Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Astronomie "Pures Abenteurertum"
Thema Specials A Astronomie "Pures Abenteurertum"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 05.03.2013

Ohne neue Energiequellen sei das „pures Abenteurertum“, zitiert der Onlinedienst Nowosti Kosmonawtiki am Montag den Generaldirektor des Raumfahrtkonzerns RKK „Energija“ unter Berufung auf die Moskauer Nachrichtenagentur Interfax.

Allein das Raumschiff, das wieder zur Erde zurückkehre, habe eine Masse von mindestens 20 Tonnen. Und um eine optimale vierköpfige Besatzung zum Mars zu schicken, bedürfe es eines „Expeditionskörpers“ von 480 Tonnen. Für jeden Astronauten benötige man im Durchschnitt zehn Kilogramm Wasser und Lebensmittel pro Tag. Hinzu kämen der Treibstoff für den Hin- und Rückflug, betonte Lopota. Zudem fehle bisher eine entsprechend starke Trägerrakete.

Tito, der 2001 als erster zahlender Weltraumtourist eine Woche in der Internationalen Raumstation ISS war, hatte Ende Februar angekündigt, im Januar 2018 eine Frau und einen Mann mit „bewährter“ vorhandener Technik auf eine 501-Tage-Reise um den Mars zu schicken. dapd

Astronomie Künftig soll es von der Erde zur ISS nur sechs Stunden dauern - Start Ende März

Berlin/Moskau - Die Besatzung des nächsten russischen „Sojus“-Raumschiffes fliegt Ende März in nur sechs Stunden statt bisher zwei Tagen zur Internationalen Raumstation ISS.

05.03.2013
Astronomie Sternwarten, Planetarien und Hobbyastronomen laden zum Tag der Astronomie - Komet PanSTARRS ist das Highlight

Potsdam - Der diesjährige Tag der Astronomie am 16. März beglückt mit einem astronomischen Highlight: In der Abenddämmerung zwischen 18 und 18.30 Uhr ist bei klarem Himmel der Komet C/2011 L4, genannt PanSTARRS, zu sehen.

05.03.2013
Astronomie Russland will weiter US-Astronauten zur ISS bringen - Mitflug-Gelegenheit

Russland will in Sojus-Raumkapseln auch weiterhin US-Astronauten ins All mitnehmen. Moskau sei bereit, mit der US-Weltraumagentur Nasa über eine einjährige Verlängerung des 2016 auslaufenden Vertrags im Wert von rund 575 Millionen Euro zu verhandeln.

26.02.2013