Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Luckenwalderinnen im Wurfpech
Sportbuzzer Lokalsport Teltow-Fläming Luckenwalderinnen im Wurfpech
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 13.02.2017
Marie Demps (Mitte) hatte bei ihrem letzten Wurf des Spiels in Massen kein Glück. Der Ball landete am Pfosten. Quelle: Heike Granzow
Anzeige
Luckenwalde

Nicht frustriert, aber schon ein bisschen enttäuscht zeigte sich Ralf Granzow, der Trainer der Luckenwalder Brandenburgliga-Handballerinnen, nach der knappen Niederlage seines Teams im Kellerduell bei Germania Massen. Die HVL-Frauen verloren als Schlusslicht am Sonnabendnachmittag ihre Auswärtspartie beim Tabellenvorletzten 17:18. Damit warten die Luckenwalderinnen weiter auf den ersten Punkt in dieser Saison. „Schade, die Chance auf ein Unentschieden war da“, erklärt Granzow. In den letzten 30 Sekunden der Partie waren die Luckenwalderinnen nach einer erfolgreichen Aufholjagd in Ballbesitz. Doch Marie Demps hatte Wurfpech. Ihr Ball ging an den Innenpfosten und sprang wieder ins Feld zurück.

Nur acht Frauen sind im Kader der Luckenwalderinnen

Mit nur acht Handballerinnen im Kader traten die Luckenwalderinnen die Auswärtsfahrt in die Lausitz an. Die derzeit laufenden Prüfungen an den Universitäten und Hochschulen forderten ihren Tribut. Und auch das Verletzungspech blieb den Luckenwalderinnen nach dreiwöchiger Punktspielpause treu. Bereits nach wenigen Minuten verletzte sich am Sonnabend Elisabeth Trübenbach am Wurfarm. Sie kam in der restlichen Spielzeit nur noch in der Abwehr zum Einsatz. Dennoch, so die Einschätzung von Ralf Granzow, war es ein Spiel auf Augenhöhe. „Wir haben die Gastgeberinnen nie richtig wegziehen lassen“, so der HVL-Trainer. Die ihm einzig verbliebene unverletzte beziehungsweise nicht erkrankte Luckenwalder Torfrau, Sarah Gottsmann, hielt das Team mit guten Paraden im Spiel. Zur Pause lagen die Gäste mit zwei Toren (9:11) zurück.

HVL-Frauen nach erfolgreicher Aufholjagd im Pech

Nur einmal im Verlauf des Spiels hatten die HVL-Frauen eine kritische Phase zu überstehen. Die Gastgeberinnen enteilten zu Beginn des zweiten Durchgangs auf 16:11. Das war gleichzeitig ihr größter Vorsprung im Spiel. Doch die Luckenwalder Handballerinnen gaben sich nicht auf. Sie kämpften sich wieder heran. Eine Minute vor Schluss erzielten sie nach einer erfolgreichen Aufholjagd den Anschlusstreffer zum 18:17. Den folgenden Angriff der Germania-Frauen fingen die Luckenwalderinnen dann ab, doch wie eingangs bereits erwähnt, fehlte ihnen das Wurfglück. Es reichte auch in Massen nicht zu einem Unentschieden. HVL-Trainer Ralf Granzow bleibt trotz des erneuten Rückschlags optimistisch. „Ein paar Spiele haben wir in dieser Saison ja noch“, sagt er. Die nächste Gelegenheit auf einen Punktgewinn in der Brandenburgliga haben die Luckenwalder Handballerinnen am kommenden Sonnabend. Sie empfangen dann den Tabellenzehnten, den SV 63 Brandenburg-West, in der Fläminghalle.

Von Frank Neßler

Beim 24. Dabendorfer Herbstlauf treten 232 Starter an. Der Gewinner auf der 15-Kilometer-Distanz wird im Ziel erst im allerletzten Moment wahrgenommen.

16.09.2015
Teltow-Fläming Starke Konkurrenz in Löwenberg - Gelungener Test junger LLG-Läuferinnen

Test bestanden. Drei junge Läuferinnen der LLG Luckenwalde nahmen erfolgreich an den 22. Internationalen Löwenspielen im Löwenberger Land teil. Dort stellten sie sich starker Konkurrenz über 800 Meter.

16.09.2015
Teltow-Fläming Fußballer der Luckenwalder Ebert-Schule qualifizieren sich für das Regionalfinale in Potsdam - Gelungener Einstand für neuen Sportlehrer

Erfolg für junge Fußballer der Luckenwalder Ebert-Schule. Sie qualifizierten sich als Kreissieger im Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ für das Regionalfinale. Ein gelungener Einstand für den neuen Sportlehrer.

13.09.2015
Anzeige