Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° Schneeschauer

Navigation:
OSC Potsdam erwartet den SSV Esslingen

Wasserball Bundesliga OSC Potsdam erwartet den SSV Esslingen

Jetzt müssen Punkte her. Nach deutlichen Niederlagen zum Saisonbeginn wollen die Wasserballer des OSC Potsdam gegen den SSV Esslingen endlich die ersten Punkte einstreichen.

Voriger Artikel
Medaille beim Supercup knapp verpasst
Nächster Artikel
Wasserballer des OSC spielen im Pokal


Quelle: Friedrich Bungert

Potsdam. Der OSC Potsdam hat am Samstag um 19 Uhr im „Blu“ am Brauhausberg in der Deutschen Wasserball-Liga den SSV Esslingen zu Gast. „Für uns beginnt jetzt erst richtig die Saison“, beschreibt Andreas Ehrl, Abteilungsleiter und Hauptsponsor der OSC-Wasserballer, die Situation. „Nun folgt der Monat der Wahrheit“, schaut Ehrl voraus. OSC-Trainer Tchigir meint: „Wir haben uns zuletzt von Spiel zu Spiel gesteigert, aber das nützt nichts, wenn am Sonnabend keine Punkte herausspringen.“ Potsdams Nationalspieler Hannes Schulz sagt: „Beide Mannschaften stehen unter Druck und müssen punkten, um im Rennen um einen vorderen Hauptrunden-Platz zu bestehen. Mit unserem Publikum im Rücken holen wir uns jetzt endlich den ersten Sieg der Saison.“

087a8c32-addc-11e7-b225-97bf4e5da6db

17 Spieler umfasst der Kader des Wasserball-Bundesligisten OSC Potsdam, dazu kommen vier Spieler, die per Zweitspielrecht von den Wasserfreunden Spandau auch in Potsdam spielen können.

Zur Bildergalerie

Zwei deutliche Niederlagen zum Start

Nachdem es bereits am ersten Spieltag Zuhause gegen den Rekordmeister Spandau eine deutliche Niederlage gab, verloren die Potsdamer Wasserballer auch das zweite Spiel in Hannover. Die Mannschaft von Trainer Alexander Tchigir verlor am 28. Oktober bei Waspo 98 Hannover deutlich mit 8:15 (0:6, 3:2, 2:3, 3:4). Die Gäste lagen gegen das Topteam bereits 0:7 zurück, ehe der erste Treffer gelang. „Wir haben den Start komplett verschlafen“, ärgerte sich Trainer Tchigir. Danach schaltete Hannover einen Gang zurück und brachte den Sieg locker über die Zeit. Der OSC war zwar ab dem zweiten Viertel ebenbürtig, profitierte aber vom Entgegenkommen der Gastgeber, die zuvor auch den Supercup gewonnen hatten.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus OSC Potsdam