Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Riesiger Zander im Groß Schauener See

Anglerglück in Ostbrandenburg Riesiger Zander im Groß Schauener See

Rund neun Kilo schwer und mehr als 90 Zentimeter groß - was für ein Brocken. Am Dienstag zog ein Fischer einen Zander aus dem Wasser des Groß Schauener Sees, der es ohne weiteres auf einer Liste der Top-Fänge 2014 einen Spitzenplatz schaffen. Nur für ganz vorne reicht es bei weitem nicht.

52.23334 13.902425
Google Map of 52.23334,13.902425
Mehr Infos
Nächster Artikel
Irrer Wels-Rekord im Spreewald

Der Fischer Eike Kähler von der Fischerei Köllnitz e.G. in Groß Schauen bei Storkow mit seinem Fang.

Quelle: Patrick Pleul

Potsdam. Einen mehr als 90 Zentimeter langen und neun Kilo schweren Zander hat ein Fischer in Ostbrandenburg gefangen. Der große Fisch ging dem Angler der Fischerei Köllnitz eigenen Angaben zufolge am Dienstag im Groß Schauener See ins Netz.

Fische dieser Größe sollten aus den Seen genommen werden, damit der Nachwuchs Platz zur Reproduktion habe, sagte ein Sprecher des Fischereibetriebs am Mittwoch. Der See gehört zur Sielmanns Naturlandschaft Groß Schauener Seen mit insgesamt 960 Hektar Wasserfläche.

"Zander können ab eineinhalb bis zwei Kilo Gewicht gefangen werden", erläuterte der Sprecher. Dieser etwa 15 Jahre alte Fisch habe sich gut versteckt. "Der war clever." Nun endet er im Kochtopf. Zum Geschmack meinte ein Sprecher des Instituts für Binnenfischerei Potsdam-Sacrow, es sei "davon auszugehen, dass die Qualität auch bei älteren Fischen erhalten bleibt."

Einen Zander und dann noch einen Fisch von solch beachtlicher Größe zu fangen, bleibt für viele ein unerfüllter Traum. Warum weiß Veit Wilde, Zanderexperte und Redakteur der Anglerzeitschrift Blinker: "Der Zander hat Eigenschaften, die ihn von anderen Fischen abheben. Wer diesen Fisch nicht versteht, wird ihn nicht fangen", sagte Wilde bereits im April gegenüber der MAZ. "Der Zander ist lichtscheu und mag deshalb trübes Wasser. Er hat gern festen und kiesigen Boden unter sich. Und deshalb kommt er in weniger Gewässern als der Hecht vor. Weil die Havel immer sauberer wird, besser in der Dämmerung oder nachts angeln."

Wer es wirklich darauf anlegt einen Zander zu fangen, der sollte es mit einem Kunstköder probieren. Kunstköder, so der Experte, sind "mit Bleiköpfen bestückte Gummifische, die zehn bis 15 Zentimeter lang sind. Der Einzelhaken wird mit einem zusätzlichen Drilling ergänzt. Wichtig: Der Kunstköder muss die natürliche Beute des Zanders besonders gut nachahmen."

Top-Fänge 2014, die der MAZ gemeldet wurden

Fischart Gewicht Länge Datum Fangort
Wels 33,5 kg 170 cm 12.04.2014 Storkower Kanal
Hecht 12,15 kg 119 cm 09.06.2014 Talsperre Spremberg
Zander  6,14 kg 95 cm 11.06.2014 Havel bei Pritzerbe
Aal 2,0 kg 94 cm 19.06.2014 Gudelacksee
Graskarpfen 9,25 kg 90 cm 27.07.2014 Stausee Sadenbeck

Die MAZ sucht den Fisch des Jahres 2014. Wer angelt den dicksten Hecht? Wer zieht den größten Wels an Land? Sehen Sie hier imposante Bilder der bisherigen Einsendungen.

Zur Bildergalerie

MAZ-Aktion Fisch des Jahres

"Fisch des Jahres 2014" ist eine Gemeinschaftsaktion der MAZ, des Landesanglerverbands und des Angelfachgeschäfts Angeljoe in Potsdam, Neuruppin und Berlin. Es geht um die längsten gefangenen Fische in 13 Kategorien von Aal bis Zander. Die Gewinner können sich auf attraktive Preise und ein Grillfest mit Angeln im nächsten Frühjahr freuen. Außerdem verlost Angeljoe unter allen Teilnehmern hochwertige Überraschungen. Gewertet werden Fänge bis 31. Dezember 2014.

Wer teilnehmen möchte, sollte Name, Adresse, Telefonnummer, Fischart, Länge, Gewicht, Fangdatum und -ort sowie den Namen eines Zeugen einsenden. Erforderlich ist ein Foto mit Zollstock neben dem Fisch. Gewertet werden Fische aus Brandenburger Gewässern. Es gibt eine Sonderkategorie deutsche Ostsee und Bodden.

MAZ "Fisch des Jahres"

Angeljoe
Bütower Weg 1- 4
16816 Neuruppin
oder Gerlachstr. 10
14480 Potsdam
info@angeljoe.de
Alle weiteren Infos auf unserer Sonderseite: www.maz-online.de/fisch2014

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
"Wer den Zander nicht versteht, wird ihn nicht fangen"

Veit Wilde (28) ist Zanderexperte und Redakteur der Anglerzeitschrift Blinker. Eine Vortragsserie über den begehrten Raubfisch führte den in Hamburg lebenden Profi nach Brandenburg an der Havel. Hier ein Interview mit dem Fisch-Fan - der Experte spricht über Grund- und Posenangelei, Kunstköder und eine immer komplizierter werdende Sportart.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Fisch des Jahres
Fisch des Jahres 2017

Bei der Aktion "Fisch des Jahres 2017" werden die größten Fänge des Jahres 2017 gesucht - und prämiert. Zeigen Sie außerdem Ihre schönsten Fotos rund ums Fischen und Angeln. Hier werden alle Einsendungen laufend veröffentlicht. Sehen Sie selbst und machen Sie mit!

Das Fisch ABC

Von "A" wie Anglerlatein bis "Z" wie Zander: Sehen Sie in unserer Bildergalerie alle wichtigen Fakten rund um das Thema Fisch. Wir verraten Ihnen, was es mit Y-Gräten auf sich hat, in welchen Märchen Fische eine Rolle spielen und warum Fische in Sachen Körpergeruch ein Imageproblem haben.

Sechs angesagte Angelseen in Brandenburg

Sie wollen einen tollen Fang machen, aber wissen nicht wo die dicksten Fische schwimmen? Kein Wunder, denn im Land Brandenburg gibt es einige Gewässer. Klicken Sie sich durch die sechs schönsten märkischen Seen in unserer Bildergalerie.

Mein lieber Hecht!

Egal wie gewaltig es an der Angel ruckelt, diese Männer und Frauen blieben cool: Sehen Sie in unserer Bildergalerie, welche famosen Fänge Angler in den vergangenen Jahren aus dem Gewässer gezogen haben. Wir zeigen Ihnen Brandenburgs Angelkönige und -königinnen und die dicksten und kuriosesten Fische.