Volltextsuche über das Angebot:

-3 ° / -9 ° wolkig

Navigation:
Wolf und Bahr für WM nominiert

Rock-’n’-Roll Wolf und Bahr für WM nominiert

Jetzt steht es fest: Die Perleberger Gymnasiasten und amtierenden Deutschen Meister im Rock ’n’ Roll, Johanna Wolf und Niklas Bahr von Eddies Rock-’n’-Roll-Club des Tanzcentrums Wittenberge, wurden von Bundestrainer Andreas Dudos für die Weltmeisterschaft im belgischen Bütgenbach am 21. Oktober nominiert.

Voriger Artikel
Gold und Bronze für den Hockeynachwuchs
Nächster Artikel
Schlägerei mit Eckfahnen: Vereine beziehen Stellung

Die Rock-’n’-Roller Johanna Wolf, Niklas Bar und Trainerin Sybille Rösel (von links) in Budapest.

Quelle: privat

Perleberg. Das ist einmal mehr eine Würdigung der hervorragenden Arbeit von Trainerin Sybille Rösel und ihren beiden Schützlingen.

Die jungen Rolandstädter freuen sich riesig über die Nominierung, hatte sich das Duo doch nach den nationalen Titelkämpfen eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft als nächstes großes Ziel gesteckt. Zur Vorbereitung auf die globalen Titelkämpfe diente auch ihre Teilnahme am Worldcup in Budapest. In der ungarischen Metropole wurden Wolf und Bahr von ihrer Trainerin sowie Eltern und Großeltern unterstützt. Budapest war für die beiden Tänzer der erste große Wettkampf in der neuen Saison. Das Duo aus der Prignitz präsentierte neue Elemente in seiner Rock ’n’ Roll-Folge und testete diese erstmals unter Turnierbedingungen. Nach drei Wettkampfrunden platzierten sich Wolf/ Bahr in der Juniorenklasse im Feld der 54 Paare auf Rang 35. Beide traten mit neuen Erfahrungen und Aufgabenstellungen die Heimreise an. Jetzt gilt der Vorbereitung auf die WM das besondere Augenmerk.

Für Johanna Wolf und Niklas Bahr, die nach eigener Aussage stolz sind, die Prignitz bei den Welttitelkämpfen zu vertreten, wird der Wettkampf in Belgien ein weiterer Höhepunkt in ihrer sportlichen Laufbahn. Bekanntlich war das aktuelle Kalenderjahr für die beiden Tänzer besonders erfolgreich. Mit klarem Vorsprung von fast fünf Punkten gewannen sie in Iserlohn den Deutschen Meistertitel 2017 in der Juniorenklasse. Zuvor hatten sie bei der Europameisterschaft im kroatischen Zagreb mit Platz 14 den Einzug ins Halbfinale nur um 0,27 Punkte verpasst. Beim Weltcup in Krakau tanzte sich das Paar ins Viertelfinale, zudem sicherte es sich in der Nordcupserie 2017 den Gesamtsieg. Übrigens: Vor 17 Jahren startete ebenfalls ein Paar aus dem Tanzcentrum bei der Weltmeisterschaft. Melanie Pittack und Christian Fascher holten sich in Schweden bei den Junioren den Titel.

Von Eckard Peglow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.