Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Pogida

P Themenseiten

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Haftstrafe kann vollstreckt werden

Urteil gegen Pogida-Müller rechtskräftig

Pogida-Gründer Christian Müller.

Nun ist es amtlich: Pogida-Gründer Christian Müller muss in Haft. Das Urteil gegen den 33-Jährigen ist rechtskräftig. Allerdings hält sich der Intensivtäter derzeit wohl an unbekanntem Ort im Ausland auf.

  • Kommentare
mehr
Bündnis-Jubiläum

Potsdam bekennt seit 15 Jahren Farbe

Politiker fast aller Couleur, darunter Oberbürgermeister Jann Jakobs ( SPD, 3.v.r.), zeigen in Potsdam Flagge gegen Rechts, hier 2013 gegen eine NPD-Veranstaltung am Stern.

Das bürgerschaftlich breit aufgestellte Bündnis „Potsdam bekennt Farbe“ konnte Rechtsaußen-Umtriebe verhindern – als Maskottchen immer mit von der Partie gegen Pogida: die Riesen-Ente Agathe.

  • Kommentare
mehr
Haftstrafe für Christian Müller

Pogida-Anmelder geht nicht gegen Urteil vor

Pogida-Gründer Christian Müller.

Am 15. Mai hat das Landgericht Potsdam eine Berufung von Pogida-Anmelder Christian Müller gegen eine verhängte Haftstrafe verworfen. Die Frist, Rechtsmittel gegen den Richterspruch einzulegen, hat Müller verstreichen lassen. Ob und wie ihm die Justiz nun habhaft werden kann, ist aber weiter unklar.

  • Kommentare
mehr
Nach Urteil des Potsdamer Landgerichts

Keine Spur von Pogida-Gründer Christian Müller

Anwalt Wolfram Nahrath (rechts) erschien am 15. Mai ohne seinen Mandanten vor Gericht.

Das vor zwei Wochen verhängte Urteil des Potsdamer Landgerichts gegen Pogida-Gründer Christian Müller ist noch nicht rechtskräftig. Der wegen einer Prügelei zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilte Müller könnte gegen den Beschluss Rechtsmittel einlegen. Doch bislang ist weiter unklar, wo er sich aufhält. In einem Facebook-Livestream meldet er sich nun zu Wort.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Neuer Prozess gegen Sexualstraftäter

Die „Störche“ müssen wieder vor Gericht

Die sogenannten Störche teilten sich bis zu ihrer Trennung mehr als zehn Jahre lang eine Zelle in der JVA Brandenburg an der Havel.

Entführung, Kindesmissbrauch und Mord. Zusammen haben sie ein junges Mädchen entführt, vergewaltigt und stundenlang gefoltert. Die „Störche“ haben kaum ein Verbrechen ausgelassen. Auch im Gefängnis kam das Ehepaar nicht zur Besinnung. Lange lebten sie in einer Zelle, wurden dann getrennt. Nun müssen sie wieder vor Gericht – und kommen so ein letztes Mal zusammen.

  • Kommentare
mehr
Prozesse am Amtsgericht Potsdam

Linken-Aktivist interessanter als Pogida-Müller

Die Polizei war mit Großaufgebot bei der Pogida-Demo und -Gegendemo am 24. Februar 2016 in Bornstedt vertreten.

Ein Tag am Amtsgericht – zwei Verhandlungen im Zusammenhang mit den Potsdamer Pogida-Märschen. Während im einen Saal Demo-Anmelder Christian Müller der Prozess gemacht werden soll, steht im gleichen Gebäude zu gleicher Zeit ein in Potsdam bekannter linker Aktivist vor Gericht. Das wollen mehr Leute sehen als der Saal Zuschauerplätze hat.

  • Kommentare
mehr
Demonstrant vor Gericht

Pogida-Demo von 2016 hat Nachspiel

Polizei-Absperrung am 24. Februar 2016.

