Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kantersieg gegen Landesligist Bad Freienwalde

SV Blau-Weiß Perleberg Kantersieg gegen Landesligist Bad Freienwalde

Handball-Landesliga Nord, Herren: Blau-Weiß Perleberg – SV Jahn Bad Freienwalde  II 38:22 (21:9). Den Blau-Weißen gelang am Sonnabend eine überzeugende Heimvorstellung in der Rolandhalle. Es wurde ein Erfolg, der so deutlich ausfiel, wie schon lange nicht mehr.

Voriger Artikel
Dennis Schwarz ist Kreisranglistenerster
Nächster Artikel
Prignitzer Bundesligakegler sind nun Fünfter

Jonas Schulz (Nummer 17) gelangen für Blau-Weiß Perleberg gegen Bad Freienwalde II zwei Treffer.

Quelle: Stefan Peglow

Perleberg. Die Gastgeber legten zügig los. Toralf Hampel, Mirko Helmdach, Jonas Schulz und Marcel Domagala warfen bis zur sechsten Spielminute eine 4:0-Führung heraus. Dann ein erstes Lebenzeichen der Kurstädter, das die Perleberger mit zwei Treffern beantworteten. In der 13. Minute führten sie mit 11:3. Nach zwei Verwarnungen gegen die Gäste nahmen diese in der gleichen Minute ihre Auszeit. Eine Verbesserung des Resultates ergab sich danach für sie jedoch nicht. Die Rolandstädter lagen immer mit mindestens acht Toren vorn. Beim Seitenwechsel führten sie zweistellig mit 21:9.

Nach dem Wiederbeginn zeigte die Jahn-Sieben, dass sie sich noch nicht aufgegeben hatte und machte drei Treffer in Folge. Nach knapp vier Minuten waren dann auch die Gastgeber wach und trafen wieder. Sie ließen kein weiteres Abschmelzen ihres Vorsprungs zu. Fünf Minuten vor Spielende gelang den Liebenwaldern ihr letzter Treffer (34:22). Danach bauten die Perleberger um Spieler-Trainer Marcel Domagala ihren Vorsprung um vier weitere Tore aus. Erfreulich aus Gastgebersicht war, dass diesmal alle (fünf) Siebenmeter verwandelt wurden. Der Gast münzte drei von vier Strafwürfen um. Erfreulich an dieser Begegnung war auch, dass die Unparteiischen keine Disqualifikation vornehmen mussten.

Perlebergs Routinier und erfolgreichster Werfer der Liga Mirko Helmdach meinte: „Unser Sieg geht in Ordnung. Wir haben die Liebenwalder mit unserer offensiven Spielweise überrascht, unsere Chancen konsequent genutzt und auch den Nachwuchsspielern Einsatzzeiten gegeben.“

Blau-Weiß Pereleberg: Cezar-Cosmin Cosoi; Gordon Wudke (1), Toralf Hampel (8), Mirko Helmdach (9), Bastian Kell (2), Marcel Domagala (6), Sebastian Lux (7), Philip-Oliver Nagel, Sören Dieme (1), Rene Neuschl (1), Aaron Meseck (1), Roman Draheim, Jonas Schulz (2), Martin Stüwe

Von Eckard Peglow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.