Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Oberhavel: Ausgezeichnete Schülerzeitungen

Schülerzeitungswettbewerb in Potsdam Oberhavel: Ausgezeichnete Schülerzeitungen

Im Potsdamer Landtag wurden die besten Schülerzeitungen des Landes ausgezeichnet. 240 Schüler hatten sich mit 29 Zeitungen und zwei Online-Magazinen beworben. Unter den Preisträgern waren auch Jungjournalisten von vier Schulen aus Oberhavel, die insgesamt sechs Preise abräumten.

Potsdam 52.395701877992 13.060353026953
Google Map of 52.395701877992,13.060353026953
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
Jutta Brämer feiert dieses Jahr zweimal Geburtstag

Förderpreise der Deutschen Journalisten Union gab es für „Hedwig“ und „Jeanal“.

Potsdam.
Anfangs sei die Teilnahme an der Arbeitsgemeinschaft Schülerzeitung für ihn nur Pflicht gewesen, erzählt Maximilian Wulst, der die neunte Klasse der Oranienburger Jean-Clermont-Schule besucht. Er habe sich zwischen Fußball und Schülerzeitung entscheiden müssen. Mittlerweile aber mache ihm das Recherchieren interessanter Themen und das Schreiben für das „Jeanal“, so der Name der Schülerzeitung, viel Spaß. Auch wenn er manches Mal bedauere, dass Mitschüler die Ergebnisse nur selten eines Blickes würdigen würden.

Festakt im Saal des Potsdamer Landtags

Festakt im Saal des Potsdamer Landtags

Quelle: Ulrike Gawande

Am Montagnachmittag aber gab es den verdienten Lohn für die Mühen: Im Potsdamer Landtag wurden die besten Schülerzeitungen des Landes ausgezeichnet. 240 Schüler hatten sich mit 29 Zeitungen und zwei Online-Magazinen beworben.

alle Preisträger

alle Preisträger

Quelle: Ulrike Gawande

Das „Jeanal“ erhielt dabei einen dritten Preis (dotiert mit 150 Euro) bei den Oberschulen und als Förderpreis einen Journalistenworkshop, organisiert von der Deutschen Journalisten Union. Über den Workshop freute sich besonders AG-Leiterin und Lehrerin Patty Ebinger, die so auf neue Impulse für die Arbeit hofft. Den Preis überreichte Bildungsminister Günter Baaske (SPD), dem besonders das handliche Format der Zeitung gefiel. Doch inhaltlich sei noch Luft nach oben.

Die drittplatzierten der Oberschulen

Die drittplatzierten der Oberschulen: Die Jungjournalisten der Jean-Clermont-Schule aus Oranienburg.

Quelle: Ulrike Gawande

Aber noch drei weitere Schulen aus Oberhavel gehörten in Potsdam zu den Preisträgern: Das Louise-Henriette-Gymnasium aus Oranienburg belegte mit dem „iWahn 2.0“ ebenfalls einen dritten Platz. Die Schülerzeitung, die als Seminarkurs der zwölften Klassen entsteht, habe einen tollen Gesamteindruck, lobte Landtagspräsidentin Britta Stark (SPD) in ihrer Laudatio, sei jedoch aufgrund der Schriftfarbe oft nicht leicht zu lesen. Dafür seien die Geschichten kurz, nett und vielfältig, wie die Beiträge zur „Schülerpolizei“ oder „Folter der Lektüre“.

Das Oranienburger Louise-Henriette-Gymnasium belegte einen dritten Platz bei den Gymnasien

Das Oranienburger Louise-Henriette-Gymnasium belegte einen dritten Platz bei den Gymnasien.

Quelle: Ulrike Gawande

„Wir legen für jede Ausgabe ein Leitthema, das schulbezogen, aber kein kitschiges Bravo-Niveau hat, fest“ erzählte Abiturientin Nina Ihde. Auch für den Verkauf der 250 gedruckten Exemplare sind die Schüler selbst verantwortlich. Am besten liefe der Verkauf bei den traditionellen Schulkonzerten. „Das ist wie Winter- oder Sommerschlussverkauf“, bestätigte lachend AG-Leiter Peter Schulz.

Die Zweitplatzierten der Gymnasien

Die Zweitplatzierten der Gymnasien: das Hedwig-Bollhagen-Gymnasium aus Velten.

Quelle: Ulrike Gawande

Einen zweiten Preis, dotiert mit 300 Euro, bei den Gymnasien und ebenfalls einen Förderpreis der DJU erhielt „Hedwig“, das Journal des Hedwig-Bollhagen-Gymnasiums in Velten. Laudatorin Stark forderte die Newcomer auf, unbedingt weiterzumachen. Das Heft habe ein „aufgeräumtes und ansprechendes Layout“ und biete ein „Kaleidoskop an Themen“. Besonders der Kommentar treffe ins Schwarze und das „Entziffern von Lehrerschriften“ sei eine originelle Idee.

Die beste Schülerzeitung der Grundschulen kommt aus Bergfelde von der Ahorn Grundschule

Die beste Schülerzeitung der Grundschulen kommt aus Bergfelde von der Ahorn Grundschule.

Quelle: Ulrike Gawande

Den größten Erfolg aber konnte in Potsdam die Ahorn Grundschule aus Bergfelde verbuchen: Mit ihrem Ahornblatt siegten sie bei den Jüngsten (500 Euro Preisgeld). Das großformatige Heft wird von allen Klassen gemeinsam gestaltet und ist wie eine kleine Chronik des Schullebens zu lesen. „Hier hat alles gestimmt“, lobte Bildungsausschussvorsitzende Gerrit Große (Die Linke) in ihrer Rede.

im RBB

im RBB

Quelle: Ulrike Gawande

Alle Preisträger fuhren nach dem Festakt gemeinsam zum RBB in die Medienstadt Babelsberg, um mehr über den Beruf des Journalisten zu erfahren.

Von Ulrike Gawande

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Ausbildung & Beruf
Termin nicht verpassen...

Workshops, Messen, Informationen rund um Ausbildung und Studium
 
  

Ausbildung bei der MVD

Wir bieten jungen Menschen attraktive Ausbildungsplätze.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg