Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportmix Nervenschlacht mit glücklichem Ausgang
Sportbuzzer Sportmix Nervenschlacht mit glücklichem Ausgang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:25 23.02.2016
Berlin

Spannender hätte es das Badminton-Team des SV Falkensee-Finkenkrug nicht machen können, aber am Ende konnten sie doch jubeln. Bereits am vorletzten Spieltag der B-Klasse I Berlin-Brandenburg hatten sie im Heimspiel gegen den Berliner Sport-Club VI beim 4:4-Unentschieden die erste Chance auf den Aufstieg ausgelassen.

Aber die Falkenseer durften weiter hoffen. Denn selbst bei einer 2:6-Niederlage auswärts beim Mitkonkurrenten von der BG Neukölln III hätten sie den Aufstieg geschafft. Die Begegnung in Berlin entwickelte sich aber zu einer dramatischen Nervenschlacht. Denn in der dortigen Sporthalle umjubelten etwa 30 gegnerische Fans im Rücken der Falkenseer Mannschaft jeden Ball des eigenen Teams. „Das machte uns ziemlich nervös, insbesondere weil zunächst wirklich jedes Spiel für uns knapp verloren ging“, meinte FF-Spieler Dennis Sneikus hinterher.

Selbst Duelle, welche die Gäste aus der Gartenstadt als schon sicher gewonnen geglaubt hatten, mussten sie an die Neuköllner abgeben. Somit blieben für die Falkenseer nach einem zwischenzeitlichen 0:6-Rückstand nur noch zwei Begegnung im Herren-Einzel übrig, die von ihnen gewonnen werden mussten, wenn es noch mit dem Aufstieg klappen sollte.

Zunächst machte FF-Spieler Thomas Schmidt kurzen Prozess und gewann sehr deutlich gegen seinen Neuköllner Gegner. Noch war die Chance für beide Mannschaften gewahrt. Das war auch noch nach zwei Sätzen des abschließenden Herren-Einzels so, denn da stand es zwischen dem Falkenseer Dennis Sneikus und seinem Neuköllner Kontrahenten unentschieden 1:1. Somit ging es zwischen Beiden in die Verlängerung. Dennis Sneikus behielt schließlich im entscheidenden letzten Durchgang die Nerven und gewann dieses Spiel.

Damit machte das Badminton-Team vom SV Falkensee-Finkenkrug den Durchmarsch perfekt, denn erst im vergangenen Jahr waren die Gartenstädter in die B-Klasse Berlin-Brandenburg aufgestiegen. Zum Aufsteigerteam gehören neben Thomas Schmidt und Dennis Sneikus noch Kerstin Fuchs, Marie Krüger, Jonas Gehring, Tobias Heinrich und Stefan Beckmann.

Immerhin vertritt das FF-Team seinen Verein damit in der neuen Saison in der A-Klasse, welche die dritthöchste von insgesamt neun Spielklassen im Bereich des Badminton-Verbandes Berlin-Brandenburg ist.

Von Axel Eifert

Er war der populärste Sportler der DDR: Gustav-Adolf Schur, genannt Täve, war so beliebt, weil er als Radsportler in den 1950er und 1960er nicht nur großartige Erfolge feierte, sondern weil er immer bescheiden blieb und auf die Menschen zuging. Im Interview erzählt der Jubilar über sein Leben und warum ein zweiter Platz sein größter Sieg war.

22.02.2016
Sportmix Seglerinnen Annika Bochmann und Marlene Steinherr starten am Montag bei der 470er Weltmeisterschaften in Argentinien - WM als Zwischenstation vor Olympia

Die Seglerinnen Annika Bochmann aus Falkensee und Marlene Steinherr aus Berlin sind eine von zwei deutschen Crews, die ab Montag bei der Weltmeisterschaft in der 470er Klasse der Frauen in San Isidro in Argentinien an den Start gehen. Sie wollen wie schon beim vorjährigen Championat in Haifa (Israel), als sie Achte wurden, wieder einen Platz in den Top Ten erreichen.

19.02.2016
Sportmix Kreisportlerehrung in Rathenow zeigt Vielfalt des Sports im Havelland - Urkunden, Medaillen und eine besondere Ehrung

Bereits zum 19. Mal führten der Kreissportbund, die Märkische Allgemeine, die Mittelbrandenburgische Sparkasse und der Landkreis Havelland die jährliche Sportlerehrung durch. In Rathenow wurden am Sonnabend nicht nur die besten Athleten und Teams aus der Region geehrt, sondern auch Trainer, Helfer und eherenamtliche Mitarbeiter in den Sportvereinen.

14.02.2016