Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Busanbindung in die GVZs klappt oft nicht

Viele kommen zu spät Busanbindung in die GVZs klappt oft nicht

Eigentlich ist der Fahrplan der Linie 667 so abgestimmt, dass die Leute aus Berlin oder Rathenow den Anschlussbus in die Güterverkehrszentren Wustermark und Brieselang bekommen. In der Praxis klappt das oft nicht.

Brieselang/Wustermark 52.5462443 12.9382002
Google Map of 52.5462443,12.9382002
Brieselang/Wustermark Mehr Infos
Nächster Artikel
Verkehrssicherungspflicht im Rahmen von Straßenbauarbeiten

Vom Bahnhof Brieselang fährt die Linie 667 ins GVZ.

Quelle: Tanja M. Marotzke

Brieselang/Wustermark. Die Güterverkehrszentren Brieselang und Wustermark boomen. Immer mehr Menschen finden in einer der Firmen Arbeit, derzeit sind es schon weit mehr als 5000. Beide Gemeinden profitieren vom wirtschaftlichen Erfolg, freuen sich über steigende Gewerbesteuereinnahmen.

Doch mit der Zahl der Arbeitsplätze wächst auch das Verkehrsproblem. Nicht alle Mitarbeiter können mit dem eigenen Auto zur Arbeit kommen, weil es schlicht nicht genug Stellplätze gibt. Wer vor einem Schichtwechsel gegen 14.30 Uhr mal bei dem Onlinehändler Zalando einen Blick auf firmeneigenen Parkplatz und die davor liegende Havellandstraße wirft, weiß wie dringend Abhilfe geschaffen werden muss.

Zwar hat der Landkreis Havelland als Verantwortlicher für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) diese Bedürfnisse erkannt und die Busline 667 Nauen-Wustermark-Brieselang so verlängert und verändert, dass die Anschlüsse an den Bahnhöfen Wustermark und Brieselang von der Bahn zum Bus passen und die Mitarbeiter in die Güterverkehrszentren kommen. „Theoretisch stimmt das. Aber in der Praxis ist es oft so, dass der Bus am Bahnhof Wustermark abfährt, wenn der Zug noch nicht da ist“, beklagt Klaus Pietack von der Firma Colossos in Wustermark. „Noch schlimmer ist, wenn der Busfahrer die Leute aus den Zug aus Rathenow die Treppe am Bahnhof schon runterkommen sieht und dann losfährt. Also müssen wir unsere Leute mit Autos abholen.“

Ähnlich beschreibt der Standortleiter Robert Fix von Zalando die Situation. Mehrfach hätte sein Unternehmen schon mit Havelbus gesprochen, weil die Mitarbeiter den Bus in Brieselang verpasst hätten und sie so nicht pünktlich zu Schichtbeginn am Arbeitsplatz sind. Hinzu komme, dass zu bestimmten Stoßzeiten wie vor Weihnachten, wenn Zalando und Amazon zusätzlich befristete Arbeiter beschäftigen, die Kapazität der Busse oft nicht ausreiche, um alle am Bahnhof mitzunehmen. Inzwischen setzt Amazon schon eigene kleine Busse ein, um die Mitarbeiter in Brieselang abzuholen.

Der Fahrplan der Linie 667 ist so ausgerichtet, dass bei pünktlicher Ankunft der Züge an beiden Bahnhöfen drei bis vier Minuten Zeit zum Umsteigen in die Busse ist. „Bei Verspätungen der Bahn müssen unsere Fahrer abschätzen, ob ein Warten auf die Fahrgäste vertretbar erscheint. Dabei orientieren sie sich an den Fahrgastzahlen oder vertrauen den Hinweisen anderer Fahrgäste“, erklärt Mathias Köhler, Geschäftsführer der Havelbus Verkehrsgesellschaft. Grundsätzlich würden die Fahrer in der Pflicht stehen, den Havelbus-Fahrplan einzuhalten. Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg arbeite zudem an einer technischen Lösung, die es ermöglichen soll, dass die Busfahrer über die Verspätungen der Züge unmittelbar informiert werden.

Bezogen auf das Platzangebot in den Bussen auf der Linie 667 meinte Köhler: „Wir setzen Gelenkbusse oder zwei Solobusse ein. Bisher liegen bei unserer Einsatzleitung keine Meldungen über mögliche Kapazitätsengpässe vor.“ Mit einem höheren Fahrgastaufkommen können zusätzliche Einsatzwagen die Fahrten zum GVZ verstärken.

Von Jens Wegener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Auto & Mobiles