Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
OSC Potsdam Fotofinish auf Fotofinish beim 14. Kanalsprint
Sportbuzzer Lokalsport Potsdam OSC Potsdam Fotofinish auf Fotofinish beim 14. Kanalsprint
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 09.09.2018
Jan Vandrey (l.) und Sebastian Brendel lieferten sich im Halbfinale ein Fotofinish mit Zielsprung. Quelle: Fotos: Bernd Gartenschläger
Potsdam

„Heute hat alles gepasst: das Wetter, der Sport, die Zuschauer“, bemerkte Torsten Gutsche, der dreimalige Olympiasieger und Vorsitzende des Kanuclubs Potsdam im OSC am Sonntag nach dem letzten Wettbewerb beim 14. Kanalsprint. Unter den tausenden Zuschauern waren sogar

Spannende Rennen erlebten Tausende Zuschauer am Sonntag beim 14. Potsdamer Kanalsprint. Diesmal feierten die ausländischen Gäste die Einzelsiege.

Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) und dessen Ehefrau, Brandenburgs Sportministerin Britta Ernst, sowie Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (Die Linke). Das weltweit einmalige Event mitten in der City hat an Attraktivität nichts eingebüßt. Und die spannenden Rennen boten Fotofinish auf Fotofinish. Dass sich am Ende in allen vier Einzelwettbewerben die Gäste aus Ungarn durchsetzten, quittierte Gutsche mit einem Schmunzeln: „Und wir waren gute Gastgeber.“

Vandrey schlägt Brendel nach Fotofinish

So hatten sich zum Beispiel im Canadier-Einer die Lokalmatadoren Sebastian Brendel und Jan Vandrey einen Kampf bis zum Umfallen geliefert. Letzterer hatte die Bootsspitze einen Hauch eher über die imaginäre Ziellinie gebracht. Den unfreiwilligen Sprung in den extra gefluteten Stadtkanal in der Yorkstraße vollführte Vandrey im Finale abermals, musste aber dem Ungarn Jonatan Hajdu knapp den Vortritt lassen. Brendel hielt sich im kleinen Finale um Platz drei gegen seinen Potsdamer Vereinsgefährten Stefan Kiraj schadlos. Bei den Frauen im C1 siegte die Ungarin Vrag Balla vor der Französin Eugenie Dorange.

Ronny Rauhe ist von Anfang an dabei

Im Kajak-Einer stand Oldie Ronald Rauhe bei seiner 14. Teilnahme wieder einmal im Endlauf, musste aber dem Ungarn Sandor Totka den Vortritt lassen. „Es hat erneut Spaß gemacht“, meinte der 15-malige Weltmeister Rauhe. „Meinen 15. und 16. Kanalsprint schaffe ich noch“, kündigte er an. „Nun freue ich mich aber erst einmal auf den Urlaub in Spanien.“ Während Franziska Weber kurz vor der Hochzeit ihren „Mädels-Abschied“ im Boot zelebrierte, setzte sich im internationalen Finale im Kajak-Einer die Ungarin Anna Lucz durch.

Von Peter Stein

Die deutschen Wasserballer kämpfen ab 11. September beim Weltcup in Berlin um die WM-Qualifikation. Hannes Schulz vom OSC Potsdam freut sich auf das Heimspiel und will mit dem Team den Heimvorteil nutzen.

07.09.2018

Die Deutschen Meisterschaften im Kanurennsport in Hamburg gerieten zu Potsdamer Titelkämpfen mit nationaler Beteiligung. Fast in jedem zweiten Finale holten die Potsdamer Gold.

02.09.2018
Sportbuzzer Kanurennsport, KC Potsdam im OSC - Das Erfolgsgeheimnis des Sebastian Brendel

Gerade erst hat er bei den Weltmeisterschaften in Portugal seine WM-Titel Nummer neun und zehn gewonnen. Kanu-Olympiasieger Sebastian Brendel aus Potsdam spricht über sein Erfolgsgeheimnis.

28.08.2018