Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Vorbereitung als Stärke

Ringen/1. Luckenwalder SC Vorbereitung als Stärke

Sebastian Nehls, Ringer des 1. Luckenwalder SC, war bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren auf Medaillenkurs. Er gewann Bronze in der 74-Kilo-Freistilkategorie. Bei den Männern steht der 19-Jährige bald vor neuen Aufgaben.

Luckenwalde 52.0903895 13.1636906
Google Map of 52.0903895,13.1636906
Luckenwalde Mehr Infos
Nächster Artikel
Ehrenamt auf großer Bühne

Sebastian Nehls

Quelle: Frank Neßler

Luckenwalde. „Hundert Prozent kann man nur dann geben, wenn man auch hundert Prozent an sich glaubt. Dein Ziel hat jeden Tag die selbe Bedeutung, hab keine Angst deine Ziele zu verwirklichen“, so zu lesen auf der Facebook-Seite von Sebastian Nehls. Hundertprozent, so versichert der 19-Jährige, gibt er immer, wenn er auf der Matte steht.

In seinem letzten Junioren-Jahr holte der Luckenwalder Sportschüler noch einmal Edelmetall bei einer Deutschen Meisterschaft. Bei den jüngsten nationalen Titelkämpfen, die Anfang März im hessischen Mittelstadt ausgetragen worden sind, erkämpfte Nehls den dritten Platz in der Freistil-Gewichtsklasse bis 74 Kilogramm. Es ist seine dritte Bronzemedaille bei Deutschen Meisterschaften. Bereits 2011 und 2013 stand der Luckenwalder Sportschüler bei nationalen Titelkämpfen als B- und A-Jugendringer auf dem Treppchen. Im kleinen Finale der Meisterschaften in Mittelstadt belohnte er sich nach einem Punkterückstand kurz vor Ende des Kampfes mit einer gelungenen Kopfklammer. Dies brachte ihm den Sieg und die Bronzemedaille.

Nun strebt Nehls nach neuen Zielen. Der 19-Jährige steigt in die Altersklasse der Männer auf. „Das ist noch einmal eine ganz andere Welt“, sagt er, „einfacher wird es jedoch nicht.“

Sebastian Nehls kommt von der Küste nach Luckenwalde

Sebastian Nehls, von seinen Trainingskameraden der „Küstenringer“ genannt, wurde 1998 in Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) geboren. Schon als Kind begann er mit dem Ringkampf. Es ist ein Sport, der ihm in die Wiege gelegte wurde. Sein Vater Torsten war ebenfalls Ringer, der bei DDR-Meisterschaften mehrfach Medaillen gewann. Beim SV Warnemünde erlernte Sebastian Nehls ab 2004 die ersten Schritte zum Mattenfuchs. 2011 wechselte er an die Luckenwalder Sportschule. Hier nahmen ihn die Trainer Olaf Bock und Heiko Röll unter ihre Fittiche. Sie formten aus ihm einen Medaillenanwärter. Der 19-Jährige gilt auf der Matte als Verteidigungsspezialist mit Angriffsqualitäten, der seine Gegner kontert. Diese Taktik haben schon einige Kontrahenten zu spüren bekommen.

Sebastian Nehls, der die 13. Klasse am Luckenwalder Oberstufenzentrum geht, will nach erfolgreich abgelegten Abitur möglichst einen handwerklichen Beruf erlernen. Eine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker kann er sich gut vorstellen.

DM der Männer im April

In sportlicher Hinsicht will er sich ebenfalls weiter entwickeln. Nehls ist bekannt dafür, sich kontinuierlich und mit großem Ehrgeiz auf die nächsten Aufgaben auf der Ringermatte vorzubereiten. Seine erste Bewährungsprobe bei den Männern wird er bei den Deutschen Meisterschaften der Freistilringer Mitte April in Bruchsal (Baden-Württemberg) haben. Eine Medaille wird wohl ein Traum bleiben, aber als Neuling will er so viele Erfahrungen bei den Titelkämpfen wie möglich sammeln.

Diese kann Nehls dann auch wenige Monate später in der Oberliga anwenden. Der 19-Jährige zählt zu den Neuverpflichtungen des 1. Luckenwalder SC für die im Herbst beginnende Mannschaftskampfsaison 2017.

Von Frank Neßler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.