Am 24. Februar 2016 fand zum wiederholten Mal eine Pogida-Veranstaltung in Potsdam statt. Wieder formierte sich erheblicher Widerstand gegen die Demonstrationen. Mehreren Demonstranten durchbrachen eine Polizeikette. Gegen einen von ihnen begann heute ein Gerichtsverfahren.

  • Kommentare
mehr
Christian Müller muss ins Gefängnis

Keine Spur von Potsdamer Pogida-Anmelder

Christian Müller bei einer von ihm angemeldeten Pogida-Demonstration.

Der mehrfach verurteilte Potsdamer Pogida-Anmelder Christian Müller muss erneut ins Gefängnis. Im Februar 2016 wurde er zu einer Freiheitsstrafe verurteilt. Er legte Berufung ein. Dieser Antrag wurde nun zurückgewiesen. Der Angeklagte scheint aber untergetaucht zu sein.

  • Kommentare
mehr
15. Mai 2017

Potsdam am Montag: Das ist heute wichtig

Nach dem recht schönen Wochenende starten wir heute gut gelaunt in die Woche, die mit einer tollen Aktion für staugeplagte Autofahrer startet. Gerade Pendler haben es ja dieser Tage schwer in Potsdam - und das bleibt auch vorerst so. Ob es dagegen für Pogida-Gründer Christian Müller bei seinem derzeitigen Status quo bleibt, entscheidet sich heute vor Gericht.

  • Kommentare
mehr
MAZ-Morgenticker vom 15. Mai 2017

Brandenburg am Morgen: Das ist heute wichtig

Die besten Zitate zur Landtagswahl in NRW. Emmanuel Macron zum Antrittsbesuch bei der Bundeskanzlerin in Berlin. Pogida-Müller vor Gericht in Potsdam. Aufsehenerregende Hände in Venedig. Der Start der beliebten Tour de Prignitz... und viele weitere Themen im MAZ-Morgenticker.

  • Kommentare
mehr
Neuer Termin im Mai in Potsdam

Prozess gegen Pogida-Müller verschoben

Gerichtsverhandlung verschoben.

Weil sich sein Verteidiger krank gemeldet hat, findet der Berufungsprozess gegen Pogida-Organisator Christian Müller erst im Mai statt. Müller geht am Landgericht Potsdam gegen ein Urteil des Amtsgerichts vor. Dieses hatte ihn nach einer Silvester-Prügelei zu einem Jahr Haft verurteilt. Die möchte Müller nicht antreten und setzt auf einen Anwalt aus der rechten Szene.

  • Kommentare
mehr
MAZ-Morgenticker vom 10. April 2017

Brandenburg am Morgen: Das ist heute wichtig

MAZ-Morgenticker von 6 bis 9 Uhr: Was bringt der Tag, was ist und wird wichtig in Brandenburg, Deutschland und der Welt? Heute: Brandenburgs Binnenfischer hoffen auf Unterstützung durch die EU,  Berufungsprozess des Pogida-Gründers Christian Müller, Schweden gedenkt der Opfer des Lkw-Anschlags, Ausnahmezustand in Ägypten.

  • Kommentare
mehr
2 4 5 ... 15

bcbeddcc-b8b2-11e5-abb8-a1e775a662ba
Krawalle nach Pegida-Demo in Potsdam

Potsdam, 11. Januar 2016: Die Pegida-Demo in Potsdam mit rund 150 Teilnehmern wird nach wenigen Minuten beendet. Doch aus den Reihen der Gegendemonstranten beginnen Krawalle, die die Potsdamer Innenstadt stundenlang lahmlegen.

05c6bedc-bfce-11e5-9290-78d0558bddc3
Potsdam: Die Pegida-Demo in Bildern

Asylkritiker, die der Pegida nahe stehen, haben am Mittwoch in Potsdam demonstriert. Von den angemeldeten 1000 Teilnehmern, kamen jedoch nur ein paar Hundert. Mit mehr als 1000 Menschen protestierte das Bündnis „Potsdam bekennt Farbe“ dagegen. Es blieb weitgehend friedlich. Das lag auch an dem großen Polizeiaufgebot. Wir waren vor Ort.