Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer Nowitzki-Mentor über mögliches Karriere-Ende: "Alles offen"
Sportbuzzer Nowitzki-Mentor über mögliches Karriere-Ende: "Alles offen"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:28 13.02.2019
Mentor Holger und Superstar: Holger Geschwindner (l) und Dirk Nowitzki. Quelle: Henning Kaiser
Dallas

Der 40 Jahre alte Nowitzki hat bislang offen gelassen, ob er nach der laufenden Spielzeit für die Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Profiliga NBA aufhört.

So könnten die Texaner gegebenenfalls einen erfahrenen Spieler gebrauchen, sollten weiter junge Profis verpflichtet werden, sagte Geschwindner. Zuletzt hatten die Mavs unter anderem Jungstar Kristaps Porzingis (23) geholt und Harrison Barnes (26) als bisherige Stütze des Teams abgegeben.

Geschwindner befindet sich derzeit noch bis zum Allstar-Spiel in den USA, um wie gewohnt mit seinem Schützling individuell zu arbeiten. Dabei zeigt er sich auch erfreut über die positiven Reaktionen, die Nowitzki auch von Auswärtsfans in seiner womöglich letzten Saison erhält. "Das hat er sich verdient über 20 Jahre", sagte Geschwindner. "Es gibt ja nicht so viele, die es so lange ausgehalten haben." Nowitzki nimmt auf Einladung von Commissioner Adam Silver am Allstar-Spiel am 17. Februar in Charlotte teil.

dpa

Das wird er sein, der neue Mercedes: Der Silberpfeil, mit dem Hamilton zum erfolgreichsten Formel-1-Piloten hinter Michael Schumacher werden und Mercedes seine Titelserie fortsetzen will. Red Bull lässt nicht auf sich warten.

13.02.2019

Deutschland hat bei der Ski-WM weiter kein Glück. Trotz einer starken Leistung verpasste die Truppe im Team-Event eine Medaille. Straßer, Tremmel, Geiger und Dürr schlugen in dem Event den Titelverteidiger - am Ende aber sorgten wenige Zentimeter für Enttäuschung.

12.02.2019

Die internationale Geher-Szene ist in Aufruhr: Die olympischen Distanzen 20 und 50 Kilometer sollen abgeschafft und durch 10 und 30 Kilometer lange Wettbewerbe ersetzt werden. Die Potsdamer Weltklassegeher wehren sich dagegen.

12.02.2019