Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Spitzentrio festigt Positionen

Volleyball Spitzentrio festigt Positionen

Am 8. Spieltag der Volleyball-Kreisliga gab es in der Tabelle keine Veränderungen. Der VfV 68 Pritzwalk liegt weiter an der Spitze, dahinter folgen Blau-Weiß Perleberg I und die SpG Lindenberg/Vehlow. Tabellenführer Pritzwalk hat vor den letzten beiden Spieltagen vier Punkte Vorsprung auf seine ärgsten Verfolger.

Pritzwalk 53.1497201 12.177885
Google Map of 53.1497201,12.177885
Pritzwalk Mehr Infos
Nächster Artikel
Nachwuchs-Ringer stellen drei Landesmeister

Die Wittenberger Christian Greve (4) und Sebastian Gerloff (9) blocken einen Lindenberger Angriff ab.

Quelle: Reiner Schwarz

Pritzwalk. Zwei gute Sätze zu Beginn sahen die Zuschauer zwischen Lindenberg/Vehlow und Empor/Grün-Rot Wittenberge I. Die Wittenberger gewannen den ersten 27:25 und ließen dann im zweiten Durchgang (23:25) den Gastgebern den Vortritt. Die Sätze drei und vier holte sich Lindenberg/Vehlow im Schnelldurchlauf mit 25:16 und 25:17. „Der Sieg von Lindenberg/Vehlow geht in Ordnung. Wir haben am Anfang gut gespielt. Danach schlichen sich aber viele Fehler ein, besonders bei der Annahme. So konnten wir unseren Angriff nicht aufbauen“, meinte der Wittenberger Christian Greve.

Ein gleiches Bild bot sich in der Partie zwischen Perleberg I und Wittenberge II. Der erste Durchgang ging nach 21 Minuten mit 25:18 an die Elbestädter. Mehr Mühe als erwartet hatten die Perleberger auch im zweiten Abschnitt. Die jungen Wittenberger führten zunächst 16:10 und 17:14. Auch nach dem 19:19 verlief der Satz weiter auf Augenhöhe. Die stark spielenden Dennis Einwich und Erik Fedrau sorgten dann für das 25:22 zugunsten der Blau-Weißen. Mit dem Satzgewinn im Rücken wurde das Perleberger Spiel bedeutend besser, die Wittenberger ließen die nötige Zielstrebigkeit vermissen. Die Folge: Die Rolandstädter gewannen die beiden folgenden Abschnitte mit 25:15 und 25:18 und das Spiel mit 3:1.

Der VfV 68 Pritzwalk siegte bei Blau-Weiß Perleberg II 3:0 (25:18, 25:17, 25:17). Die Dömnitzstädter um Trainer Ulrich Weltzien haben als Spitzenreiter mit vier Punkten Vorsprung eine gute Ausgangsposition für die beiden noch ausstehenden Saisonspiele. Zunächst sind die Pritzwalker zu Gast im Spitzenduell bei Blau-Weiß Perleberg I, es folgt zum Abschluss in der Pritzwalker Quandthalle die Heimpartie gegen Empor/Grün-Rot Wittenberge I.

Von Reiner Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.