Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Das war der Wahltag in Brandenburg

+++ Liveticker Kommunalwahl 2014 +++ Das war der Wahltag in Brandenburg

Brandenburg hat gewählt: Bis auf wenige Wahlbezirke sind alle Stimmzettel ausgezählt. Die CDU schiebt sich mit einem Plus von rund fünf Prozent knapp vor die SPD, die AfD kommt auf 3,8 Prozent. Alle aktuellen Ereignisse rund um den Wahlsonntag zum Nachlesen in unserem Liveticker.

Voriger Artikel
Behinderte haben nun doch die Wahl
Nächster Artikel
Die guten Seelen am Superwahltag

Am Sonntag fanden in Brandenburg die Europa- und die Kommunalwahlen statt.

Quelle: dpa

+++ 2.25 Uhr: Wir schließen unseren Liveticker und wünschen Ihnen eine angenehme Nachtruhe. Morgen früh geht es natürlich auf www.maz-online.de/kommunalwahl2014 weiter mit den letzten noch ausstehenden Ergebnissen, Reaktionen und Analysen.

+++ 2.23 Uhr: Noch sieben Wahlbezirke offen +++

Nun fehlen nur noch Wahlstimmen aus den Landkreisen Havelland, Potsdam-Mittelmark und Barnim. Nachdem nun 99,8 Prozent ausgezählt wurden, wird deutlich: Das Duell zwischen der bislang führenden SPD und der CDU entscheidet am Ende die CDU mit 24,8 Prozent der Wählerstimmen für sich. 

+++ 1.56 Uhr: Nun doch Endergebnis aus Potsdam +++

Die Landeshauptstadt macht es heute Nacht besonders spannend: Nachdem es erst hieß, dass die Ergebnisse aus einem Wahlbezirk fehlen, sind nun doch alle Zahlen da. Die Linke kommt demnach auf 25,3 Prozent, die SPD auf 23,4 Prozent, die CDU auf 15,5 Prozent, die Grünen auf 11,9 Prozent. Alle Infos zur  Kommunalwahl in Potsdam

+++ 1.40 Uhr: Potsdam ohne vorläufiges Endergebnis +++

In Potsdam kann der letzte Stimmbezirk nicht ausgezählt werden. Das vorläufige Endergebnis der Kommunalwahl 2014 für Potsdam soll daher erst am Montagmorgen bekannt gegeben werden, schreibt die Stadt auf Twitter.

+++ 1.35 Uhr: Höchste Wahlbeteiligung in Potsdam-Mittelmark +++

Jeder zweite Wahlberechtigte in Potsdam-Mittelmark war am Sonntag an der Urne – die Wahlbeteiligung von 51,6 Prozent ist Rekord in Brandenburg. Eine ähnlich hohe Wahlbeteiligun können nur die Landkreise Elbe-Elster (50,8 Prozent) und Dahme-Spreewald (50,6 Prozent) vorweisen. Landesweit lag die Beteiligung bei rund 46 Prozent.

+++ 1.15 Uhr: Großwoltersdorf wählt Bürgermeisterwahl

Ergebnisse aus dem Amt Gransee in Oberhavel: In Großwoltersdorf gewinnt Ingo Utesch die Bürgermeisterwahl mit 72% mit Ines Alkewitz.

+++ 1.11 Uhr: Doppelsieg für SPD in Dahme-Spreewald +++

Nach Auszählung aller 262 Wahlbezirke steht fest: Die SPD ist mit 26,9 Prozent aller Wählerstimmen weiter stärkste Kraft im Kreistag Dahme-Spreewald. Sie hat sich nach einem zuerst knappen Rennen deutlich von der CDU (22,2 Prozent) und der Linken (18,3 Prozent) abgesetzt. Alle Infos zur Kommunalwahl in Dahme-Spreewald

+++0.55 Uhr:  Spitzenparteien teilen sich Wahlerfolg in der Prignitz +++

Während sich die Sozialdemokraten bereits am frühen Abend über den Sieg bei den Europawahlen in der Prignitz freuen konnten, knallten bei der hiesigen CDU erst weit nach Mitternacht die Sektkorken. Erst dann stand er nämlich fest, der Erfolg der Christdemokraten bei der diesjährigen Kreistagswahl. Alle Infos zur  Kommunalwahl in der Prignitz

