Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Auf der Erfolgswelle

Rettungssport/DLRG Luckenwalde Auf der Erfolgswelle

Die 26. Gala des DLRG-Stadtverbandes war eine rauschende Partie. 400 Gäste feierten in der Fläminghalle die Erfolge der Luckenwalder Rettungsschwimmer in den zurückliegenden zwölf Monaten. Auch für die Zukunft ist der Vereins gut aufgestellt.

Voriger Artikel
LHC setzt Siegesserie fort
Nächster Artikel
Glanzvoller Schlusspunkt für den Skat-Club Grand Hand

Einheitliche T-Shirts wurden anlässlich der Gala den Luckenwalder Rettungssportlerinnen und -sportlern überreicht, die den Stadtverband bei den Deutschen Meisterschaften Anfang November vertreten werden.

Quelle: Frank Neßler

Luckenwalde. Die diesjährige DLRG-Gala war wieder ein rauschendes Fest. Bis weit nach Mitternacht feierten die Luckenwalder Rettungssportler am Samstag mit rund 400 Gästen in der Fläminghalle sich und ihre Erfolge der zurückliegenden zwölf Monate.

Hohe Ehrung ist Riesending für den Verein

Einer der begehrtesten Gesprächspartner des Abends war dabei Kevin Lehr, der gut 24 Stunden zuvor aus den Händen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Silberne Lorbeerblatt im Berliner Schloss Bellevue als Auszeichnung für hervorragende sportliche Leistungen verliehen bekam. Bei den World Games in Polen fischte er im Juli dieses Jahres mit zweimal Bronze sowie je einmal Silber und Gold mehr als einen kompletten Medaillensatz aus dem Wettkampfbecken. Mit der deutschen 4x25 Meter Puppenstaffel schwamm der 26-Jährige zudem in neuer Weltrekordzeit von 1:04,04 min zum Sieg. Lehr ist nach Katja Popke und Laura Ernicke bereits der dritte Luckenwalder Rettungssportler, dem das Silberne Lorbeerblatt verliehen wurde. „Für unseren kleinen Verein ein Riesending“, freute sich Daniel Kuhrmann, der Vereinsvorsitzende der DLRG-Luckenwalde.

Doch nicht nur im Spitzensportbereich ist der hiesige Stadtverband seit Jahrzehnten gut aufgestellt. 34 lizenzierte Trainer sind bei der DLRG Luckenwalde beispielsweise im Einsatz, um Mädchen und Jungen aus der Region mit viel Spaß ehrenamtlich das Schwimmen zu lernen. Außerdem sind sie in der Rettungsschwimmerausbildung tätig. Langjährige Trainer wie Eckehard Seidel, Olaf Walbrach oder Birgit Bode erhielten am Samstag für ihr Engagement Auszeichnungen.

WM in Australien ist eins der Ziele für 2018

Anlässlich der DLRG-Gala wurde deutlich, dass den Luckenwalder Rettungsschwimmern vor der Zukunft nicht bange sein muss. Der Status als Landesleistungsstützpunkt wurde für weitere vier Jahre offiziell verlängert und 43 Rettungssportler im Alter von zehn bis 22 Jahren wurden mit den besten Wünschen für maximalen Erfolg und mit einheitlichen T-Shirts zu den Anfang November in Hagen (Nordrhein-Westfalen) ausgetragenen Deutschen Meisterschaften verabschiedet. Ein weiteres Ziel rückte ebenfalls schon in den Fokus. Im Herbst 2018 finden die Weltmeisterschaften der Rettungssportler in Australien statt. Die Luckenwalder werden alle Hebel in Bewegung setzen, um bei diesem sportlichen Höhepunkt dabei sein zu können.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.