Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Klare Siege für die Retzlaff-Truppe
Sportbuzzer Lokalsport Prignitz Klare Siege für die Retzlaff-Truppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:45 21.02.2018
Michel Wiegandt (l.) von den Hockeyknaben B des FHV im Duell mit einem Güstrower Spieler. Quelle: Klaus-Peter Krienke
Anzeige
Pritzwalk

Die Hockey-Knaben B des Pritzwalker FHV stellen sich nach der Feldsaison auch in der Halle in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern (MV) und Brandenburg dem Kampf um den Landesmeistertitel. Die Kontrahenten in MV bleiben der ATSV Güstrow und der Schweriner SC. Jeder Club richtet ein Heimturnier aus, bei dem jeder gegen jeden spielt. Die Spielzeit beträgt 2x15 Minuten.

Zum Auftakt in Güstrow setzten sich die Prignitzer mit Siegen gegen den gastgebenden ATSV (12:1) und Schweriner SC (2:1) an die Tabellenspitze. Güstrow und Schwerin trennten sich 9:2.

In seinem Heimturnier behauptete der FHV die Spitzenposition. Die Begegnung zwischen dem Gastgeber und Schweriner SC entschied über den Platz an der Sonne. Die Pritzwalker, mit guter Spielanlage, konnten die Schweriner lange nicht gefährden. Es vergingen zehn Minuten, ehe Ferris Riemann der Führungstreffer gelang. Eine Minute später verhinderte Riemann als Verteidiger den Ausgleich, indem er den Ball von der Linie fischte. Beim 2:0 trat er erneut positiv in Erscheinung. Seinen Pass verwertete Niklas Abel zur 2:0-Halbzeitführung. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff vergab Schwerin, nach einem langen Pass, frei vor dem Torhüter stehend, den Anschlusstreffer. Das druckvollere Spiel der Dömnitzstädter führte zu weiteren Treffern. In der 19. Minute bereitete Michel Wiegandt vor und Jano Kaps vollendete zum 3:0. In der 25. Minute ist wieder Wiegandt erneut Vorbereiter und Abel besorgte den verdienten 4:0-Endstand.

Im nächsten Spiel des Tages hatte das Schweriner Team gegen die Güstrower mehr Schwierigkeiten als vermutet. Die Landeshauptstädter waren sehr spielüberlegen, erzielten in der ersten Halbzeit aber nur ein Tor und gingen in den zweiten 15 Minuten leer aus.

Die Spielrunde endete mit einem Torfestival der Gastgeber gegen die Güstrower. Acht Tore in der ersten und sieben in der zweiten Halbzeit sprechen eine deutliche Sprache.

Pritzwalks Trainer Niko Retzlaff freute sich nach dem Turnier in der Quandthalle und meinte: „Wir haben den Heimvorteil bestens genutzt und toll gespielt.“

Die Güstrower investierten in ihr Spiel gegen die Schweriner sehr viel Kraft und mussten sich trotzdem überdeutlich geschlagen geben.

Mit Tino Gutsche und Klaus-Peter Krienke stellte der FHV im Heimturnier zwei Schiedsrichter.

Der letzte Spieltag der MV-Meisterrunde steigt am 4. März in Schwerin.

Pritzwalker FHV:Lion Kaps (3), Jano Kaps (6), Erik Hackert, Michel Wiegandt (2), Malte Abel, Niklas Abel (3), Ferris Riemann (1), Maximilian Schoof, Noah Reich

Von Klaus-Peter Krienke

Das zweitägige Ballgewitter des VfV 68 Pritzwalk mit 16 Mixed-Volleyballteams in der Pritzwalker Quandthalle fand mit dem Fri-Go-Team aus Hannover einen verdienten Sieger. Im Finale behauptete sich die Truppe gegen eine Rathenower Vertretung glatt in zwei Sätzen.

13.02.2018

Mit einer makellosen Bilanz von sieben Siegen in sieben Spielen erspielte sich die Wittenbergerin Marianne Stepanjan bei den Landeseinzelmeisterschaften Mecklenburg-Vorpommerns im Schach in der Altersklasse U10 den Titel. Ihre Vereinskameradin Venera Margayan belegte in der gleichen Alterklasse Platz zwei.

11.02.2018

Bei den Ü40-Kreismeisterschaften im Volleyball der Herren entthronte der SV Klietz das Team des VfV 68 Pritzwalk nach gut vier Stunden Spielzeit in der Wittenberger Allendehalle. Die Pritzwalker wurden diesmal nur Vizemeister.

01.02.2018
Anzeige