10 beugen und rangiert momentan auf Platz sieben.

TSV erstmals in Stammbesetzung

Während die Fläminger in der noch jungen Spielzeit erstmals in Stammbesetzung antraten, musste der Gasteber auf seine etatmäßige Nummer eins verzichten. Die Doppel verliefen ausgeglichen. Während Robert Benedikt und Jens Trompke klar unterlagen, steuerten Falko Faix und Alexander Beau den ersten Punkt bei. In der ersten Einzelrunde fuhren dann auch Kapitän Trompke und Benedikt mit klaren Siegen die ersten Punkte ein. Faix spielte starke fünf Sätze gegen den Waldstädter Spitzenspieler, führte im letzten Durchgang sogar mit 8:2. Am Ende musste er den Tisch aber doch noch als Verlierer verlassen. Beau unterlag überraschend deutlich gegen einen unangenehm agierenden Materialspieler. Auch nach den anschließenden vier Duellen konnte sich noch kein Team absetzen.

Benedikt holt Siegpunkt

Im oberen Paarkreuz kassierte der TSV zwei Niederlagen, die aber prompt durch Siege von Benedikt und Beau wettgemacht wurden. Der ausgeglichene Spieltag setzte sich auch mit zunehmender Spielzeit fort. Diesmal punkteten Trompke und Faix souverän. Gegen das obere Paarkreuz hatten dagegen Benedikt und Beau das Nachsehen. Besonders seine Fünf-Satz-Niederlage ärgerte Letzteren sehr. Somit ging es beim Stand von 7:7 in die letzte Runde. Die Gastgeber übernahmen zunächst mit 8:7 die Führung. Gegen die Nummer eins der Teufel war an diesem Abend einfach kein Kraut gewachsen. Aber auf Trompke und Faix war Verlass, die sich beide souverän behaupteten. Mit der 9:8-Führung für den TSV lag der Druck eindeutig auf Seiten des Waldstädters, den man ihm in den einigen Ballwechseln anmerkte. Letztlich gelang es Benedikt mit einem 3:1-Sieg den entscheidenden Punkt einzufahren, so dass der dritte Saisonsieg perfekt war.

TSV II gegen Spitzenreiter machtlos

Die TSV-Zweite erwischte gegen Einheit V mit beiden siegreichen Doppeln einen guten Start. In den Einzeln konnten dann aber nur noch Vetter je dreimal und Oliver Kukla mit einem Sieg punkten, so dass die Heimniederlage nicht mehr abzuwenden war.

Von Jens Trompke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.