Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Schneeschauer

Navigation:
Mitglieder bestätigen Vorstand einhellig

Kreissportbund Prignitz Mitglieder bestätigen Vorstand einhellig

Die Vertreter der Prignitzer Sportvereine bestätigten auf dem außerordentlichen Kreissporttag in Perleberg den seit Sommer 2016 amtierenden Vorstand des Kreissportbundes Prignitz. Der vom Vorstand vorgelegte Finanzplan wurde trotz eines Defizites von rund zehntausend Euro einstimmig beschlossen – Geschäftsführerin Birka Eschrich stellte Hilfe in Aussicht.

Perleberg 53.0740638 11.8563484
Google Map of 53.0740638,11.8563484
Perleberg Mehr Infos
Nächster Artikel
Pritzwalker führen in der Kreisliga uneinholbar

Einstimmig wählten die Vertreter der Sportvereine Christian Kube in Abwesenheit zum Vorsitzenden des Kreissportbundes Prignitz.

Quelle: Stefan Peglow

Perleberg. Die 33 Vertreter der Prignitzer Sportvereine bestätigten am Montagabend auf dem außerordentlichen Kreissporttag im Perleberger „Hotel Stadt Magdeburg“ praktisch den seit Sommer 2016 amtierenden Vorstand des Kreissportbundes (KSB) Prignitz. Die Delegierten stimmten den Berichten des Vorstandes und des Schatzmeisters, die KSB-Geschäftsführerin Birka Eschrich gab, ebenso einstimmig zu, wie dem von Inge Richter vorgetragenen Bericht der Kassenprüfer.

In der Aussprache zu den Berichten lag der Schwerpunkt bei der Ehrung der Gewinner der jährlichen Sportlerumfragen. Erhard Granzow (ESV Wittenberge), Jens Mewes (Hertha Karstädt) und Knut Tonagel (Blau-Weiß Perleberg) äußerten ihre Sicht auf die Sportlerumfrage und bisherige Sportgala. Dabei ging es darum, ob es nach der Sportlerehrung noch eine Tanzveranstaltung geben soll sowie um das Sammeln von Stimmzetteln. Auch wurde gefragt ob in Sachen Sportlerumfrage nicht die Kräfte gebündelt werden können, konkret, ob es nicht eine kreisliche Sportlerehrung geben könne und nicht noch eine weitere Extraveranstaltung durch den Regionalen Wachstumskern. „Vielleicht sollten ja diese Ehrungen gebündelt werden?“, fragte Tonagel. Einig waren sich die Delegierten, dass es weiterhin eine Sportlerumfrage und Sportlerehrung geben soll. Wie sie jedoch künftig aussehen wird, steht noch nicht fest. Das soll weiter diskutiert und dann entschieden werden. „Wir werden uns Gedanken machen“, versprach Eschrich.

Mit Blick nach vorn wurde der vom Vorstand vorgelegte Finanzplan, trotz eines Defizites von etwa zehntausend Euro beschlossen. Geschäftsführerin Eschrich zeigte sich optimistisch, dass die Lücke mit Hilfe des Landkreises Prignitz geschlossen werden könne. Die Vertreter der Vereine beschlossen einmütig, die bisherigen KSB-Mitgliedsbeiträge – gestaffelt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, beizubehalten. Zur Wahl für den neuen Vorstand stellten sich die bisherigen Mitglieder. Wobei mit Christian Kube, Uwe Büttner und Stefan Johne gleich drei Kandidaten fehlten. „Von ihnen liegen die Einverständniserklärungen vor, dass sie sich zur Wahl stellen und im Falle einer Wahl diese auch annehmen“, erklärte die KSB-Geschäftsführerin. Sie beantwortete auch Fragen zur Person der Nichtanwesenden. Neben den drei beruflich oder gesundheitlich bedingt fehlenden Kandidaten stellten sich auch Diana Kraus und Anke Krüger dem Votum. Alle fünf Kandidaten wurden ebenso einstimmig gewählt, wie Inge Richter und Jutta Voß als Kassenprüfer. Die Wahl der Vorstandsmitglieder erfolgte einzeln und offen. Die Kassenprüfer wurden im Block gewählt.

Zu Beginn der zweistündigen Veranstaltung wurde Mario Wagner vom ESV Wittenberge für seine Verdienste um den Schachsport in der Elbestadt mit der bronzenen Ehrennadel des Kreissportbundes Prignitz geehrt. Die Veranstaltung wurde durch eine Vorstellung von Angeboten der AOK Nord, die vor allem den Gesundheitssport und Sport in Vereinen direkt oder indirekt unterstützen, komplettiert.

Von Eckard Peglow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.