+++ 0.48 Uhr: Ergebnisse aus Teltow-Fläming liegen vor +++

Die SPD geht als stärkste Kraft aus der Kreistagswahl heraus. Sie liegt mit 24,5 Prozent vor der CDU, die mit 21,3 Prozent zweistärkste Kraft wird. Die Linke kommt auf 21,0 Prozent. Alle Infos zur Kommunalwahl in Teltow-Fläming

+++ 0.35 Uhr: Brandenburg macht es spannend

Noch 36 Wahlbezirke zählen Stimmzettel aus. Wir bleiben natürlich am Ball, bis alles ausgezählt ist. Alle Infos zur Kommunalwahl in der Region unter www.maz-online.de/kommunalwahl2014  

+++ 0.05 Uhr: Doppelsieg für SPD in Ostprignitz-Ruppin  +++

Kurz nach Mitternacht durfte im Lager der Sozialdemokraten im Landkreis Ostprignitz-Ruppin gefeiert werden. Bis in die Nacht hinein lieferten sich SPD und CDU ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die stärkste Fraktion im Kreistag. Nachdem der letzte der insgesamt 215 Stimmbezirke ausgezählt war, gab es an dem Kreistagswahlsieg der SPD keinen Zweifel mehr. Wenige Stunden zuvor triumphierten die Genossen auch schon bei der Europawahl. Alle Infos zur Kommunalwahl in Ostprignitz-Ruppin

+++ 23.25 Uhr: Nur noch 259 Wahlbezirke offen +++

Die Auszählung der Kommunalwahl neigt sich dem Ende zu: Von 3730 Wahlbezirken liegen die Ergebnisse von 3471 Wahlbezirken vor. Die CDU liegt derzeit mit 24,9 Prozent weiter knapp vor der SPD (24,5 Prozent). Die Linke wird mit 20,2 Prozent srittstärkste Kraft, dahinter folgen die Grünen mit 5,9 Prozent. Die eurospektische AfD kommt auf 3,8 Prozent, die NPD auf 2,3.

+++ 23.10 Uhr: Woidke zufrieden mit EU-Wahlergebnis +++

Dietmar Woidke ist sichtbar zufrieden mit dem Ausgang der Europawahlen in Brandenburg. Die SPD hat bei der Europawahl zugelegt, obwohl sich der populäre Landesvater Matthias Platzeck zurückgezogen hat. Zwar könne man die positiven EU-Wahlergebnisse nicht einfach auf die Landtagswahl übertragen, sagte der entspannt wirkende Ministerpräsident auf der Wahlparty der SPD im Garten der Landesgeschäftsstelle. "Aber ein Stimmungstest ist es auf alle Fälle."

+++ 23.06 Uhr: Bilder von der Kommunalwahl in Oberhavel +++

Wahlberechtigte aus insgesamt 239 Stimmbezirken in Oberhavel können ihre Stimmen für das EU-Parlament in Straßburg, den Kreistag Oberhavel, ihre jeweilige Stadtverordnetenversammlung oder Gemeindevertretung abgeben. Bis 14 Uhr hatten bereits 24 Prozent aller Wahlberechtigten in Oberhavel ihre Stimme abgegeben.

Zur Bildergalerie

+++ 23.01 Uhr: Hennigsdorf: Viele Stimmen für Schulz +++

Bei der Wahl zum Hennigsdorfer Stadtparlament liegt momentan die SPD vorn. Die allermeisten Stimmen konnte bisher Bürgermeister Andreas Schulz für sich verbuchen – dabei kann er seinen Sitz in der SVV gar nicht antreten. Im Moment hat er auf der SPD-Liste einen Stimmenanteil von 74 Prozent. Alle Infos zur Kommunalwahl in Oberhavel

+++ 22.54: Dahme-Spreewald: Rechtsextreme ziehen in Kreistag ein +++

Bei der Kreitagswahl in Dahme-Spreewald erringt die Alternative für Deutschland (AfD) vier Sitze, die NPD zwei. Alle Infos zur Kommunalwahl in Dahme-Spreewald

+++ 22.47 Uhr: CDU in Brandenburg an der Havel siegessicher +++

Die CDU in Brandenburg an der Havel zeigt sich kurz vor Ende der Auszählung siegessicher. Nur noch fünf Wahlbezirke stehen aus, im Moment liegen die Christdemokraten bei 36,9 Prozent vor der SPD (25,6 Prozent).

