Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Knaben D holen Bronze in Mecklenburg
Sportbuzzer Lokalsport Prignitz Knaben D holen Bronze in Mecklenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 12.03.2018
Pritzwalks Ben Huber (grün) im Spiel gegen Stralsund. Quelle: Klaus-Peter Krienke
Anzeige
Pritzwalk

Vor dem letzten Turnier in Schwerin war an der Spitze zwischen den führenden Schweriner SC und ATSV Güstrow, jeweils 18 Punkte, und den Dritten Pritzwalker FHV und Stralsunder HC (mit je neun Punkten) Spannung angesagt. In der ersten Begegnung zwischen dem Pritzwalker FHV und dem Stralsunder HC war der Ausgang schon vorentscheidend im Kampf um Bronze. Der FHV begann sehr konzentriert und kämpferisch. Til Huber (2. Minute) und Ludger Eckard (5.) brachten den FHV zur Halbzeit mit 2:0 in Führung. Die zweite Halbzeit begann etwas zäher. Mitte der Spielzeit erhöhte Til auf 3:0. Das FHV-Team war auf der Siegerstraße. Stralsund bäumte sich auf, schaffte den Ausgleich und gegen Ende die 4:3-Führung. Die Pritzwalker hatten noch eine Antwort und schossen durch Til Huber den verdienten Ausgleich. Die Begegnung zwischen Tabellenführer Schwerin und ATSV Güstrow gewann der Gastgeber mit 5:3.

In ihrem zweiten Spiel trafen die Pritzwalker auf die Schweriner. Die Gäste wollten die beim Auftakt verlorenen Punkte wettmachen und gingen zielstrebig in die Partie. Schwerins Taktik, mit zwei Stürmern zu spielen und die eigenen Tore jeweils mit Verteidigern zu besetzen, ging nicht auf. Zur Halbzeit führte der FHV mit 2:0. Auch die zweiten zehn Minuten hielt der FHV technisch und taktisch gut mit und baute seine Führung auf 5:0 aus. Erst in den beiden letzten Minuten gelangen den Schwerinern noch zwei Tore. Für den FHV war das der große Schritt zur Medaille, denn auf dem Nebenfeld bezwang der ATSV den Stralsunder HC mit 9:0.

Das letzte Spiel der Hallensaison wollten die Pritzwalker positiv abschließen. Sie spielten gegen den ATSV gleichwertig, hatten am Ende aber nicht das Glück auf ihrer Seite und verloren die Partie mit 2:4. Die Schweriner setzten sich im Parallelspiel gegen den Stralsunder HC mit 7:2 durch. Im Kampfgericht begann das große Rechnen um den Erstplatzierten. Platz vier ging an die Stralsunder, die im letzten Turnier nur einen Punkt erreichten. Der Pritz-walker FHV belegte den Bronzerang. Mit Verkündung des Vizerangs war der Jubel bei den Güstrowern groß. Deren Trainer bedankte sich später bei den Pritzwalkern, die mit ihrem Sieg gegen die Schweriner zur Punkteteilung der beiden Erstplatzierten führte. Das Torverhältnis gab den Ausschlag zugunsten der Barlachstädter.

Jetzt freuen sich alle auf die neue Feldsaison. Aus dem Pritzwalker Zehner-Kader steigen nur drei Spieler in die Knaben C auf, so dass ein eingespieltes Knaben-D-Team zusammenbleibt.

Pritzwalker FHV: Til Huber (7 Tore), Ben Huber, Farell Riemann (1), Jakob Grothe, Ludger Eckard (3), Ida Reilke, Zum Team gehören weiterhin: Friedrich Neumann, Maximilian Oldenburg, Felix Schnittger, und Niels Müller

Von Klaus-Peter Krienke

Die Hockey-Knaben B des Pritzwalker FHV stellen sich in Mecklenburg-Vorpommern dem Kampf um den Landesmeistertitel. Zum Auftakt in Güstrow setzten sich die Prignitzer mit Siegen gegen den gastgebenden ATSV (12:1) und Schweriner SC (2:1) an die Tabellenspitze.

21.02.2018

Das zweitägige Ballgewitter des VfV 68 Pritzwalk mit 16 Mixed-Volleyballteams in der Pritzwalker Quandthalle fand mit dem Fri-Go-Team aus Hannover einen verdienten Sieger. Im Finale behauptete sich die Truppe gegen eine Rathenower Vertretung glatt in zwei Sätzen.

13.02.2018

Mit einer makellosen Bilanz von sieben Siegen in sieben Spielen erspielte sich die Wittenbergerin Marianne Stepanjan bei den Landeseinzelmeisterschaften Mecklenburg-Vorpommerns im Schach in der Altersklasse U10 den Titel. Ihre Vereinskameradin Venera Margayan belegte in der gleichen Alterklasse Platz zwei.

11.02.2018
Anzeige