Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Arbeitslosigkeit in Brandenburg gesunken

Linke kritisiert Zahlen Arbeitslosigkeit in Brandenburg gesunken

Die Auftragsbücher der Brandenburger Firmen sind voll. Dementsprechend gibt es viel zu tun – und weniger Arbeitssuchende im Land. Außerdem sind noch viele Jobs unbesetzt. Doch nach der Veröffentlichung der aktuellen Zahlen der Arbeitsagentur kommt bereits erste Kritik auf.

Voriger Artikel
Sozialarbeiter nicht an jeder Havelland-Schule
Nächster Artikel
Havelland: Jobs dank milder Temperaturen



Quelle: dpa

Potsdam. Die Arbeitslosigkeit in Brandenburg hat sich im Februar verringert. Die Zahl der Frauen und Männer, die arbeitssuchend gemeldet waren, sank im Vergleich zu Januar um 1577 auf 120 134. Die Arbeitslosenquote ging damit um 0,1 Punkte auf 9,1 Prozent zurück, wie die Regionaldirektion der Arbeitsagentur am Dienstag in Berlin mitteilte. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 9,8 Prozent gelegen. Im Februar waren im Land 17 969 offene Stellen gemeldet, 4457 mehr als vor einem Jahr.

Die Geschäftsführerin der Regionaldirektion, Jutta Cordt, sprach von einer stabilen Lage auf dem Arbeitsmarkt der Hauptstadtregion: „Sehr positiv fällt die Entwicklung im Gesundheitswesen, dem Baugewerbe und der Dienstleistungsbranche aus. Viele Firmen haben gerade volle Auftragsbücher.“

Die Linke sieht die Zahlen kritisch

Der Sprecher für Arbeitsmarktpolitik und Gewerkschaften Andreas Bernig von der Fraktion Die Linke sieht die Zahlen in Brandenburg allerdings kritisch. Sie spiegeln „nach wie vor einen hohen Anteil prekärer Beschäftigung wider“, teilte er mit. Schließlich würden auch Leiharbeit und Werkverträge darunter fallen. „Das Beispiel Bombardier zeigt, dass die Leiharbeiter die geringsten Sicherheiten haben. Sie fliegen zuerst und haben keinerlei Chance auf eine soziale Abfederung“, so Bernig. Insgesamt streicht das Bombardier 270 Arbeitsplätze. Ein Teil sind Leiharbeiter. In diesem Jahr fordert die Linke ein 25-Milliarden-Sofortprogramm des Bundes für eine soziale Offensive, darunter seien fünf Milliarden Euro für die öffentliche Beschäftigung und Integration gedacht.

Arbeitslosigkeit in Berlin nimmt ab

Auch in Berlin ist die Zahl der Arbeitssuchenden im Februar zurückgegangen. Es waren 193 701 Frauen und Männer arbeitssuchend gemeldet, 2082 weniger als im Januar. Die Arbeitslosenquote lag bei 10,6 Prozent - nach 10,7 Prozent im Vormonat und 11,2 Prozent im Februar 2015. Den Berliner Arbeitsagenturen und Jobcentern lagen im Februar 25 506 offene Stellen vor, 4511 mehr als vor einem Jahr.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Ausbildung & Beruf
Termin nicht verpassen...

Workshops, Messen, Informationen rund um Ausbildung und Studium
 
  

Ausbildung bei der MVD

Wir bieten jungen Menschen attraktive Ausbildungsplätze.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg