Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° Schneeschauer

Navigation:
Luckenwalder Langstreckenkönig

Luckenwalder Crosslaufserie/LLG Luckenwalde Luckenwalder Langstreckenkönig

Erfolg für den Luckenwalder Radsportler Erik Schulze auf fremden Terrain. Er gewinnt die Gesamtwertung der 35. Crosslaufserie in seiner Heimatstadt. Für seinen Erfolg hat er eine einfache Erklärung.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Treffsicher beim Glaspokal

Julius Bennin vor Lucas Prill und Conrad Naumann auf der Mittelstrecke.

Quelle: Privat

Luckenwalde. Mit Erik Schulze vom Radteam Seidel der Kreisstadt gelang es nach einigen Jahren wieder einem Luckenwalder, den Langstreckenpokal zu ergattern. Schulze, der sich bereits als Jugendlicher zum Grundlagentraining auf die Crosslaufstrecke wagte und so manches Mal mit dem Luckenwalder Lauf-Ass Ingo Noetzel trainiert, legte in den vergangenen Wochen seinen Trainingsschwerpunkt auf dreimaliges Lauftraining neben einigen Radeinheiten. „Es ist einfach effektiver, Ausdauer über das Laufen zu trainieren. Mit dem Fahrrad braucht man eben für denselben Effekt die doppelte Zeit“, meint der ehrgeizige junge Mann. Mit ihm fieberte bei den vier Läufen neben Eltern und Großeltern auch seine große Liebe, die Kolzenburgerin Juliane Wendel, die selbst einer sportlichen Familie entstammt. Der zweite Platz auf der Langstrecke blieb Robert Vollmert von der LG Süd Berlin noch vor dem Trebbiner Daniel Schröder, den in den ersten Wochen gesundheitliche Probleme plagten.

Dem folgenden routinierten Berliner Jan Förster wünscht die Laufgemeinschaft alles Gute bei den Senioren-Weltmeisterschaften in der kommenden Woche in Daegu/Korea. Vordere Langstreckenplätze aus Luckenwalder Sicht belegten Marcus Neumann und Frank Kelch.

Julius Bennin bekommt auf der Mittelstrecke die Kurve

Auf der Mittelstrecke bekam der junge Luckenwalder Julius Bennin noch kurz vor Toresschluss die Kurve. Mit seinem Sieg (der viermalige Mittelstreckenerste Conrad Naumann ist für die Gesamtwertung zu alt) verwies er als Gesamtpokalsieger die beiden LG-Süd-Berliner Ole Specht und Moritz Gutschmidt noch auf die Folgeplätze und wiederholte seinen Sieg vom Vorjahr. Bei den Frauen siegte diesmal Saida Barthel von der LG Süd, die dann blitzschnell verschwand, um ihrem zweiten Hobby, dem Schiedsrichtern beim Fußball, gerecht zu werden. LLG-Talent Mathilda Mai kämpft sich offensichtlich langsam aus ihrem Formtief. Sie belegte in der Tageswertung einen Platz vor Silvia Schierz vom SSV Jüterbog. Der vierte Rang reichte allerdings der jungen Potsdamerin Sophia Schönherr zum Gesamtpokalsieg der Frauen vor Schierz und Mai, die mit ihrer starken Leistung auch Vereinskameradin Laura Schadow hinter sich ließ. Den Gesamtpokal der Altersklasse Ü60 gewann mit seinem dritten Sieg aus vier Läufen Ekkehard Sandau, dem Horst Dworatzek aus Glienick und Jürgen Döhnert aus Blankenfelde folgten.

Schnelle Läufer aus Schönewalde auf der Kurzstrecke

Die Kurzstrecken-Gesamtbesten standen bereits nach dem dritten Lauf fest, denn die Schönewalder Felix Marschhausen und Laura Nehring (in der Altersgruppe 8 bis 11) sowie Leon Steinkrug und Sophie Hegner hatten bis dahin jeweils drei Siege eingefahren und konnten von ihrer Konkurrenz, vornehmlich aus Berlin, Mellensee und Luckenwalde, nicht mehr eingeholt werden.

Während sich Jens Abicht mit seiner Familie und dem bereits feststehenden Altersklassensieger, Sohn Jannes Abicht (m12), bereits vor dem Finale in den Skiurlaub verabschiedete, standen die Gewinner in anderen Altersklassen erst nach dem vierten Lauf fest. Landesvolkslaufwart und LLG-Ehrenmitglied Thomas Lenk als Starter und Moderator hatte mit anderen Erwachsenen und Eltern um Ekki Buß das Finale so gut organisiert, dass bei Kaffee und Kuchen die Siegerehrung am Sonntag in der Jahnsporthalle locker vonstatten ging.

Von Siegmund Slatosch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.