Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Newtopia Pioniere zeigen Newtopia den Stinkefinger
Thema Specials N Newtopia Pioniere zeigen Newtopia den Stinkefinger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 19.06.2015
Genervt von den Ansagen aus dem Off zeigt Kandidat Steffen den Mittelfinger, neben ihm Sebastian. Quelle: Screenshot - Livestream
Zeesen

Lange war es um die Fake-Vorwürfe bei Newtopia ruhig geworden. Nun keimt die Diskussion erneut auf. Denn Pionier Sebastian hat am Lagerfeuer - bei einer Runde Schnaps - aus dem Nähkästchen geplaudert und über die Drohung einer Ex-Produzentin gesprochen. Sie soll Sebastian unter Druck gesetzt haben, Isolde zu nominieren. Der Vorgang liegt schon eine Weile zurück und kam erst jetzt in der trinkfreudigen Runde am Lagerfeuer heraus.

Seit dem 23. Februar läuft auf Sat.1 das TV-Experiment Newtopia. 15 Kandidaten sind dort einst eingezogen. Viele haben das Camp wieder verlassen, einige sind noch dabei. In der Bildergalerie sehen Sie alle Kandidaten im Überblick.

Hintergrund: Damals waren neben Isolde auch noch die damaligen Bewohner und Streithähne Hans und Candy nominiert. Laut Sebastian soll die Mitarbeiterin der Produktionsfirma Talpa ihn gedrängt haben, Isolde zu wählen. Für ihren Auszug wäre schon alles vorbereitet, so die Produzentin.

Drohung: "Du wirst ja sehen, was dann mit Dir passiert"

Ihm solle im Falle der Weigerung auch gedroht worden sein, sagte Sebastian. "Du wirst ja sehen, was dann mit Dir passiert", sagte die Produzentin damals. Die arbeitet inzwischen nicht mehr für Talpa. Sie war bereits im April im Zentrum von Fake-Vorwürfen gestanden. Sie saß betrunken mit den Pionieren in der Scheune zusammen und gab Anweisungen. Im Livestream waren Teile dieser Szene zu sehen. Nach dieser Panne wurde sie entlassen.

Nun also die neuen Vorwürfe. Die Vermutung dahinter ist, dass die Produktionsfirma unbedingt Hans und Candy im TV-Camp halten wollte, weil der Streit zwischen den beiden Quoten versprach. Die Drohung der Produzentin scheint bei Sebastian übrigens Erfolg gezeigt zu haben. Sebastian entschied sich für Isoldes Auszug.

Livestream wird trotz kritischer Diskussion nicht unterbrochen

Bemerkenswert: Die Diskussion am Lagerfeuer war im Livestream zu sehen und zu hören. Die Kamera schaltete zwar auf einen anderen Bewohner um, erst wenig später wurde aber die Tonspur umgestellt.

Kurze darauf zogen sich Sebastian und Steffen vom Lagerfeuer zurück, unterhielten sich zu zweit. Die Mikros hielten sie zu, kurz darauf die Ermahnung aus dem Off: "Sebastian: Technikcheck", "Steffen: Technikcheck". Beide reagierten eindeutig auf die Forderung: Sie zeigten den Stinkefinger.

Sebastian will das Camp am liebsten in den kommenden Tagen verlassen, seine Familie und seine Freunde scheinen ihn in diesem Wunsch zu unterstützen. Es scheint also nur noch eine Frage der Zeit, bis er Newtopia verlässt.

MAZonline

Newtopia Lennert, Christian und Peyman starten Facebook-Aufruf - Newtopia: Ex-Pioniere laden Fans zu Treffen ein

Drei Ex-Pioniere aus dem Newtopia-Camp - nämlich Christian, Lennert und Peyman - rufen über Facebook zu einem Treffen mit ihren Fans auf. Ein Termin steht schon fest, ein Ort noch nicht. Die Fans zeigen sich kreativ und geben zahlreiche Tipps und haben so ihre Vorstellungen, wer noch bei dem Treffen dabei sein sollte und wer nicht.

19.06.2015
Newtopia Bewohner beschließen den Verbleib der Tiere - Newtopia-Pioniere behalten ihre Kühe

Bei Newtopia ist eine wichtige Frage geklärt worden: Die Ureinwohner, nämlich die Kühe, bleiben weiter im Zeesener TV-Camp. Zuvor hatten die Bewohner über Sinn und Unsinn der tierischen Bewohner diskutiert. Doch kaum ist die eine Frage geklärt, kommt schon wieder eine andere wichtige Frage auf. Auch dieses Mal stehen Tiere im Fokus.

18.06.2015
Newtopia Machen Nils und Derk nur Spaß? - Newtopia-Pioniere gründen die PIMP-Partei

Wollen sich die Newtopia-Pioniere jetzt ernsthaft in Demokratie üben, oder ist alles nur ein Scherz? Jedenfalls verstehen sich Derk und Nils so gut, dass sie eine Partei gründen. Einen Namen haben die Beiden schon gefunden: PIMP - Partei für Intelligenz, Megalomanie und Privatsphäre. Jetzt feilen sie an dem Manifest, zu sehen in der TV-Folge am Mittwoch.

17.06.2015