+++ 22:36 Uhr: SPD entscheidet Kreistagswahl in Teltow-Fläming für sich +++

Der Dreikampf in Teltow-Fläming um die politische Mehrheit im Landkreis scheint entschieden. Im Dreikampf liegt jetzt die SPD mit 24,9 Prozent vor der CDU, die mit 21,6 Prozent zweistärkste Kraft war. Die Partei von Landrätin Kornelia Wehlan (Linke) hat deutlich verloren: Sie kommt nur auf 21,3 Prozent. Alle Infos zur Kommunalwahl in Teltow-Fläming

+++ 22.34 Uhr: OPR-Landrat wird in der Prignitz gewählt +++

Der Landrat von Ostprignitz-Ruppin, Ralf Reinhardt (parteilos), hat bei den Kommunalwahlen in der Prignitz einen Platz in der Gumtower Gemeindevertretung ergattert. Er wurde mit 106 Stimmen gewählt und hat nun in beiden Landkreisen (OPR/PR) einen politischen Sitz sicher. Alle Infos zur  Kommunalwahl in der Prignitz

OPR-Landrat Ralf Reinhardt (parteilos) sitzt ab sofort auch in der Gumtower Gemeindevertretung.

Quelle: Matthias Anke

+++22.31 Uhr: SPD bleibt optimistisch für Landtagswahl +++

Brandenburgs SPD-Generalsekretärin Klara Geywitz sieht im Abschneiden ihrer Partei bei der Kommunalwahl in Brandenburg keinen Trend für die Landtagswahl im September. "Das ist eine Personenwahl vor Ort", meinte Geywitz am Sonntagabend. Nach Auszählung von 2927 der 3730 Wahlbezirken liegt die SPD mit 24,3 Prozent der Stimmen (minus 1,5 Prozentpunkte) knapp hinter der CDU. Diese ist mit 25,0 Prozent (plus 5,1) stärkste Kraft.

+++ 22.25 Uhr: Gransee: Gruschinske gewinnt +++

Mario Gruschinske (SPD) wird wohl neuer Bürgermeister in Gransee (Oberhavel). Nach der Auszählung aller Stimmen liegt er laut vorläufigem Endergebnis mit 50,6 Prozent nur knapp vor Bernd Guth, der 49,4 Prozent erreichte. Die Wahlbeteiligung lag bei 44 Prozent.

+++ 22.22 Uhr: Noch ist alles offen +++

In Brandenburg liefern sich bei den Kommunalwahlen CDU und SPD ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach Auszählung von drei Vierteln der 3730 Wahlbezirke liegt die CDU mit 25 Prozent knapp vor der SPD mit 24,3 Prozent. Die Linke kommt auf 20,2 Prozent. Während SPD (minus 1,5 Prozent) und Linke (minus 4,5 Prozent) verlieren, legt die CDU gegenüber der Kommunalwahl 2008 um 5,1 Prozent zu.

+++ 22.16 Uhr: So lief der Wahlsonntag in Rathenow +++

Gemessen an der Stimmenzahl lohnte sich der Sonntagsausflug ins Wahllokal im Havelland dieses Mal richtig. Bis zu zehn Kreuze durfte jeder Wähler verteilen, bis zu vier Parlamente kann er dort dieses Mal wählen. Die MAZ war in Rathenower Wahllokalen und auf Wahlpartys unterwegs.

Zur Bildergalerie

+++ 21.59 Uhr: Brandenburg an der Havel: CDU gewinnt, Linke verliert +++

In Brandenburg an der Havel muss die Linke herbe Verluste hinnehmen. Sie sind nach Auszählung von drei Vierteln der Wahlbezirke um mehr als 6 Prozent auf 18,3 Prozent abgerutscht. Die CDU macht dagegen ein Plus von gut 5 Prozent und führt mit 35,5 Prozent vor der SPD (26,5 Prozent). Alle Infos zur Kommunalwahl in Brandenburg an der Havel

+++ 21.33 Uhr: Wer wird Bürgermeister in Gransee? +++

In Gransee wird auch ein neuer Bürgermeister gewählt. Es ist momentan ein knappes Rennen. 4 von 10 Stimmbezirken sind ausgezählt. Mario Gruschinske (SPD)  liegt demnach mit 51,3% knapp vor Bernd Guth 48,7%. Alle Infos zur Kommunalwahl in Oberhavel

