Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Potsdamer Footballer wollen Europa erobern

American Football Potsdamer Footballer wollen Europa erobern

Die Königlichen bereiten sich auf ihre Premierensaison in der Bundesliga vor und peilen den Gewinn der European Football League an. Trainer und Präsident sprechen über die Saisonpläne.

Voriger Artikel
Handball-Welt trauert um Waltraud Kretzschmar
Nächster Artikel
Mit Heiligenschein in die F1-Saison - Cockpitschutz Halo

Cheftrainer Michael Vogt (l.) und Vereinspräsident Stephan Goericke geben hohe Ziele aus.

Quelle: Gerhard Pohl

Potsdam. Potsdam ist um einen Erstligisten reicher. Ende April starten die Potsdam Royals in die German Football League, die Bundesliga des American Footballs. 2017 hatten die Königlichen den erstmaligen Aufstieg mit einer perfekten Saison geschafft – sie gewannen alle Spiele und bezwangen in der Relegation den sechsfachen deutschen Meister Berlin Adler souverän.

Nationalspieler Lane Acheampong kommt

Am Mittwoch präsentierten Vereinspräsident Stephan Goericke und Cheftrainer Michael Vogt ihre Pläne für die kommende Saison. „Es ist eine große Kunst, wieder auf das Niveau der vergangenen Saison zu kommen“, unterstrich Michael Vogt. Dafür ist er quasi weltweit auf der Suche nach Verstärkung. „In der ersten Liga geht es mehr zur Sache, da brauchen wir mehr Kraft und Masse.“ So konnte Potsdam unter anderen Nationalspieler Lane Acheampong für die Offensive verpflichten. Weitere Verstärkungen sollen folgen. Auch wenn Vogt eng kalkulieren muss: Der Etat ist sechsstellig. „Das ist am unteren Rand dessen, was andere Erstligisten haben“, sagt Goericke.

2300 Fans im Stadion Luftschiffhafen

Das unterstreicht die sportliche Herausforderung. „Es wird ein ganz großes Abenteuer“, weiß Vogt. „Ich hoffe, wenig mit dem Abstiegskampf zu tun zu haben. Wir wollen einen Platz im gesicherten Mittelfeld mit Blick nach oben.“ Im vergangenen Jahr ragten die Potsdamer sportlich heraus und hatten einen großen Zuschauerzuspruch. Beim entscheidenden Match gegen die Adler wurden 2300 Fans im Stadion Luftschiffhafen gezählt. Dieser Mischung verdanken die Royals eine Einladung zur Teilnahme an der European Football League. Dort sind der belgische Vizemeister Brussel Tigers und der achtmalige Schweizer Meister Calanda Broncos die Gruppengegner. Der Sieger erreicht das Finale – und da wollen die Potsdamer hin. Vogt: „Unser Ziel ist es, die EFL zu gewinnen.“ Die GFL sei schließlich die stärkste Liga Europas.

Arbeitsgemeinschaften an Schulen

Präsident Goericke schaut aber nicht nur auf den Leistungsbereich. Der Software-Unternehmer setzt „auf die nachhaltige Verankerung des Sports in Potsdam“. Die Royals haben eine zweite Mannschaft und drei Jugendteams. Kürzlich wurde ein Programm für Arbeitsgemeinschaften an Schulen gestartet. Goericke: „Wir wollen unsere Bundesligamannschaft nicht nur durch Importe aufmuskeln, sondern irgendwann vermehrt Spieler aus den eigenen Reihen aufstellen.“

Doch der Weg ist lang, aber die Royals wissen, wie Erfolg funktioniert. Seit der Gründung 2012 hat sich der Club ganz nach oben gekämpft. „Potsdam kann sich auf ein weiteres sportliches Highlight freuen“, sagt Goericke. „Wir wollen in der Zuschauergunst der dritterfolgreichste Verein hinter Turbine und Babelsberg 03 sein.“ Bisher hatte Potsdam acht Erstligisten, aber mit Turbine Potsdam nur einen europäischen Champion.

Von Ronny Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sportbuzzer
MAZ Sportbuzzer
Finde Bundesliga-Wettquoten und mehr exklusiv bei SmartBets.