Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportbuzzer Potsdamer Liebig Fünfkampf-Mixed-Weltmeister
Sportbuzzer Potsdamer Liebig Fünfkampf-Mixed-Weltmeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 10.09.2018
Rebecca Langrehr und Fabian Liebig jubeln über ihre Goldmedaille mit der Mixed-Staffel bei der Weltmeisterschaft im Modernen Fünfkampf in Mexico City. Quelle: imago sportfotodienst
Anzeige
Potsdam

„Mit diesem Gold hat wirklich niemand gerechnet“ – so titelte der Deutsche Verband für Modernen Fünfkampf in der Nacht auf seiner Seite über den Sensationscoup des Potsdamers Fabian Liebig und der Berlinerin Rebecca Langrehr. Als Außenseiter gestartet sicherte sich das Duo nach einem sensationellen Wettkampf WM-Gold in der Mixed-Staffel. „Der Tag lief von Anfang an super, alles hat gepasst. Das Fechten war natürlich überragend. Wir sind als Underdogs gestartet und holen Gold – Wahnsinn“, wurde Liebig auf der Verbands-Website zitiert.

25 Siege im Fechten

Beim Fechten holten das Duo 25 Siege und ging nur fünfmal als Verlierer von der Planche. Nach einem guten Schwimm- und Springreit-Wettkampf gingen die beiden Fünfkämpfer mit mehr als einer halben Minute Vorsprung in den abschließenden Laser-Run (Laufen und Schießen). Trotz einiger Wackler war der WM-Titel nie in Gefahr, am Ende fiel Liebig im Ziel seiner Staffel-Partnerin überglücklich in die Arme. Silber holte Ungarn, Bronze Frankreich.

„Vor dem Laser-Run war ich natürlich nervös. Ich habe mir dann einfach vorgestellt, dass es eine normale Trainingseinheit ist. Das hat gut geklappt. Mein erster WM-Einsatz – und dann direkt Gold. Wir sind überglücklich“, sagte Rebecca Langrehr.

Für Fabian Liebig ist es der größte Erfolg seiner Karriere. Am Vortag war er mit Matthias Sandten in der Staffel auf dem elften Rang gelandet.

Von Stephan Henke

Nach einem Trainingsunfall im Juni ist die deutsche Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel querschnittsgelähmt. Ihr Rückenmark ist am siebten Brustwirbel durchtrennt.

10.09.2018

Im fünften Anlauf hat es mit dem Gesamtsieg geklappt. Der Havelqueenachter aus Potsdam und Berlin konnte sich mit Platz zwei im letzten Rennen noch den Gesamtsieg in der Bundesliga sichern.

09.09.2018

Nach zwei Siegen zum Auftakt in der dritten Handballliga Nord hat der 1. VfL Potsdam nun die erste Niederlage hinnehmen müssen. Das Team unter lag bei der SG Flensburg-Handewitt II mit 27:29. Am kommenden Wochenende steht nun für die Adler trotzdem ein Spitzenspiel zu Hause gegen den Tabellenführer auf dem Programm.

09.09.2018
Anzeige