+++ 21.23: CDU erreicht 25,1 Prozent +++

Die CDU liegt bei den Kommunalwahlen in Brandenburg nach Auszählung von 60 Prozent der 3730 Wahlbezirke vorn. Laut Landeswahlleiter erreicht sie 25,1 Prozent, 5,2 Prozentpunkte mehr als 2008. SPD und Linke verlieren jeweils und kommen auf 24,1 Prozent (minus 1,7 Prozentpunkte) beziehungsweise 20,1 Prozent (minus 4,6) der Stimmen. Dahinter folgen Bündnis 90/Die Grünen mit 5,1 Prozent (plus 0,4) und die FDP mit 4,0 Prozent (minus 3,3). Die Alternative für Deutschland erreicht aus dem Stand 3,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung war schlechter als 2008 und erreicht 40 Prozent (minus 9,4).

+++ 21.06: Linke in Potsdam vorne +++

Kurz nach 21 Uhr waren in Potsdam 53 von 144 Stimmbezirken für die Kommunalwahl 2014 ausgezählt. Das Ergebnis ist recht deutlich: Auf die Linke entfallen bisher 30,9 Prozent der Stimmen, auf die SPD 23,9 und auf die CDU 14,9 Prozent. Das Ergebnis für die AfD ist schlechter als zuvor berechnet. Alle Infos zur Kommunalwahl in Potsdam

+++  20.42 Uhr: Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und CDU +++

Nach knapp der Hälfte der ausgezählten Stimmen liegt die CDU (24,8 Prozent) landesweit leicht vor der SPD (23,6 Prozent).

+++ 20.30 Uhr: Mehr Freizeitangebote für Jugendliche +++

Konstantin Logwin ist Erstwähler in Zeesen: Er wünscht sich von den Kommunalpolitikern im Land, dass mehr Freizeitangebote für Jugendliche geschaffen werden. "Schön wäre auch, wenn es eine verbindliche Regelung für die Bezahlung von Praktikanten geben würde.", sagte er der MAZ.

+++ 20.27 Uhr: Erschreckende Zahlen aus Königs Wusterhausen +++

In Königs Wusterhausen hat die rechtsextreme NPD nach ersten Auszählungen 8,6 Prozent. Alle Infos zur Kommunalwahl in Dahme-Spreewald.

+++ 20.21 Uhr: Hohe Wahlbeteiligung in Potsdam-Mittelmark +++

Nach aktuellen Hochrechnungen liegt die Wahlbeteiligung in Potsdam-Mittelmark bei 49,0 Prozent. Mehr Menschen gingen nur im Landkreis Elbe-Elster (49,4 Prozent) zur Wahlurne. Besonders gering war die Wahlbeteiligung in den kreisfreien Städten Cottbus (28,5 Prozent) und Brandenburg an der Havel (30,8 Prozent). Potsdam liegt mit einer Wahlbeteiligung von 39,4 Prozent im Mittel. Alle Infos zur Kommunalwahl in Potsdam-Mittelmark

+++ 20.02: Bauernverband in der Prignitz zweitstärkste Kraft+++

In der Prignitz wurden bereits 118 von 190 Wahlbezirken und damit mehr als 60 Prozent aller Stimmen ausgezählt. Für den Kreistag zeichnet sich dort ein deutlicher Trend zugunsten der CDU ab: Sie liegt mit 25,3 Prozent vor dem Bauernverband (19,4 %), der SPD (18,6 %) und der Linken (16,0 %). Alle Infos zur Kommunalwahl in der Prignitz

+++ 19.59 Uhr: Auszählung der Kommunalwahl auf vollen Touren +++

Die meisten Landkreise haben nun mit der Auszählung der Kommunalwahl begonnen. Aktuell liegen von 3730 Wahlbezirken die Ergebnisse von 637 Wahlbezirken vor. Ergebnisse auch live unter www.wahlergebnisse.brandenburg.de

+++ 19.44 Uhr: AfD nimmt Kurs auf ostdeutsche Parlamente +++

Nach dem guten Abschneiden der AfD bei der Europawahl sieht der Chemnitzer Politikwissenschaftler Eckhard Jesse die Alternative für Deutschland auch auf dem Sprung in die Landtage von Brandenburg, Sachsen und Thüringen. In diesen drei Ländern wird 2014 noch gewählt. Man müsse kein Prophet sein, um einen Einzug der AfD bei den drei Landtagswahlen vorauszusagen, sagte der Professor am Sonntagabend.

