Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Erfolgreicher Heimspieltag für MBSV-Erwachsene
Sportbuzzer Lokalsport Potsdam Erfolgreicher Heimspieltag für MBSV-Erwachsene
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 04.12.2018
Maximilian Kernke (beim Wurf) und Lucas Dalibor waren mit je acht Toren die besten MBSV-Schützen. Quelle: Dirk Fröhlich
Bad Belzig

Beide Erwachsenen-Teams des Märkischen BSV Belzig legten am Sonntag auf der heimischen Platte tolle Leistungen hin. Während die Handball-Frauen zuerst im Verbandsliga-Spitzenspiel Tabellenführer SV Chemie Guben 1990 mit 24:21(11:7) besiegten, konnten die Männer danach gegen den in der Verbandsliga-Tabelle drei Plätze höher angesiedelten HC Spreewald II einen 32:14 (14:7)-Achtungserfolg feiern.

Vor etwa 150 Zuschauern in der Albert-Baur-Halle spielten die gut besetzten MBSV-Frauen in den ersten fünf Spielminuten mit Spitzenreiter Chemie Guben auf Augenhöhe und es stand 3:3. Dann legten sie einen Gang zu und konnten bis zur zehnten Minute auf 6:3 davon ziehen. Neben einer konzentrierten Deckungsarbeit wurde die stärkste Gubener Torschützin durch Caterina Meseberg mit guter Manndeckung aus dem Spiel genommen. Darüber kam es immer wieder zu erfolgreichen Tempo-Gegenstößen. Ihre Angriffe spielte die Mannschaft von Trainer Denis Wandersee zudem geduldig aus. Dabei ließen aber vor allem die Außen-Spielerinnen viele Abschlüsse liegen, so dass sie zur Pause in den Augen Wandersees „noch viel höher hätte führen können“ (11:7).

Gast kämpft sich zurück

Denn somit war der Gast noch auf Schlagdistanz und konnte sich nach dem Wiederanpfiff prompt heran kämpfen. Als Guben dann in der 46. Minute zum 17:17 ausglich, klingelten beim MBSV-Trainer die Alarmglocken, so dass er sich zu einer Auszeit veranlasst sah. Die zeigte Wirkung. Belzig besann sich wieder auf seine Stärken und konnte sich in der Schlussphase wieder absetzen und am Ende mit 24:21 gewinnen. „Die Mädels haben immer wieder Lösungen auf die Gubener Deckung gefunden. So war es letztlich ein verdienter Sieg“, meinte Wandersee.

Nachdem der Coach im Frauenspiel bereits eine Menge Adrenalin verschossen hat, musste er sich für das folgende seiner Männer gegen HC Spreewald II noch einmal mächtig straffen. Schließlich kam der Sechste der Staffel Süd nach Belzig. „Da wir den Gegner gar nicht kannten, wollten wir das Spiel entspannt angehen und uns auf unsere eigenen Stärken besinnen“, meinte Wandersee. Das klappte vor den Augen von nun zirka 250 Zuschauern hervorragend. Seine Jungs legten nämlich los wie die Feuerwehr. Nachdem sie zuerst ein Tor kassierten, konnten sie sich bis zur zwölften Spielminute auf 9:1 absetzen.

Gegner beißt sich die Zähne aus

Einerseits biss sich der Gegner an der starken Belziger Deckung inklusive dem gut aufgelegten Keeper Erik Wetzel die Zähne aus, so dass die Hausherren über schnelles Umschalten oft trafen. Andererseits leitete Georg Wendland effiziente Spielzüge ein, die im Spreewälder Tor mündeten, so dass der MBSV auch zur Pause mit 14:7 deutlich in Front lag.

Da seine Jungs in der Vergangenheit nach Wiederanpfiff oftmals einknickten, war Wandersee vor der zweiten Halbzeit ein wenig bange. Diesmal konnten sie aber gleich an ihren guten Auftritt von Halbzeit eins anknüpfen. Ab der 40. Minute übernahm dann Maximilian Kernke die Spielmacherrolle, der ebenfalls gut ausfüllte. Und auch die eingewechselten Spieler haben sich alle toll verkaufen können. Somit gewann Belzig am Ende mit 32:14 überraschend deutlich.

Dank der zwei Heimpunkte konnte sich der Sieger auf den achten Tabellenplatz verbessern. „Auch wenn es ein klarer Sieg wurde, sollten wir diese Leistung nicht überbewerten und versuchen daraus Selbstbewusstsein für die nächsten Spiel zu schlagen“, sagte Wandersee. Die Chance haben die MBSV-Männer bereits diesen Sonntag erneut zuhause gegen die SG Schöneiche.

Von Jörgen Heller

Steffen Kaußmann ist für den MBSV Belzig in ganz Brandenburg mehrere Jahre mit Leidenschaft als Handball-Referee unterwegs. Darüber hinaus übernimmt er beim HVB zuverlässig noch viele weitere Aufgaben.

30.11.2018

In der 1. Tischtennis-Landesklasse Süd konnte der TSV Treuenbrietzen I einen siegreichen Doppelspieltag für sich verbuchen. So gewannen die Sabinchenstädter sowohl gegen den SV Blau-Weiß Dahlewitz als auch gegen den Mahlower SV und gehen damit auf Tabellenplatz zwei in die Saisonpause.

27.11.2018

Handball-Drittligist bricht nach der Pause ein und rettet gegen Hannover-Burgwedel noch ein 29:29.

25.11.2018