Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Perleberger Volleyballer erstmals Kreismeister
Sportbuzzer Lokalsport Prignitz Perleberger Volleyballer erstmals Kreismeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:55 26.03.2018
Das Kreismeisterteam des SV Blau-Weiß Perleberg. Quelle: Reiner Schwarz
Anzeige
Perleberg

Die Rolandstädter gestalteten die Volleyball-Saison überlegen und blieben mit ihrem Minikader von nur acht Akteuren bis zur abschließenden Begegnung in der Kreisliga unbesiegt. Auch die Pritzwalker hatten sich Hoffnungen auf den Meistertitel gemacht, doch diese Träume platzten bei der 2:3-Niederlage gegen die SpG Lindenberg/Vehlow.

Am 10. und letzten Spieltag trafen die SpG Lindenberg/Vehlow und Blau-Weiß Perleberg I aufeinander. Die Spielgemeinschaft agierte sehr gut, die Perleberger fanden nicht ins Spiel und so gewann die SpG den ersten Durchgang mit 25:14. Der zweite Satz wurde dann mit 23:25 abgegeben. Doch in den beiden dann folgenden Abschnitten behielten die Gastgeber wieder die Oberhand (25:17, 25:20). Damit brachte Lindenberg/Vehlow dem neuen Meister Perleberg die einzige Punktspielniederlage in dieser Saison bei. Das trübte die Freude beim Titelträger keineswegs. Gleich nach der Partie traf sich die Mannschaft zu einem zünftigen „Meisteressen“ und feierte den Erfolg.

„Hätte mir einer gesagt, dass wir in Pritzwalk gegen den VfV mit 3:2 gewinnen würden, ich hätte ihn für verrückt erklärt“, sagte Maik Dieckmann von Empor/Grün-Rot Wittenberge „total erleichtert“ am späten Mittwochabend nach dem 3:2 (26:24, 29:31, 25:21, 17:25, 15:11)-Sieg seines Teams beim Zweiten. „Wir waren taktisch super eingestellt und haben alles gut umgesetzt“, fügte Dieckmann hinzu. Mit diesem Sieg gaben die Wittenberger die Rote Laterne an Blau-Weiß Perleberg II ab.

Die zweite Vertretung von Empor/Grün-Rot Wittenberge zeigte zum Abschluss der Saison als Gast von Blau-Weiß Perleberg II wieder ein ganz starkes Spiel. Das Team bezwang die Rolandstädter mit 3:1 Sätzen. Dabei hielten die Blau-Weißen gut mit und sicherten sich den ersten Durchgang mit 25:22. Alles deutete auf einen Heimsieg hin. Doch es kam anders. Die Wittenberger meldeten sich im zweiten Abschnitt (25:16) zurück. Jetzt hatten die Elbestädter ihren Rhythmus gefunden, gewannen die beiden folgenden Sätze mit 25:19 und 25:14 und damit auch die Begegnung.

Von Reiner Schwarz

Die Nachwuchsringer des ESV Wittenberge setzten beim 25. Petermännchen-Pokalturnier in Schwerin ihre Erfolgsserie fort. Bei der gut besetzten Jubiläumsveranstaltung erkämpfte die kleine Prignitzer Delegation unter Leitung von Trainer Peter Speck zwei Gold- und eine Silbermedaille sowie zwei vierte Plätze.

26.03.2018

Motorsportfreunde aufgepasst: Am 24. März veranstalten die Red Strips Garlin zum ersten Mal ein Autocross-Rennen in der Prignitz. Die Veranstaltung steigt auf einem Acker zwischen Reckenzin und Klein Warnow.

23.03.2018

Mit 14 Aktiven war die Wittenberger Schützengilde bei den Landesmeisterschaften in der Disziplin Luftpistole auf dem Olympiastützpunkt in Frankfurt/Oder vertreten. Und die Elbestädter brachten drei Landestitel mit.

18.03.2018
Anzeige