Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Perleberger Volleyballer bleiben Nummer eins

SV Blau-Weiß Perleberg Perleberger Volleyballer bleiben Nummer eins

Die Volleyballer von Blau-Weiß Perleberg I bleiben in der Kreisliga im Kampf um die Meisterschaft ganz vorn. Sie haben sich in ihrem Heimspiel von der eigenen zweiten Mannschaft nicht überraschen lassen. Einen unerwarteten Ausgang nahm hingegen das Vereinsduell des SV Empor/Grün-Rot Wittenberge.

Voriger Artikel
Pritzwalk verpasst Finaleinzug in Schülerliga
Nächster Artikel
Drei Kreismeistertitel für Heike Bolzmann

Daniel Kretschmer (10) versucht im Wittenberger Vereinsduell den Block der ersten Mannschaft zu überwinden.

Quelle: Reiner Schwarz

Wittenberge. So hatten sich die Volleyballer der ersten Mannschaft des SV Empor/Grün-Rot Wittenberge den Start in die Punktspielrückrunde der Kreisliga nicht vorgestellt. Statt als jubelnder Sieger drei Punkte zu holen, unterlagen sie der eigenen zweiten Mannschaft mit 0:3 Sätzen. Der erste Durchgang des Spiels sah die Erste bis zum 23:22 auf der Siegerstraße, doch Tobias Peuler wendete mit einem Lob das Blatt. Christoph Rogner machte dann die restlichen Punkte zum 25:23. Wesentlich konzentrierter spielte die Zweite im folgenden Satz, der ganz klar mit 25:14 Punkten gewonnen wurde. Im dritten Abschnitt führte die Erste mit 8:5, doch nach einer Auszeit glich die Zweite zum 14:14 aus.

Dann leistete sich die Zweite einige Fehler und Empor/Grün-Rot I führte mit 19:18. Nach dem 20:20 behielt die Zweite die Oberhand. Nach einem Ass von Tobias Peuler und mit einem erfolgreichen Block von Carl Siegmann lag sie wieder in Front. Christoph Rogner und Tobias Peuler beendeten dann den Durchgang zum 25:20. „Wir haben viele Verletzte, müssen die Mannschaft immer wieder neu aufstellen. Das ist aber nicht hinzubekommen“, sagte Maik Diekmann nach dem Vereinsduell. Die Zweite hingegen feierte ihren Sieg und ihr Trainer Lars Burghardt meinte: „Im Angriff überragten Christoph Rogner und Carl Siegmann, die die Block- und Feldabwehr unserer Ersten staunend hinterher sehen ließen.“

Die Volleyballer von Blau-Weiß Perleberg I bleiben in der Kreisliga im Kampf um die Meisterschaft ganz vorn. Sie haben sich in ihrem Heimspiel von der eigenen zweiten Mannschaft nicht überraschen lassen. In ganzen 56 Spielminuten gewannen sie klar mit 3:0 (25:10, 25:15, 25:14). „Patrick Wascher zeigte bei der Annahme ein sehr gutes Spiel“, meinte Erik Fedrau aus der Ersten. Die siebte Punktspielrunde steht in der kommenden Woche an. Angesetzt sind drei Spiele. Am Dienstag, 23. Januar, hat Blau-Weiß Perleberg II ab 19.45 Uhr die Spielgemeinschaft Lindenberg/Vehlow in der Rolandhalle zu Gast. Am 24. Januar, 20.15 Uhr, empfängt der VfV 68 Pritzwalk das Team von Empor/Grün-Rot Wittenberge II in der Quandthalle. Spitzenreiter Blau-Weiß Perleberg läuft dann einen Tag später am 25. Januar (Donnerstag) um 20 Uhr beim Tabellenletzten Empor/Grün-Rot Wittenberge I in der Allendehalle auf.

Von Reiner Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.