Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Auto & Mobiles Bald „Freiwillig 30“ in Jabel
Thema Specials Auto & Mobiles Bald „Freiwillig 30“ in Jabel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 19.02.2016
Der Jabeler Ortsvorsteher Tobias Bröcker an einem ähnlichen Schild in Liebenthal. Ein Vorbild für Jabel. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Jabel

An den vier Ortseingangsschildern in Jabel sollen demnächst vier Schilder angebracht werden, die die Autofahrer auffordern, die Geschwindigkeit freiwillig auf Tempo 30 zu drosseln. Das wurde auf der jüngsten Ortsbeiratssitzung festgelegt. Auf diese Weise wollen die Jabeler eine Verkehrsberuhigung erreichen, ohne bürokratischen Aufwand zu verursachen. „Andere Dörfer wie Blandikow oder Liebenthal haben solche Schilder ebenfalls. Der Vorteil ist, dass man keine Genehmigung braucht, sondern sie einfach anbringen kann“, sagte Beirat Fred Wehland. Er ist sich zudem sicher, dass sie eine gewisse Wirkung haben werden, auch wenn sie nicht amtlich angeordnet sind. Das fand in der Runde allgemeine Unterstützung.

Jabeler Dorfstraße als Rennstrecke missbraucht

Nach der Installation der Schilder wollen die Jabeler erst einmal schauen, ob oder inwieweit sich tatsächlich eine Verkehrsberuhigung ergibt. Sollte dieser Vorstoß allerdings nicht die gewünschte Wirkung haben, wollen die Jabeler am Ortsausgang Richtung Biesen entweder eine reguläre Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 oder über die Gemeinde bei der Kreisverwaltung eine verkehrsberuhigte Zone beantragen.

Eigentlich ist die Verbindung nur für landwirtschaftliche Fahrzeuge gedacht, werde aber häufig als „Rennstrecke“ missbraucht, hieß es. Das bestätigten Anwohner, die dort häufig Autos und Mopeds beobachten. Die Kanten seien bereits ausgefahren. Eine Frau sprach auf der Sitzung sogar von Rissen im Haus. Sollte man sich in Zukunft tatsächlich für eine amtlich angeordnete Verkehrsberuhigung entscheiden, dann solle das aber nicht allein im Ortsbeirat entschieden werden. Vielmehr werde dann zu einer Einwohnerversammlung eingeladen, um auf breiter Ebene zu diskutieren, wie mit der Situation umgegangen werden soll.

Von Björn Wagener

Nur rund 30.000 batteriegetriebene Autos sind auf Deutschlands Straßen unterwegs, die Bundesregierung ist weit entfernt von ihren Zielen. Auch für die Stadt Brandenburg sind die Zahlen ernüchternd. Hier sind laut Verwaltung lediglich 16 reine Elektrofahrzeuge zugelassen.

19.02.2016
Auto & Mobiles Tipps für den Autofrühling - Eine gründliche Wäsche gehört dazu

Da sich über die Wintermonate vielfach Schmutz und Salz am Auto abgelagert haben, ist eine gründliche Wäsche der erste Tipp zum Frühjahrscheck. Besonderes Augenmerk sollte den Radkästen, der Auspuffanlage und dem Unterboden gelten

16.02.2016
Brandenburg/Havel Kraftfahrt-Bundesamt überwacht Auto-Rückruf - Renault ruft Dacia-Modelle zurück

Bei bestimmten Dacia-Modellen können gefährliche Lenkungsfehler auftreten. Darüber hatte die MAZ vor einigen Wochen berichtet. Inzwischen gibt es eine Rückrufaktion für die fraglichen Modelle. Ein Autofahrer aus Krahne hat damit bereits seine schlechten Erfahrungen gemacht.

16.02.2016
Anzeige