Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sport in Brandenburg SV-63-Brandenburg-West Handballer wollen direkt wieder aufsteigen
Sportbuzzer Lokalsport Sport in Brandenburg SV-63-Brandenburg-West Handballer wollen direkt wieder aufsteigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 31.08.2018
Das SV-63-Männerteam für die Saison 2018/19. Ziel ist der direkte Wiederaufstieg. Quelle: Marcus Alert
Anzeige
Brandenburg/H

Die Männer des SV 63 Brandenburg-West starten mit der ersten Partie der Brandenburgliga gegen Lok Rangsdorf in die neue Saison nach dem Abstieg aus der Ostsee-Spree-Liga. Dort wollen die Brandenburger Handballer aber nicht lange bleiben. „Saisonziel ist der direkte Wiederaufstieg“, so Trainer Sven Schößler.

Coach Sven Schößler kann aus dem Vollen schöpfen

Coach Schößler kann aus dem Vollen schöpfen. Wegen einer Verletzung fehlt derzeit nur Steven Nhantumbo. Da der Wusterwitzer Neuzugang Pascal Hindorf nach Abschluss der Vorbereitung zur Nummer drei im Tor benannt wurde, wird er erst einmal in der Zweiten zum Einsatz kommen. Neu im Team sind Rückkehrer Tom Mandler und der Cottbusser Nick Stenzel.

Rangsdorfs Trainer Uwe Papke hat sich gut vorbereitet

„Die Vorbereitung verlief sehr gut, sind alle schneller und konditionsstärker geworden“, so Trainer Sven Schößler. Allerdings wisse man, dass man keinen Gegner in dieser Liga unterschätzen dürfe. Als Absteiger werde man sicherlich gejagt. Und wie ernst Rangsdorf den Auftakt nehme, sei daran zu erkennen, dass sich Trainer Uwe Papke das Spiel gegen die Steinadler aus Potsdam angesehen habe.

Von Marcus Alert

Oliver Brätsch vom Trainerteam der Red Eagles Rathenow mit der Vorbereitung zufrieden. Erster Test gegen den BBC Stendal positiv verlaufen, aber noch Defizite im schnellen Umschaltspiel und im konditionellen Bereich.

30.08.2018

Das ist schon etwas Besonderes. In der 1. Runde des DHB-Pokals trifft der Handball-Drittligist Oranienburger HC auf die Füchse Berlin. Für neun Oranienburger ist das eine Begegnung mit dem Ex-Verein. Rückraumspieler Darius Krai erzählt.

15.08.2018

Er ist am „Seekrug“, dem Domizil der Potsdamer Ruder-Elite, eine Institution. Nun geht Roland Köpke, der am Donnerstag seinen 65. Geburtstag feiert, in Rente. Er hat Generationen von erfolgreichen Ruderern betreut.

14.08.2018
Anzeige