+++ 19.32 Uhr: SPD liegt bei Europawahl vorn +++

Die SPD liegt nach einem ersten Zwischenergebnis des Landeswahlleiters bei der Europawahl in Brandenburg vorn. Nach Auszählung von 1768 der 3862 Wahlbezirke erreichte die SPD 27,2 Prozent der Stimmen, die CDU liegt knapp dahinter mit 26,5 Prozent. Auf Platz drei folgen die Linken mit 19,3 Prozent. Die Alternative für Deutschland (AfD) belegt den vierten Platz mit 8,0 Prozent. Erst dahinter folgen Bündnis 90/Die Grünen mit 4,9 Prozent und die FDP
abgeschlagen mit 1,9 Prozent.

+++ 18.20 Uhr: Rund 45 Prozent Wahlbeteiligung in Brandenburg +++

Die Wahlbeteiligung bei den Europa-und Kommunalwahlen in Brandenburg liegt nach einer ersten Schätzung des Landeswahlleiters Bruno Küpper zwischen 43 und 45 Prozent. Das gab er am Sonntagabend bekannt. Dies wären deutlich mehr als bei der Europawahl 2009 in Brandenburg, als mit 29,9 Prozent Beteiligung nur etwa jeder dritte Bürger zur Urne ging. Allerdings läge die Beteiligung unter der von der Kommunalwahl 2008, als 49,4 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgaben.

+++ 18.00 Uhr: Die Wahllokale sind nun geschlossen +++

Die Wahl ist vorbei.

Quelle: Jana Einecke

Die letzten Kreuzchen sind gesetzt. Nun ist Geduld gefragt. Die Wahlhelfern zählen zuerst die Europawahl und erst dann die Kommunalwahl aus. 

+++ 17.10 Uhr: Zwischenfall an der Wahlurne

Michael Schierack vor dem Wahllokal seines Heimatortes Dissen (Spree-Neiße).

Quelle: dpa

CDU-Landeschef Michael Schierack wurde vor dem Wahllokal von einem stark alkoholisierten Mann angepöbelt und beleidigt. Dieser bedrohte Schieracks Familie. Die Polizei musste einschreiten. Der Mann wurde festgenommen. Er gilt als polizeibekannt, hat in den Gaststätten vor Ort schon seit längerer Zeit Hausverbot.

+++ 16.46 Uhr: Wünsche an die Politiker +++

Wir haben Bürger vor der Wahl gefragt: Was wünschen Sie sich von den Politikern? In unserem Video sehen Sie die Antworten.

+++ 14.20: Dürfen Hunde in die Wahlkabine? +++

Fragen zum Wahlprozedere beschäftigten die Bürger in Mittenwalde (Dahme-Spreewald). Im Seniorenzentrum des Ortes war man sich bis zuletzt uneins darüber, ob Hunde in die Wahlkabine mitgenommen werden dürfen. Üblicherweise entscheidet in Brandenburg darüber der jeweilige Wahlvorstand. Einen Knigge für das Verhalten im Wahllokal gibt es übrigens nicht.

+++ 13.47 Uhr: Erste-Hilfe-Kasten in Luckenwalde +++

Demokratie kann auch gefährlich sein: Vergangenes Jahr stürzte eine Wählerin beim Urnengang in Luckenwalde (Teltow-Fläming). Um einem weiteren Wahlunfall vorzubeugen, wurden dieses Mal Warnzeichen mit Kreide auf den Boden gemalt und vorsorglich ein Erste-Hilfe-Kasten bereitgestellt.

+++ 11.12 Uhr: Woidke kommt gutgelaunt ins Wahllokal +++

Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) kam gegen 11 Uhr mit seiner Frau zu Fuß ins Wahllokal in der evangelischen Grundschule in Forst (Spree-Neiße) wenige hundert Meter von seinem Zuhause entfernt. Er begrüßte gut gelaunt andere Wähler und gab danach seine Stimmen für die Europawahl, den Kreistag und für die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Forst ab. Er hoffe auf eine rege Wahlbeteiligung in seinem Landkreis, um Rechtsextreme zu schwächen, sagte er. Den Sonntag wolle er mit seiner Frau verbringen und das schöne Wetter genießen.

