Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Sportmix Niederländischer Erfolg im Velodrom
Sportbuzzer Sportmix Niederländischer Erfolg im Velodrom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 25.01.2017
Wim Stroetinga (l.) und Youri Havik aus den Niederlanden verteidigten die Führung bis zum Schluss. Quelle: Foto: imago
Berlin

Als der Goldregen auf sie niederprasselte, konnten sie den Erfolg endlich genießen. Die Niederländer Yoeri Havik und Wim Stroetinga gewannen Dienstagnacht das 106. Berliner Sechstagerennen. Schon am zweiten Abend hatten sie sich an die Spitze gesetzt und diese bis zum Schluss verteidigen können. So viel Dominanz war selten. „Wir hatten eine Runde Vorsprung, aber es war schwer, sie bis zum Ende zu verteidigen“, meinte Stroetinga.

Yoeri Havik auf den Spuren seines Onkels

Mit insgesamt 470 Punkten gewannen sie vor den Titelverteidigern Kenny de Ketele/Moreno de Pauw aus Belgien (1 Runde zurück, 442 Punkte) und ihren niederländischen Landsleuten Jens Mouris/Pim Ligthart (2 Runden zurück, 333 Punkte). Nach dem frühen Ausfall des Berliners Marcel Kalz behaupteten sich der Cottbuser Nico Heßlich und sein Partner Achim Burkhart (Bühl) als bestes deutsches Duo auf Rang sieben (5 Runden zurück, 344 Punkte).

Gesamtsieger Havik konnte damit ein neues Kapitel in der Familienchronik hinzufügen. „Es ist etwas Besonderes für mich, in Berlin zu gewinnen. Mein Onkel Danny Stam war hier in der Vergangenheit auch schon erfolgreich und so freut es mich besonders, auch hier gewonnen zu haben“, erklärte der 25-Jährige. Danny Stam startete viele Jahre in Berlin und hatte 2006 mit Robert Slippens für den letzten Gesamterfolg eines niederländischen Fahrer-Duos gesorgt.

Veranstalter zeigt sich zufrieden

Insgesamt 60 000 Besucher verfolgten die 106. Auflage. Der Veranstalter zeigte sich damit nach eigenen Angaben zufrieden, obwohl es etwas weniger als in den vorangegangen Jahren waren. Laut Manager Valts Miltovics sei das neue Entertainment-Programm – zum Beispiel DJ statt Live-Band – gut aufgenommen worden. „Die sechs Tage haben gezeigt, dass unser Konzept aufging. Alle Tage waren gut besucht. Jetzt freuen wir uns schon auf das nächste Jahr“, meinte Miltovics. 2018 findet das Berliner Sechstagerennen vom 25. bis 31. Januar statt. Aber die Sixdays-Serie ist noch nicht vorbei. Bereits ab Donnerstagabend folgt in Kopenhagen die vierte Station.

Cottbuser jubeln: Levy bei den Sprintern, Schäfer bei den Stehern

Maximilian Levy aus Cottbus feierte den Gesamtsieg bei den Sprintern. „Mit dem Schlüsselbeinbruch im Vorfeld war das nicht einfach. Am Ende lief es immer besser“, so der 29-Jährige. Im Steher-Weltpokal siegte mit Stefan Schäfer hinter Schrittmacher Peter Bäuerlein ein weiterer Cottbuser. „Nach dem EM-Titel war das ein schöner Abschluss. Es macht immer wieder Spaß, in Berlin zu fahren“, sagte Schäfer. Gesamtsiegerin bei den Frauen wurde Straßen-Weltmeisterin Amalie Dideriksen (Dänemark).

Von Peter Stein

Sportmix Berliner Sechstagerennen - Maximilian Levy wird immer schneller

Schlüsselbeinbruch hin oder her. Maximilian Levy kennt keinen Schmerz und wird immer schneller. Beim 106. Berliner Sechstagerennen führt er die Konkurrenz der Sprinter an.

22.01.2017

Noch bis Dienstagabend läuft das 106. Berliner Sechstagerennen. Einer der Hauptdarsteller ist der Bahnradsprinter Maximilian Levy. Dabei hatte er sich am 7. Januar nach einem Sturz das Schlüsselbein gebrochen.

20.01.2017

Am Donnerstagabend beginnt in Berlin die „fünfte Jahreszeit“, die 106. Auflage des Sechstagerennens. Sportlich ist ein Weltklassefeld am Start. Auch Sprinter Robert Förstemann freut sich auf das Heimspiel.

18.01.2017