Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Sprühregen

Navigation:
Wo geht’s zur Lehrstelle?

Schnuppertag für Dahmer Schüler Wo geht’s zur Lehrstelle?

Siebtklässler der Dahmer Oberschule informierten sich am Donnerstag über Berufsmöglichkeiten in Betrieben ihrer Region. Der Schnuppertag fand innerhalb der Wirtschaftswoche Teltow-Fläming statt.

Voriger Artikel
Investor plant Logistikzentrum in Rangsdorf
Nächster Artikel
Unterwegs mit dem Schädlingsbekämpfer

Der Produktionsleiter Peter Müller (l.) hat die Siebtklässler durch die Schoepe Display GmbH in Dahme geführt.

Quelle: Andreas Staindl

Dahme. Betrieb statt Schulbank. Siebt- und Achtklässler der Otto-Unverdorben-Oberschule in Dahme haben am Donnerstag Praxisluft geschnuppert. Im Rahmen der Wirtschaftswoche im Landkreis Teltow-Fläming besuchten sie Betriebe in und um Dahme.

„Eine tolle Möglichkeit, um in die Unternehmen reinzuschnuppern“, sagte Hannah Stöckigt, „solche Veranstaltungen sind wichtig um herauszufinden, welchen Beruf wir mal lernen wollen.“ Die Siebtklässlerin hat mit ihrer Klasse 7b die Schoepe Display GmbH in Dahme besucht. „Ich könnte mir vorstellen, später hier zu lernen“, fügte sie hinzu. Pasquale Keil fand den Betrieb zwar auch „sehr schön“, möchte jedoch lieber Autoschlosser werden: „Dennoch sind Besuche in Betrieben interessant, damit ich weiß, wo ich mein Praktikum in der 8. und 9. Klasse machen kann.“

Schoepe Display arbeitet seit Jahren mit der Oberschule eng zusammen. „Wir sind sehr froh darüber“, sagt Ute Braune, Klassenlehrerin der 7b. Die Kooperation lohnt sich offenbar: „Einige unserer Schüler haben tatsächlich hier gelernt oder arbeiten hier.“

Das Unternehmen sucht Nachwuchs, wirbt um Auszubildende. „Wir konnten nicht alle freien Azubi-Stellen besetzen“, erklärt Peter Müller. Der Produktionsleiter führte die Schüler durch den Betrieb. Displays, Werbeaufsteller auch für namhafte Unternehmen werden dort hergestellt.

Leony Vogelsang war schon mal als Grundschülerin in dem Betrieb. „Seitdem hat sich hier viel verändert“, sagt die Siebtklässlerin. „Ich habe Motive mit neuen, richtig schönen Farben gesehen.“ Die Oberschüler durften sich zudem selbst ein Kästchen aus farbiger Pappe bauen – ein traditioneller Abschluss eines Betriebsrundgangs, wie Peter Müller sagt: „Der Besuch bei uns bleibt so länger in Erinnerung.“ Schoepe Display wirbt aktiv um junge Leute, bietet Praktika, aber auch Ferienarbeit an. „Ab dem 15. Lebensjahr kann man in den Ferien bei uns arbeiten“, erklärt der Produktionsleiter. „Für uns, aber auch die Jugendlichen ist das eine Art Probezeit. Wir wissen, ob die jungen Leute zu uns passen. Und diese merken, ob die Arbeit bei uns etwas für sie ist.“

Die Otto Unverdorben Oberschule führt die Schüler frühzeitig an die praktische Berufs- und Arbeitswelt heran. Praxislernen steht in allen Klassenstufen im Vordergrund. Auch die Lehrer kennen das Gros der Betriebe in und um Dahme. „Wir haben schon zahlreiche Unternehmen der Region besichtigt“, sagt Ute Braune. Die Oberschule in Dahme arbeitet mit mehr als hundert Betrieben der Region zusammen. Modernes Praxislernen nennt es die Schulleitung.

Von Andreas Staindl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Ausbildung & Beruf
Termin nicht verpassen...

Workshops, Messen, Informationen rund um Ausbildung und Studium
 
  

Ausbildung bei der MVD

Wir bieten jungen Menschen attraktive Ausbildungsplätze.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg