Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Fisch des Jahres Polizeieinsatz an den Nudower Kiesgruben
Thema Specials F Fisch des Jahres Polizeieinsatz an den Nudower Kiesgruben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:44 29.04.2014
Ein Karpfen im Netz. Quelle: David Ebener/ dpa (Archiv)
Anzeige
Nudow

Acht Angler aus Russland lösten am Sonntagabend an den Nudower Teichen einen Polizei- und Feuerwehreinsatz aus. Die Angler hatten ein Schleppnetz in die Kiesgruben geworfen, was aber strengstens verboten ist. Andere Angler beobachteten das Tun und informierten daraufhin die Polizei, die gegen 18 Uhr vor Ort eintraf. Weder die acht Angler noch die beschriebenen Schleppnetze waren zu finden. Lediglich ein Angler, der einen Angelschein vorweisen konnte, befand sich noch an den Teichen, so Polizeisprecherin Ingrid Schwarz.

Der Baggersee ist seit Jahren ein beliebtes Ziel für Angler. Neben Karpfen und Schleien findet man dort auch Hechte, Aale und verschiedene Weißfischarten. Schleppnetze haben in Gewässern wie den Nudower Teichen erhebliche Auswirkungen. Ohnehin ist der Teich durch den starken Angelsport enorm in Mittleidenschaft gezogen worden. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Baggersee mit Sauerstoffmangel zu kämpfen.

jab

Fisch des Jahres Überraschend große Fischvielfalt - Angeln an Baggerseen lohnt sich

Viele Baggerseen mögen auf den ersten Blick karg und monoton wirken - aber unter Wasser kann sich ihre Fischwelt nach Forscherangaben durchaus sehen lassen. Demnach beherbergen gerade flache Baggerseen eine etwa so große Artenvielfalt wie uralte natürliche Seen.

29.04.2014
Fisch des Jahres Anglernachwuchs geht in Petzow in die Lehre - Das Einmaleins des Köderns

Kinder dürfen in der Mark schon ab dem achten Lebensjahr selbständig auf Friedfischpirsch gehen. In Petzow lernte der Anglernachwuchs in einem Osterferien-Camp das Einmaleins des Fischefangens. Doch auch außerhalb der Ferien macht Angeln Schule.

24.04.2014
Oberhavel Datenbank gibt Auskunft über die Fischereirechte - "Petri Heil" nicht ohne Angelkarte

Anhand einer Datenbank soll der touristische Angler noch in dieser Saison einen Überblick erhalten, wo er für welches Gewässer eine Angelkarte bekommt. Das ist das Ergebnis eines runden Tisches, der in Fürstenberg Politiker, Vertreter von Verbänden und Touristiker aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern vereinte.

17.04.2014
Anzeige