Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Auto & Mobiles Maschendraht-Gitter unter dem Auto schreckt Marder ab
Thema Specials Auto & Mobiles Maschendraht-Gitter unter dem Auto schreckt Marder ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 05.06.2015
Maschendraht-Gitter aus dem Baumarkt können Marder abhalten, unter die Motorhaube zu kriechen. Quelle: TÜV Süd
Anzeige
München

Um schwerwiegende Defekte zu vermeiden - manchmal sogar bis zum Motorschaden - hat der TÜV Süd nützliche Tipps. Ein Überblick:

Maschendraht-Gitter: Ein Maschendraht-Gitter aus dem Baumarkt, unter dem Auto ausgelegt, kann helfen. Marder mit ihren sensiblen Pfoten bleiben dadurch dem Auto fern. "Die Tiere fühlen sich darauf unsicher", erklärt Vincenzo Lucà vom TÜV Süd. Nachdem die Brunftzeit der Marder vorbei ist, sollten Pkw-Fahrer das Gitter wieder entfernen, damit die Tiere sich nicht daran gewöhnen. Ein kleiner Weidezaun um den Carport kann ebenfalls helfen - sogar dauerhaft.

Am selben Ort parken: Wenn Autofahrer ihre Fahrzeuge in verschiedenen Marderrevieren abstellen, steigt das Risiko eines Schadens nach Angaben des TÜV Süd deutlich. Nimmt ein Marder die Spuren eines Artgenossen im Revier wahr, wildert er besonders heftig. Deshalb: wenn möglich, am selben Ort parken.

Motorwäsche: Um Geruchsspuren von Mardern zu beseitigen, empfiehlt der TÜV Süd regelmäßige Motorwäschen. Aber Achtung: Autofahrer sollten selbst keine Hand anlegen. Die Wäsche sollte von Experten durchgeführt werden.

Hundehaare helfen bedingt: Gängige Tipps wie Urinsteine, tickende Wecker oder Lichter im Motorraum helfen nach Angaben des TÜV Süd kaum. Hundehaare unter dem Auto zu verteilen, kann hingegen wirkungsvoll sein. "Einen Versuch ist es wert", sagt Lucà. Grundsätzlich sollten sich Autofahrer auf solche Mittel aber nicht verlassen, da Studien zeigen, dass Marder trotzdem Schaden anrichten, so Lucà.

Sofort in die Werkstatt: Wenn es zu spät ist und ein Marder zugeschlagen hat, bleibt Autofahrern nur noch eins: die Fahrt in die Werkstatt. "Autofahrer sollten dabei mit reduzierter Geschwindigkeit fahren", rät Lucà. Ignoriert ein Autofahrer den Marderschaden, kann es schnell teuer werden.

dpa

Aktuelles Europäischer Tag des Fahrrads - Fünf Tipps für sicheres Radeln

Das Fahrrad muss in Schuss sein, ehe man losradelt. Die Grundregeln dafür sind klar: Auf die Reifen gehört genügend Luft, die Bremsen müssen anziehen, die Kette will geölt sein. Das ist aber noch nicht alles, um sicher unterwegs zu sein.

02.06.2015
Oberhavel Elektromobilität - Volltanken für drei Euro

Vier Strom-Tankstellen gingen am Donnerstagabend in Hohen Neuendorf vor den drei S-Bahnhöfen im Stadtgebiet sowie vor dem Rathaus ans Netz. Besitzer von elektrisch betriebenen Autos können dort tanken – im ersten Jahr sogar kostenlos. Einmal volltanken kostet ohnehin nur zwei bis drei Euro.

01.06.2015
Brandenburg Europaweiter Kampf gegen Drogen im Straßenverkehr - Verstärkte Alkoholkontrollen ab 1. Juni

Fahren im Alkohol- oder Drogenrausch ist neben unangepasster Geschwindigkeit weiterhin eine der Hauptunfallursachen im Land Brandenburg. Die Zahl der Verletzten bei alkoholbedingten Unfällen ist stark gestiegen. Die Polizei hat daher eine wochenlange Kontroll-Aktion angekündigt.

29.05.2015
Anzeige