Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Luckenwalder Handballfrauen gehen auf Abschiedstour
Sportbuzzer Lokalsport Teltow-Fläming Luckenwalder Handballfrauen gehen auf Abschiedstour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:13 23.03.2017
HVL-Trainer Ralf Granzow Quelle: Frank Neßer
Anzeige
Luckenwalde

Es ist wie verhext, seit fast anderthalb Jahren haben die Luckenwalder Handballerinnen kein Punktspiel mehr gewonnen. Auch am Wochenende verließen sie wieder mit einer Niederlage das Parkett. Beim HSV Falkensee unterlagen sie mit 17:24. HVL-Trainer Ralf Granzow kann der Niederlage aber durchaus Positives abgewinnen.

„Falkensee war uns nicht spielerisch überlegen, wir zollten unserer Personalnot Tribut“, sagt der Luckenwalder Coach. Acht Feldspielerinnen und zwei Torhüterinnen standen ihm am Wochenende zur Verfügung. „Damit schafft man es nicht, 60 Minuten lang das Tempo hochzuhalten“, erklärt Granzow. Bis Mitte der zweiten Halbzeit hielten die Luckenwalderinnen mit. Falkensee führte nur mit zwei Toren (18:16). Erst in den Schlussminuten setzten sich die Gastgeberinnen ab. Eine Folge des Kräfteverschleißes in seinem Team, da ist sich der Luckenwalder Coach sicher. Gegenüber dem Hinspiel, das verloren die HVL-Frauen gegen Falkensee in eigener Halle mit 15:29, hat sich sein Team verbessert und darauf kommt es Granzow an. „Im Gegensatz zur ersten Saisonhälfte, in der wir das eine oder andere Mal mörderisch eins auf den Deckel gekriegt haben, konnten wird uns in allen Spielen der Rückrunde steigern“, sagt er.

Optimismus in den Luckenwalder Reihen

Granzow ist deshalb zuversichtlich, dass es seiner Sieben in den verbleibenden fünf Punktspielen dieser Saison gelingen wird, den Bock mindestens einmal umzustoßen. „Mit ein bisschen Glück, wenn der Gegner einen schlechten Tag erwischt und bei uns alle Spielerinnen an Bord sind, dann werden wir noch punkten“, sagt der HVL-Coach. Ziel der Luckenwalder Handballerinnen ist es, mindestens noch zwei Zähler auf die Habenseite zu bekommen.Es wäre ein versöhnliches Ende für eine Mannschaft, die es nach der Saison nicht mehr geben wird. Die Luckenwalder Frauensieben verabschiedet sich aus dem Spielbetrieb, das steht fest. Private und berufliche Gründe sind die Ursachen dafür. „Einige Handballerinnen werden nach Abschluss ihrer Ausbildung in Dresden oder Erfurt ein neues Zuhause finden. Unsere Lehramtsstudentinnen beginnen ihr Referendariat. Sie wissen allerdings noch nicht, wo sie eingesetzt werden. Um zum Training nach Luckenwalde zu kommen, wird ihnen dann die Zeit fehlen“, erklärt Granzow.

Abschiedstour beginnt in der Luckenwalder Fläminghalle

Die Abschiedstour der Luckenwalder Handballerinnen in der Brandenburgliga beginnt am Wochenende vor heimischen Publikum. Sie sind Gastgeberinnen für die HSG Fredersdorf/Petershagen. An das Hinspiel hat Granzow gute Erinnerungen. Die Luckenwalderinnen verloren es mit einer Notbesetzung gerade einmal mit drei Toren (24:27).

Am Sonnabend werden fast alle seine Handballerinnen dabei sein. Nur Carolin Fengler fehlt aus privaten Gründen. Gute Voraussetzungen für die ersten Punkte nach langer Durststrecke für die HVL-Frauen.

Von Frank Neßler

Beim 24. Dabendorfer Herbstlauf treten 232 Starter an. Der Gewinner auf der 15-Kilometer-Distanz wird im Ziel erst im allerletzten Moment wahrgenommen.

16.09.2015
Teltow-Fläming Starke Konkurrenz in Löwenberg - Gelungener Test junger LLG-Läuferinnen

Test bestanden. Drei junge Läuferinnen der LLG Luckenwalde nahmen erfolgreich an den 22. Internationalen Löwenspielen im Löwenberger Land teil. Dort stellten sie sich starker Konkurrenz über 800 Meter.

16.09.2015
Teltow-Fläming Fußballer der Luckenwalder Ebert-Schule qualifizieren sich für das Regionalfinale in Potsdam - Gelungener Einstand für neuen Sportlehrer

Erfolg für junge Fußballer der Luckenwalder Ebert-Schule. Sie qualifizierten sich als Kreissieger im Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ für das Regionalfinale. Ein gelungener Einstand für den neuen Sportlehrer.

13.09.2015
Anzeige