Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Starke Luckenwalder gewinnen alle drei Pokale
Sportbuzzer Lokalsport Teltow-Fläming Starke Luckenwalder gewinnen alle drei Pokale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 27.02.2018
Spannende Wettbewerbe beim Erwin-Wendrich-Pokal der Rettungssportler in Luckenwalde. Quelle: Steph Dittschar (DLRG)
Anzeige
Luckenwalde

Die Richtung stimmt. Für die diesjährigen Weltmeisterschaften in Australien sind die Luckenwalder Rettungsschwimmer auf Kurs. Mit insgesamt 25 Podestplätzen und dem Gewinn aller drei Kategorien bestimmten die Gastgeber am Wochenende den 16. Internationalen Erwin-Wendrich-Pokal in der Luckenwalder Fläming-Therme. Lara Buchner, Laura Roeßiger, Tami Wollanky, Jessica Kuhn, Kevin Lehr, Maximilian Ulrich und Canice Kleinert bei den Erwachsenen sowie Lara Karger, Nele Ettrich, Emma Reuter, Enrik-Marten Werner und Jan Niclas Thieme bei den Junioren standen dabei teils mehrfach auf dem Siegerpodest.

110 Sportler in der Fläming-Therme am Start

110 Rettungssportler aus ganz Deutschland waren am Wochenende der Einladung des Luckenwalder DLRG-Stadtverbandes zu ihrem traditionellen Wettkampf in der Fläming-Therme gefolgt. Mannschaften aus Oder-Spree, Berlin, Baunatal, Sachsen-Anhalt, Anklam, Herzogenaurach und vom Gastgeber waren am Start. Sie kämpften in den offenen Altersklassen der Frauen und Männer in allen sechs internationalen Strecken und bei den Juniorenwertungen in drei Distanzen um schnelle Zeiten. Für viele Luckenwalder Starter war der Wendrich-Pokal ein Trainingswettkampf. Sie gingen auf allen Strecken an den Start.

In Hinblick auf die im November in Adelaide (Australien) stattfindenden Weltmeisterschaften sind die Ergebnisse für die Rettungsschwimmer der DLRG Luckenwalde Motivation. Lara Buchner bewies beispielsweise, dass sie mit zwei ersten, einem zweiten und einem dritten Platz in vielen Rettungssportdisziplinen erfolgreich ist.

Gespannt verfolgten die Zuschauer auf der Tribüne in der Fläming-Therme das Geschehen im Wettkampfbecken. Sie sahen Welt- und Europameister in Aktion. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferte sich der ehemalige Weltrekordhalter Kevin Lehr mit Maximilian Ulrich in der Disziplin 100 Meter Lifesaver. Beide schlugen zeitgleich an. Nach Schiedsrichterentscheid ging der Sieg an Ulrich.

Stimmung uns Spannung bei der Siegerehrung

Gute Stimmung herrschte nicht nur in der Fläming-Therme. Auch bei der Abendveranstaltung im Hotel „Märkischer Hof“ regierte die gute Laune. Bis zur Siegerehrung war allerdings noch ein wenig Geduld gefragt. Die Spannung war groß, denn drei Pokale wurden noch vergeben. Einen für die Gesamtsieger, einen für das beste Frauenteam und einen für die beste Herrenmannschaft.

Die Gastgeber jubelten dreimal. Die Luckenwalder verwiesen in der Gesamtwertung sowie bei den Frauen und bei den Männern die Mannschaften aus Anklam und Sachsen-Anhalt auf die Plätze. „Der Gewinn des Erwin-Wendrich-Pokals spricht für die sportlich sehr stark aufgestellte Luckenwalder Mannschaft“, freute sich Daniel Kuhrmann, der Vorsitzende des gastgebenden Vereins.

Von Frank Neßler

Teltow-Fläming Luckenwalder Crosslaufserie, Energiecup Teltow-Fläming 2018 - Mehr Teilnehmer und schnelle Zeiten in Luckenwalde

Erfolgreich wurde die 36. Auflage der Luckenwalder Crosslaufserie gestartet. Es gab einen neuen Teilnehmerrekord. Die Bedingungen waren optimal, die Zeiten können sich deshalb ebenfalls sehen lassen. Für einen Teilnehmer war der Lauf ganz besonders.

26.02.2018
Teltow-Fläming Laufen, Energiecup Teltow-Fläming - Eine Teltow-Fläming-Erfolgsgeschichte

Die Volkslaufserie des Kreises Teltow-Fläming geht am Sonntag in ihre 40. Auflage. Der Energiecup TF ist etabliert und beliebt. Im Altkreis Zossen hatte er 1979 seinen Ursprung, und er ist im Süden des Landkreises Teltow-Fläming angekommen.

21.02.2018

Vom Museum auf die Rennstrecke, heißt es in diesem Jahr für Ulrich Troch. Der Luckenwalder will 2018 auf historischen Motorrädern durchstarten. Bis es soweit ist, muss allerdings die Sonne etwas höher stehen. Seine Maschinen stehen noch im Museum.

09.02.2018
Anzeige