Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam Baustopp bei der Geräteturnhalle am Luftschiffhafen
Sportbuzzer Lokalsport Potsdam Baustopp bei der Geräteturnhalle am Luftschiffhafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 29.05.2018
Die neue Geräteturnhalle im Potsdamer Luftschiffhafen soll ab 2019 die alte Turnhalle ersetzen. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Die Baustelle der neuen Geräteturnhalle im Potsdamer Luftschiffhafen ist verwaist. Seit Wochen steht der große Kran still. Das Land Brandenburg lässt die Halle für die Sportlehrerausbildung und den Hochschulsport der Universität Potsdam bauen. Freie Kapazitäten sollen später Vereinen, etwa den Turnern des SC Potsdam, zur Verfügung stehen.

Statikprüfer ist ausgelastet

Wegen des Baustopps machen Gerüchte über Statik-Probleme die Runde. Dem widerspricht jedoch die bauüberwachende Firma Behzadi aus Leipzig. Die Verzögerung liege an der hohen Auslastung des Statikers, der die Pläne für die Stützen der Betonfassade prüfen soll, sagt Bauingenieurin Petra Rösner. So lange der Statiker kein grünes Licht gibt, können die Stützen nicht in Auftrag gegeben werden. Wie lange es noch dauert, ob mit einer späteren Fertigstellung und einer Preissteigerung zu rechnen ist, ist offenbar noch unklar. „Die Baumaßnahmen vor Ort werden abhängig von der Fassadenfertigung zeitnah wieder aufgenommen“, teilt das Finanzministerium auf MAZ-Anfrage mit.

Alte Halle ist marode

Für die Luftschiffhafen Potsdam GmbH ist der Schwebezustand unbefriedigend. „Wir haben zur Kenntnis genommen, dass seit Wochen nichts mehr passiert ist“, bedauert Geschäftsführer Andreas Klemund. Und das trotz guten Bauwetters. Klemunds Dilemma: Solange die neue Halle nicht übergeben ist, muss die alte Turnerhalle betrieben werden. Die ist ziemlich marode und soll eigentlich 2019 mit Fertigstellung der neuen Halle abgerissen werden. Klemund: „Alles ist darauf ausgelegt, dass die neue Halle im ersten Halbjahr 2019 öffnet.“ Eine Verzögerung hätte möglicherweise zur Folge, dass der Unterhaltsaufwand für die alte Halle steigt. „Es ist nicht auszuschließen, dass ein weiterer Sanierungsbedarf auf uns zukommt“, sagt Klemund. Der ist jedoch nicht eingeplant.

Halle kostet 8,5 Millionen Euro

2013 hatte das Land Brandenburg das 4700 Quadratmeter große Grundstück der Stadt Potsdam abgekauft. Zunächst sollte die neue Halle bereits Ende 2017 in Betrieb genommen werden. Die Pläne des Architekten mussten dann aber auf Drängen der Denkmalschutzbehörde angepasst werden. Grund ist die Nähe zur denkmalgeschützten Villa Carlshagen. Der Brandenburgische Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen errichtet die Halle im Auftrag der Universität Potsdam und der Landesregierung. Die Halle wird aus Landesmitteln finanziert und gebaut. Die Baukosten belaufen sich auf 8,5 Millionen Euro.

Von Ronny Müller und Stephan Henke

Sportbuzzer American Football, Potsdam Royals - Einzug ins Eurobowl-Finale

Die Potsdam Royals haben den nächsten historischen Erfolg gelandet. Durch ein 33:31 gegen die Calanda Broncos zogen die American Footballer aus der Havelstadt erstmals ins Eurobowl-Finale ein.

27.05.2018

Die Potsdam Royals empfangen am Sonntag in der Europaen Football League den Schweizer Serienmeister Calanda Broncos. Das wird die internationale Premiere vor Heimpublikum.

24.05.2018
Sportbuzzer Boxen, Deutsche Hochschulmeisterschaften in Potsdam - Junge Mutter klettert in den Boxring

Am Wochenende finden in der Unisporthalle in Potsdam-Golm die Deutschen Hochschulmeisterschaften im Boxen statt. Vom Gastgeber USV Potsdam ist Leonie Schauer dabei. Erst vor dreieinhalb Monaten wurde sie Mutter.

22.05.2018