Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Gesundheit & Lebensfreude Rathenows Kreißsaal öffnet seine Türen
Thema Specials G Gesundheit & Lebensfreude Rathenows Kreißsaal öffnet seine Türen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 02.03.2016
Ein Baby, das in Rathenow mit einem Kaiserschnitt auf die Welt gekommen ist. Quelle: Bernd Geske
Anzeige
Rathenow

Frauen mit dicken Baby-Bäuchen sind am nächsten Freitag besonders gern gesehen. Die Unternehmensgruppe der Havelland-Klinken lädt am 4. März zu einer „Kreißsaalbesichtigung der besonderen Art“ ein. Die Geburtsstation der Klinik Rathenow, Forststraße 45, stellt sich an diesem Tag in der Zeit von 15 bis 18 Uhr allen Interessierten vor.

Man legt Wert auf eine lockere Runde, es gibt Kaffee und Kuchen. Die Besucher können sich informieren über verschiedene Entbindungsvarianten und Möglichkeiten der Schmerzlinderung. Die Beschäftigten zeigen das Familienzimmer „Storchennest“ und das Havelländische Netzwerk „Gesunde Kinder“ ist mit Ansprechpartnern vertreten.

Foto-Team „First Moment“ macht Aufnahmen von Schwangeren

Als eine Besonderheit mit Erinnerungswert bieten die Havelland-Kliniken an diesem Tag eine Schwangeren-Foto-Aktion an. Mitglieder des Foto-Teams „First Moment“, von denen auch die Bilder der neugeborenen Babys in der Märkischen Allgemeinen Zeitung sind, machen am Freitag auf der Geburtsstation Aufnahmen von schwangeren Frauen. Alle Porträtierten bekommen anschließend ein Bild als Geschenk mit nach Hause.

Die Havelland-Kliniken, die Entbindungsstationen in Nauen und Rathenow haben, verzeichnen nach einem Tief vor fünf Jahren jetzt beständig wachsende Geburtenzahlen. Waren 2011 in beiden Häusern zusammen noch 618 Kinder auf die Welt gekommen, wurden für 2013 schon 628 Neugeborene gezählt und für 2014 insgesamt 657 Neugeborene. Für das gerade vergangene Jahr 2015 sind in die Statistik der Havelland-Kliniken sogar 668 Babys eingegangen.

Von Bernd Geske

Die Grippe greift in Brandenburg immer mehr um sich. Die Zahl der Neuerkrankten ist im Februar deutlich gestiegen. Es gab sogar einen Todesfall. Noch bis April ist Vorsicht geboten.

02.03.2016

Wirtschaftlich immer bedeutsamer wird der Radtourismus in Oberhavel. Das geht aus einer Befragung von Radfahrern hervor, die die Kreisverwaltung im vergangenen Jahr an vier Zählstellen vorgenommen hat. Die Radler geben mehr Geld für Speis und Trank und für die Übernachtungen aus. Zugenommen hat auch der Anteil der Familien, die mit dem Rad unterwegs sind.

02.03.2016
Gesundheit & Lebensfreude Kleinmachnower Jugend gestaltet sich eigene Plätze - Parkour-Anlage für noch mehr Outdoor-Spaß

Der Jugendclub ist zwar noch nicht out, aber die jungen Leute von heute drängen gern in die Natur und wollen sich an ihren Treffpunkten auch bewegen. Dafür wachsen auch in Deutschland besondere Parkour-Anlagen. Kleinmachnow will in diesem Jahr eine solche bauen lassen.

01.03.2016
Anzeige