+++ 10.26 Uhr: Lange Wahlzettel führen zu Staus +++

Kreuzchen machen mit Anstehen: Trotz der anfangs schleppenden Wahlbeteiligung kam es in einigen Wahllokalen in Brandenburg an der Havel zu Staus vor den Kabinen. Die ungewöhnlich langen Zettel zur Europawahl und die riesigen Zettel zur Stadtverordnetenversammlung verlangten vom Wähler einen guten Orientierungssinn. Da konnte es dauern, bis die gewünschte Stelle gefunden war.

+++ 9.55 Uhr: Die Jugend schläft noch +++

Bis 9.45 Uhr hatte sich im Wahllokal 3 von Elstal (Havelland) noch kein Erstwähler sehen lassen. "Da müssen Sie sich nicht wundern. Ein Blick auf die Uhr und die Frage hat sich von selbst erledigt", sagte die freundliche Leiterin des Abstimmungslokals. Die Jugend schlief noch.

+++ 8.00 Uhr: Die Wahllokale sind geöffnet +++

Pünktlich um 8.00 Uhr öffneten die rund 3400 Wahllokale in Brandenburg. Die Bürger haben je nach Region bis zu fünf Stimmzettel auszufüllen. Sie stimmen über die Besetzung von 14 Kreistagen sowie in 420 Kommunen über Gemeindevertretungen, Bürgermeister und Ortsvorsteher sowie Ortsbeiräte ab.

+++ 7.26 Uhr: Der Erste kam schon kurz nach sieben +++

Der erste Wähler in Wittstock (Ostprignitz-Ruppin) kam am Morgen bereits um 7 Uhr ins Wahllokal. Da wurde es gerade eingeräumt. Der Mann fragte, wo er seine Briefwahl-Unterlagen abgeben kann. Das konnte er dann gleich an Ort und Stelle tun.

ERGEBNISSE

Ergebnisse

Die offiziellen Ergebnisse der Europa- und Kreistagswahlen finden Sie auf dem offiziellen Wahlportal des Landes Brandenburg.

Auch auf MAZonline finden Sie alle wichtigen Informationen über den Wahltag: www.MAZ-online.de/kommunalwahl

Infos zur Wahl in Ihrer Region erhalten Sie auf unseren Sonderseiten:

Europawahl

Vom 22. bis zum 25. Mai waren in den 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union rund 400 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen, ein neues Parlament zu wählen. Den Anfang haben am 22. Mai Niederländer und Briten und am 23. Mai die Tschechen und Iren gemacht. Die übrigen 23 Länder, darunter auch Brandenburg, waren erst am Sonntag zur Wahl aufgerufen. Bei der Europawahl waren in der Region rund 2,15 Millionen Einwohner stimmberechtigt. In Brandenburg traten 724 Kandidaten von 24 Parteien und politischen Vereinigungen an.

Alle Berichte zur Europawahl
 

Kommunalwahl in Brandenburg

Die Kommunalwahlen fanden am 25. Mai 2014 statt. In 89 Wahlkreisen wurden gewählt:

  • die Kreistage in den 14 Landkreisen und Stadtverordnetenversammlungen in den vier kreisfreien Städten
  • die Vertretungen in den kreisgehörigen Städten und Gemeinden
  • die ehrenamtlichen Bürgermeister
  • die Ortsbeiräte bzw. Ortsvorsteher

Erstmals konnten in diesem Jahr auch Brandenburger ab 16 Jahre bei der Kommunalwahl ihre Stimme abgeben. Rund 37.500 junge Frauen und Männer waren zum ersten Mal zur Wahl aufgerufen.

Die Wahlbeteiligung lag bei 43,8 Prozent. 2009 hatte sie bei nur knapp 30 Prozent gelegen. Bei der Kommunalwahl 2008 war immerhin jeder zweite Wahlberechtigte an die Urne gegangen. 1998 waren es sogar knapp 78 Prozent.

Alle Berichte zur Kommunalwahl in Brandenburg
 

MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Europawahl: SPD vor CDU und Linke

Entgegen dem Bundestrend liegt die SPD in Brandenburg bei der Europawahl mit 26,9 Prozent knapp vor der CDU (25,0 Prozent). Die Linken werden mit 19,7 Prozent drittstärkste Kraft, die AfD kommt auf 8,5 Prozent der Stimmen.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Kommunalwahl 2014

Kommunal- und Europawahlen am 25. Mai

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg