Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz „Im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein“
Sportbuzzer Lokalsport Prignitz „Im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 16.08.2018
Kurt Wilke ist Vorsitzender des SVL Seedorf. Quelle: Torsten Gottschalk
Seedorf

Nach einer langen Saison befinden sich die Bohlekegler des SV Löcknitzstrand (SVL) Seedorf von 1919 in der wohlverdienten Sommerpause. Über Erfolge und Besonderheiten des Seedorfer Vereins, der mehr Mitglieder als Dorfbewohner hat, sprach MAZ-Mitarbeiter Torsten Gottschalk mit dem SVL-Vorsitzenden Kurt Wilke.

Herr Wilke, die Spielserie 2017/18 ist Geschichte. Wie lautet ihr Fazit?

Im Großen und Ganzen können und müssen wir als Verein mit der abgelaufenen Saison zufrieden sein. Die erste Herrenmannschaft hat in der 1. Bundesliga Platz sechs belegt. Allerdings hat man sich intern sicher noch etwas mehr erhofft. Die zweite Herrenmannschaft ist unglücklich aus der Landesliga abgestiegen. Das Team konnte leider nicht immer in Bestbesetzung antreten und so war das Leistungsgefälle innerhalb der Mannschaft einfach zu groß. Gleiches gilt für die zweite Seniorenmannschaft, die aus der Landesklasse abstieg. Das erste Seniorenteam wurde Vize-Landesmeister. Obwohl man auch hier sagen muss, dass mit der Besetzung eigentlich auch der Titel drin war.

Sie haben die in der 1. Bundesliga spielende Männermannschaft angesprochen. Wo liegen ihrer Meinung nach die Ursachen dafür, dass es für sie nicht mit der insgeheim erträumten Medaille geklappt hat?

Da gibt es sicher einige. Zwar hat das Team kein Heimspiel verloren, aber der Punktverlust gegen Meister Kiel musste nicht sein. Oberschöneweide und Fehrbellin haben von uns hingegen verdient einen Zähler mitgenommen. Dann haben wir bei Absteiger Stade klar verloren. Dort punkteten andere Teams reihenweise. Und dass wir in Stavenhagen leer ausgingen, obwohl Rainer Pagels Tagesbester war, muss sich die Mannschaft selbst ankreiden. Andererseits haben wir bei den heimstarken Oldenburgern und Oberschöneweidern gepunktet, was kaum einem anderen Team gelang.

Bei Meisterschaften auf Landes- und erst recht auf Bundesebene lief es zuletzt nicht wie gewünscht?

Das stimmt. Wir haben zwar einige Kreis- und Regionalmeisterschaftstitel errungen, aber enttäuschend war, dass wir bei den Landesmeisterschaften nicht einen Titel holten und sich nicht eine Mannschaft für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren konnte. Ganz stark war aber die Leistung von Jürgen Reimann, der bei der DM Bronze bei den Herren B holte. Seine bisher beste Platzierung bei nationalen Titelkämpfen. Ach ja, meine Frau Marianne wurde Landesmeisterin auf Dreibahnen und hat anschließend bei der DM Bronze geholt. Auch da war mehr drin.

Wie sieht es mit der Ausbildung des Keglernachwuchses aus?

Wir wollen in der kommenden Saison ein U18-Team ins Landesmeisterschafts-Rennen schicken. Nach wie vor bietet der Verein an den Schulen in Lenzen und Dömitz die Arbeitsgemeinschaft Kegeln an. Dort gibt es Talente. Leider fehlt bei den meisten das Interesse an der aktiven Vereinsmitgliedschaft.

Was gibt es sonst Neues aus dem Verein zu berichten?

Für die nächste Saison haben sich keine Neuzugänge angekündigt. Unsere zweite Seniorenmannschaft haben wir abgemeldet. Dafür nimmt ein drittes Herrenteam den Spielbetrieb auf Kreisebene auf.

Der SVL hatte zuletzt vier Mannschaften auf Bundes- und Landesebene am Start. Nun kommen noch die weiten Fahrten mit dem Nachwuchs dazu. Wie stemmt ein so kleiner Verein die nicht unerheblichen Kosten für Punktspiele oder Meisterschaften?

Gute Frage. Ohne unsere Sponsoren und deren Engagement sowie den persönlichen Einsatz vieler Vereinsmitglieder wäre vieles so nicht möglich. Deshalb sind wir für jeden Euro und jeden neuen Sponsor sehr dankbar. Ein großer Dank gilt der Stadt Lenzen, die uns nach dem Sturm bei der Reparatur des beschädigten Daches auf der Kegelbahn finanziell unterstützt hat.

Im nächsten Jahr feiert der Verein sein 100-jähriges Bestehen. Laufen die Vorbereitungen schon?

Wir sind mittendrin. Unser Vereinsjubiläum, das Ende Juni 2019 stattfinden wird, soll für alle, ob Vereinsmitglied oder Gast, ein bleibendes Erlebnis werden. Neben einem Umzug auf der Löcknitz wird es unter anderem Turniere und eine Festveranstaltung geben. Zudem sind wir im April Veranstalter der Nachwuchs-Landesmeisterschaften für die U14 und U18.

Was wünscht sich der Vereinsvorsitzende für die Zukunft?

Dass ich gesund bleibe (Kurt Wilke wird im Oktober 70 Jahre. – Anmerkung des Autors) und meinen Sport noch lange ausüben kann. Dann wünsche ich mir eine gute Vorbereitung auf unser Jubiläum. Und vielleicht holt die Erste, passend zu 100 Jahre Kegeln in Seedorf, in der 1. Bundesliga ja eine Medaille.

Von Torsten Gottschalk

Über 2500 Zuschauer verfolgten am Pfingstwochenende die Pferdeleistungsschau des RFV Blüthen, bei der Fahrer, Dressur- und Springreiter sich an drei Tagen 37 Wettbewerben stellten.

21.05.2018

Die Perlebergerin Yvonne Loock landete beim 21. Ober-Elbe-Marathon ihren bisher größten sportlichen Erfolg. Über die Halbmarathon-Distanz lief sie mit neuer persönlicher Bestleistung auf den Bronzerang.

21.05.2018

Der Pritzwalker Jens Hildebrandt fühlt sich als leidenschaftlicher Sportler vor allem dem Handball verbunden. Seit 2007 ist er Vereinschef des HC Pritzwalk, aber auch Hallensprecher, Kampfrichter und Spieler. Mit seinem ehrenamtlichen Engagement möchte er Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung ermöglichen.

27.04.2018