Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
„In der Region soll es brummen“

MBS verteilt Fördermittel an Vereine „In der Region soll es brummen“

„In der Region soll es brummen“ sagt der Sprecher der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS) und bekennt sich zum Regionalprinzip des Bankinstitutes. Schließlich agiere die Bank im lokalen Geldkreislauf. Am Dienstag verteilte die MBS wieder Fördergelder an gemeinnützige Vereine und Institutionen von Oberhavel in Höhe von 119 000 Euro.

Voriger Artikel
Hingucker hinter Glas
Nächster Artikel
Salti und Songs

Andrea Wendt von der Torhorst-Gesamtschule nahm die Spende entgegen, mit der Schul-T-Shirts für Siebtklässler gekauft werden sollen.

Quelle: E. Kugler

Oranienburg. Mehr als 119 000 Euro sind am Dienstagabend in Form von Förderzusagen der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS) an Vereine und Organisationen des Landkreises Oberhavel übergeben worden. Die Feierstunde fand im Kreistagssaal an der Havelstraße 3 in Oranienburg statt. Landrat Ludger Weskamp und Andreas Schulz, Vorsitzender des Vorstandes der MBS, überreichten die Förderzusagen an Vertreter von insgesamt 42 gemeinnützigen Vereinen.

Zweimal im Jahr geht dieser warme Regen hernieder. Mit dem Geld wird fest gerechnet, denn viele Projekte in Kultur, Sport und im Sozialen könnten sonst nicht verwirklicht werden.

Doch diese Ausschüttungen in die Heimatregion sind keine Selbstverständlichkeit, wie jüngste Berichte aus Bayern belegen, wo Sparkassen große Gewinne anhäuften, doch nichts davon an die Städte ausreichten.

Bei der Mittelbrandenburgischen Sparkasse, die in ihrem Zweckverband die Landkreise Oberhavel, Havelland, Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald sowie die kreisfreien Städte Brandenburg und Potsdam vereinigt, bekennt man sich zum Regionalprinzip. „Wir agieren im lokalen Geldkreislauf. Wir sind davon abhängig, dass es dieser Region gut geht. Hier soll es brummen“, sagt MBS-Sprecher Robert Heiduck. Aus diesem Grund werde die MBS wieder empfehlen, vom Jahresüberschuss aus dem Geschäftsjahr 2015 in Höhe von 27 Millionen Euro 13 Millionen direkt an die Mitglieder des Zweckverbandes auszuschütten. Hinzu kamen 2015 noch Fördermittel von rund vier Millionen Euro in Form von Spenden, Sponsoring, Stiftungsmitteln und Zweckerträgen, zum Beispiel aus der Sparkassen-Lotteriegesellschaft. Nicht zuletzt, betont Heiduck, zahle die MBS für 2015 Steuern in Höhe von 57 Millionen Euro, die letztlich der Region zugute kämen.

In Landkreis Oberhavel schätzt man das Regionalbekenntnis der MBS. Kreissprecher Ronny Wappler beziffert den jährlichen Rückfluss aus der Beteiligung an der MBS mit 1,5 Millionen Euro und betont: „Das Geld muss gemeinnützig zur Förderung der Wohlfahrtspflege verwendet werden.“

In Oberhavel hat die MBS in den vergangenen fünf Jahren 308 Projekte aus Kunst, Kultur, Sport, Sozialem/Bildung und Umwelt mit mehr als 650 000 Euro unterstützt. Könnte die Bank noch mehr an die Region ausschütten? Stadt- und Kreistagsabgeordneter Dirk Blettermann (SPD), Mitglied der Zweckverbandsversammlung der MBS, verneint: „Die Ausschüttung ist in Ordnung, die MBS muss doch wirtschaftlich weiterarbeiten können.“ Fraktionskollege Andreas Noack ergänzt: „Wir sind hier gut bedient. Die MBS erzielt Gewinne am Markt, gewährt dem Mittelstand Kredite und stärkt die Region. Nicht umsonst ist die MBS nach der Sparkasse Leipzig die zweitgrößte Sparkasse in Ostdeutschland.“

Von Marion Bergsdorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Ausbildung & Beruf
Termin nicht verpassen...

Workshops, Messen, Informationen rund um Ausbildung und Studium
 
  

Ausbildung bei der MVD

Wir bieten jungen Menschen attraktive Ausbildungsplätze.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg