Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Fahrplanwechsel am 13.12.: Das ändert sich

Regionalverkehr Brandenburg und Berlin Fahrplanwechsel am 13.12.: Das ändert sich

Ab Sonntag, 13. Dezember 2015, fahren viele Züge anders. An dem Tag findet ein europaweiter Fahrplanwechsel statt, der auch zahlreiche Änderungen im Regional- und S-Bahn-Verkehr in Brandenburg und Berlin mit sich bringt. Wir geben eine Übersicht.

Voriger Artikel
Darum sinkt der Spritpreis
Nächster Artikel
Das kostet Ihre Fahrkarte im nächsten Jahr

Am 13. Dezember ist Fahrplanwechsel.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Berlin, Potsdam. Mit dem europaweiten Fahrplanwechsel am 13. Dezember treten in Brandenburg und Berlin viele Änderungen im Regional- und S-Bahn-Verkehr in Kraft.

Mit dem bundesweiten Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn halten erstmals seit 170 Jahren Regionalbahnen am Berliner Ostkreuz. Hierfür wurde am Wochenende ein Regionalzug-Bahnsteig in Betrieb genommen. Die Linien aus Templin (RB 12) und Werneuchen (RB 25) enden in Ostkreuz, zwischen Eberswalde und Senftenberg (RB 24) gibt es mehrmals eine direkte Verbindung mit Halt an dem neuen Bahnsteig. Das teilte das Brandenburger Verkehrsministerium mit.

Neues gibt es im Berliner S-Bahnverkehr. Auf dem Ring fahren die Züge jetzt im Fünf-Minuten-Takt, die S75 wurde bis Westkreuz verlängert. Seit Sonntag gilt auf der S5 bis Strausberg Nord (Märkisch-Oderland) ein 20-Minuten-Takt. Bislang verkehrten die S-Bahnzüge hier alle 40 Minuten. Ermöglicht hat dies nach Angaben des Verkehrsministeriums der zweigleisige Ausbau der 2,2 Kilometer langen Strecke zwischen den Stationen Hegermühle und Strausberg. Die Investitionskosten in Höhe von 8,5 Millionen Euro trug das Land. Die S-Bahn rechnet mit einem Fahrgastzuwachs von bis zu 25 Prozent.

Abgehängt hingegen wurden in Südbrandenburg die Bahnhöfe Kolkwitz, Kunersdorf und Raddusch. Hier halten auf Linie der RE 2 (Berlin-Cottbus) nur noch Früh- und Spätzüge.

Außerdem hat die Bahn ihre Ticketpreise im Nahverkehr um zwei Prozent angehoben. Im Fernverkehr hat sich nichts verändert.

Die wichtigsten Änderungen (Auswahl):

S-Bahn

– S41/S42 Berlin-Südkreuz – Ostkreuz – Gesundbrunnen – Westkreuz – Südkreuz: Der in den Hauptverkehrszeiten auf den Ringlinien angebotene 5-Minuten-Takt wird am Vormittag auf beiden Linien und auf der S41 zusätzlich auch am Abend rund 30 Minuten länger als bisher gefahren.

– S5 Berlin-Spandau – Westkreuz – Stadtbahn – Ostkreuz – Mahlsdorf – Strausberg Nord: Der zwischen den Stationen Hegermühle und Strausberg neu errichtete Begegnungsabschnitt wird zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015 in Betrieb genommen. Damit ist nun auch im Abschnitt Strausberg – Strausberg Nord ein 20-Minuten-Takt möglich, der zu den folgenden Zeiten angeboten wird:

-montags bis freitags ca. 6 bis 20 Uhr
-sonnabends ca. 9 bis 19 Uhr
-sonntags ca. 11 bis 19 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten fährt die S5 zwischen Strausberg und Strausberg Nord weiterhin im gewohnten 40-Minuten-Takt, jeder zweite Zug aus Spandau endet dann in Strausberg.

– S75 Berlin-Westkreuz – Stadtbahn – Ostbahnhof – Ostkreuz – Wartenberg: Wie bereits bisher montags bis samstags, wird neu auch an Sonntagen zwischen 11 und 19 Uhr der 10-Minuten-Takt dieser Linie über den Abschnitt Wartenberg – Ostbahnhof hinaus bis Westkreuz ausgedehnt. Damit besteht auf der Berliner Stadtbahn nun auch sonntags tagsüber ein dichter Takt mit Fahrtabständen von höchstens 5 Minuten.

Regionalexpress-Linien

– RE1 Magdeburg – Brandenburg – Berlin Stadtbahn – Frankfurt (Oder) – Cottbus: Durch baubedingte Fahrzeitverlängerung (Baumaßnahmen zwischen Berlin-Köpenick und Erkner sowie im Raum Fürstenwalde (Spree)) enden und beginnen die von und nach Eisenhüttenstadt fahrenden Züge in der Regel bereits in Frankfurt (Oder). Ausgenommen davon sind die bis nach Cottbus verkehrenden Züge. Zur Anbindung von Eisenhüttenstadt verkehrt in den Hauptverkehrszeiten ein Pendelzug ab Frankfurt (Oder), der morgens den Anschluss Richtung Berlin und nachmittags Richtung Eisenhüttenstadt herstellt. Der stündliche Anschluss in Frankfurt (Oder) an die Linie RB11 von/nach Cottbus wird gewährleistet.


– RE2 Cottbus – Berlin Stadtbahn – Wittenberge – Wismar: Die Züge verkehren in Folge der Überholung durch ICE-Züge von Nauen Richtung Wismar etwa 10 Minuten später und in der Gegenrichtung etwa 10 Minuten früher. In Wittenberge können die Anschlüsse verbessert und neu auch in der Relation aus Richtung Pritzwalk nach Ludwigslust angeboten werden.

Im Abschnitt Königs Wusterhausen – Cottbus muss die Haltekonzeption angepasst werden, um auch weiterhin die Anschlüsse in Cottbus zu erreichen. Die Halte Raddusch, Kolkwitz und Kunersdorf können ab Dezember daher nicht mehr in bisherigem Umfang bedient werden. Zur Anbindung dieser Orte an die Züge der Linie RE2 wird ein Busersatzverkehr eingerichtet.

Der morgendliche Verdichterzug von Cottbus nach Berlin fährt nun bis Berlin Zoologischer Garten. In der Gegenrichtung verkehrt der Zug im Fahrplan 2016 etwa eine Stunde später um 17 Uhr ab Berlin Zoologischer Garten nach Cottbus. Diese beiden Züge bedienen die Halte Raddusch, Kolkwitz und Kunersdorf.

Im Abendverkehr entfallen einzelne Halte in Albrechtshof, Seegefeld, Finkenkrug und Brieselang. Die erste Fahrt der Linie ab Berlin in Richtung Wittenberge hält hingegen neu an diesen Stationen.

– RE3 Stralsund/Schwedt – Berlin – Lutherstadt Wittenberg / Falkenberg (Elster): Im Zusammenhang mit dem neuen Fernverkehrskonzept aufgrund der Inbetriebnahme der Schnellfahrstrecke Leipzig / Halle – Erfurt wird die Linienführung der RE3 und RE5 geändert. Die Linie RE3 verkehrt von Stralsund bzw. Schwedt nach Berlin und neu weiter in Richtung Lutherstadt Wittenberg bzw. Falkenberg (Elster).

Hierdurch verschieben sich die Abfahrtszeiten im südlichen Linienteil ab Berlin. Zusammen mit der Linie RE4 kann damit jedoch auch ein annähernder Halbstundentakt im Abschnitt Berlin – Ludwigsfelde - Jüterbog angeboten werden.

Die Abfahrtszeiten in den Abschnitten Jüterbog - Lutherstadt Wittenberg und Jüterbog - Falkenberg (Elster) verändern sich wesentlich. Dadurch verlängern sich die Umsteigezeiten in Falkenberg (Elster) nach Leipzig, Elsterwerda, Cottbus und Lutherstadt Wittenberg um etwa 35 Minuten.

In den Hauptverkehrszeiten verkehren Züge der Linie RE3 über Falkenberg (Elster) hinaus bis nach Elsterwerda-Biehla. Mit der Verlängerung wird die Verbindung von Berlin in Richtung Bad Liebenwerda und Elsterwerda weiterhin aufrechterhalten.

Für den Zeitraum der Sperrung der Dresdner Bahn ab 05.08.2016 wird so für den Raum Elsterwerda zudem eine Umfahrungsmöglichkeit nach Berlin angeboten. Die Züge haben in Elsterwerda-Biehla Anschluss zur RB31 in Richtung Dresden.

Im Abschnitt Berlin – Eberswalde werden frühmorgens zwei zusätzliche Züge angeboten, abends halten Züge häufiger in Rüdnitz, Biesenthal und Melchow.

– RE4 Rathenow – Berlin Hbf (tief) – Ludwigsfelde – Jüterbog: Zwischen Berlin Hauptbahnhof und Jüterbog wird Montag bis Freitag frühmorgens eine zusätzliche Fahrt angeboten, die in Jüterbog einen Anschluss in Richtung Lutherstadt Wittenberg herstellt.

Der erste Zug ab Jüterbog verkehrt neu eine halbe Stunde später. Die bisherige Fahrtmöglichkeit um 4:30 Uhr wird fortan von der Linie RE3 angeboten. An Sonntagen fährt der morgendliche Zug ab Stendal neu eine Stunde später Richtung Berlin.


– RE5 Stralsund/Rostock – Neustrelitz – Berlin – Wünsdorf-Waldstadt/Elsterwerda: Im Zusammenhang mit dem neuen Fernverkehrskonzept aufgrund der Inbetriebnahme der Schnellfahrstrecke Leipzig / Halle – Erfurt wird die Linienführung der RE3 und RE5 geändert. Die Linie RE5 verkehrt von Stralsund bzw. Rostock über Neustrelitz nach Berlin und neu weiter in Richtung Wünsdorf-Waldstadt bzw. Elsterwerda.

Hierdurch verschieben sich die Abfahrtszeiten im südlichen Linienteil ab Berlin um etwa 15 Minuten. Dadurch kann in Doberlug-Kirchhain wieder der Anschluss zu den Linien RE10 und RB43 in Richtung Finsterwalde erreicht werden.

– RE6 Wittenberge – Neuruppin – Hennigsdorf – Berlin-Spandau – Gesundbrunnen : Durch das neue Fahrplankonzept im Bereich Spandau – Nauen fahren die Züge von Berlin Gesundbrunnen in Richtung Hennigsdorf etwa 15 Minuten später, dadurch kann die Standzeit in Hennigsdorf in Richtung Neuruppin verkürzt werden.


– RE7 Dessau – Berlin Stadtbahn – Berlin-Schönefeld Flughafen – Wünsdorf-Waldstadt: Die Linie RE7 verkehrt wieder durchgehend bis Wünsdorf-Waldstadt. Durch baubedingte Einschränkungen im Bereich des Bahnhofs Michendorf verlängert sich die Fahrzeit Dessau – Berlin um wenige Minuten. Die Züge beginnen daher etwas früher in Dessau.


– RE15 Hoyerswerda – Ruhland – Dresden: Zwischen dem 29.01.2016 und 25.09.2016 wird die Linie RE15 wegen Bauarbeiten zwischen Ruhland und Hosena über Senftenberg (mit Halt) umgeleitet. Damit kann die Bahnanbindung von und nach Hoyerswerda trotz Bauarbeiten zweistündlich aufrechterhalten werden.

Regionalbahn-Linien

– RB10 Nauen – Berlin-Spandau – Berlin Hbf (tief) – Berlin Südkreuz: Im Zusammenhang mit dem neuen Fernverkehrskonzept aufgrund der Inbetriebnahme der Schnellfahrstrecke Leipzig / Halle – Erfurt werden die Abfahrtszeiten der Linie angepasst.

Die Züge fahren ab Nauen in Richtung Berlin etwa 20 min später, in der Gegenrichtung entsprechend 20 min früher.

Die Linie wird über Berlin Hauptbahnhof hinaus mit Halt in Potsdamer Platz bis Berlin Südkreuz verlängert.

– RB11 Frankfurt (Oder) – Eisenhüttenstadt – Cottbus: Im Zusammenhang mit dem Baufahrplan der RE1 werden geringfügige Anpassungen der Abfahrtszeiten zur Herstellung der Anschlüsse in Frankfurt (Oder) vorgenommen.

– RB12 Templin – Oranienburg – Berlin-Lichtenberg – Berlin Ostkreuz: Die Linie wird zukünftig von der Niederbarnimer Eisenbahn bedient und bis Berlin Ostkreuz verlängert. Mit Verlängerung der Linie entfällt der wechselseitige Anschluss zwischen den Linien RE5 und RB12 im Bahnhof Oranienburg. Die Umsteigemöglichkeit aus Templin in Richtung Berlin Hauptbahnhof bleibt jedoch gewährleistet. Es entfällt die Umsteigemöglichkeit von Neustrelitz Richtung Lichtenberg, gleichsam jedoch auch die lange Standzeit der Züge in Oranienburg.

Die Fahrzeit von Templin oder Zehdenick nach Berlin-Lichtenberg kann erheblich reduziert und der S-Bahn-Ring zudem umsteigefrei erreicht werden.

Der erste Zug ab Oranienburg nach Berlin Ostkreuz bietet weiterhin den Anschluss vom RE5, der auch in Grüneberg, Nassenheide und Sachsenhausen hält.

– RB13 Wustermark – Berlin-Spandau – Berlin-Jungfernheide: Im Zusammenhang mit den neuen Fahrplanlagen der Linien RB10 und RB14 sowie des Fernverkehrs im Bereich Berlin-Spandau werden die Abfahrtszeiten angepasst, um auch im Fahrplan 2016 Anschlüsse in Richtung Berliner Innenstadt anzubieten.

Die Züge verkehren zudem weiter nach Berlin Jungfernheide. Dort bestehen weitere Umsteigemöglichkeiten zur U7, dem S-Bahn-Ring und zahlreichen Buslinien.

– RB14 Nauen – Stadtbahn – Berlin-Schönefeld Flughafen: Im Zusammenhang mit dem neuen Fernverkehrskonzept aufgrund der Inbetriebnahme der Schnellfahrstrecke Leipzig / Halle – Erfurt werden die Abfahrtszeiten der Linie angepasst. Die Züge fahren ab Nauen in Richtung Flughafen Schönefeld etwa 5 Minuten später. In der Gegenrichtung fahren die Züge von Flughafen Schönefeld bis Nauen ca. 20 Minuten früher.

– RB19 Senftenberg – Königs Wusterhausen – Schönefeld – Gesundbrunnen: Die Linie RB19 wird im Fahrplan 2016 in dieser Form nicht mehr angeboten. Den Abschnitt Senftenberg – Königs Wusterhausen übernimmt neu die RB24, der Abschnitt Königs Wusterhausen – Berlin Gesundbrunnen entfällt ersatzlos. Zwischen Königs Wusterhausen und Flughafen Schönefeld verkehrt weiterhin die Linie RB22.

– RB20 Potsdam Hbf – Hennigsdorf – Oranienburg: Der Abschnitt Potsdam Hbf – Golm – Hennigsdorf wird im Fahrplan 2016 stündlich bedient. Die ausschließliche Bedienung der Linie an Montagen bis Freitagen wird beibehalten.

Am Morgen muss eine Fahrt von Potsdam bis Hennigsdorf abweichend etwa 20 Minuten früher verkehren. Die Abfahrt in Potsdam Hbf findet um 6:42 Uhr statt.


– RB23 Potsdam Hbf – Ferch – Beelitz Heilstätten: Im Zusammenhang mit Baumaßnahmen im Bahnhof Michendorf kann die RB 23 den Bahnhof Michendorf nicht anfahren. Abweichend fahren die Züge daher von und nach Beelitz-Heilstätten. Dort kann der bislang in Seddin angebotene Anschluss von und zur Linie RE7 in der Relation Bad Belzig – Potsdam Hbf trotz der Bauarbeiten realisiert werden.

Die unterschiedlichen Abfahrtszeiten am Vor- und Nachmittag werden dafür beibehalten.

– RB24 Eberswalde – Berlin-Lichtenberg – Berlin Ostkreuz – Senftenberg: Die Linie RB24 wird von Berlin-Lichtenberg über Ostkreuz und Schöneweide weiter in Richtung Königs Wusterhausen bis nach Senftenberg verlängert. Im Abschnitt Königs Wusterhausen – Senftenberg verkehrt sie dabei im Fahrplan der heutigen Linie RB19. Im Abschnitt Eberswalde – Berlin-Lichtenberg verkehrt die RB24 mit geringfügig angepassten Abfahrtszeiten.


– RB25 Berlin Ostkreuz – Berlin-Lichtenberg – Werneuchen: Die Linie wird über Berlin-Lichtenberg hinaus nach Berlin Ostkreuz verlängert. Die Fahrzeiten ab und nach Werneuchen bleiben dabei unverändert.

– RB26 Berlin-Lichtenberg – Kostrzyn: Auf dieser Linie wird das Angebot ausgeweitet. So wird neu eine Spätverbindung ab Berlin gegen 23.30 Uhr bis nach Kostrzyn eingerichtet.

Die ersten beiden Züge nach Berlin fahren statt bisher nur Montag bis Freitag neu täglich. Auch die erste Abfahrt von Berlin nach Kostrzyn gegen 5:30 Uhr fährt im Fahrplan 2016 täglich.

Die letzte Fahrt ab Kostrzyn nach Berlin-Lichtenberg verkehrt neu eine Stunde später gegen 22:00 Uhr, da ein Anschluss aus Richtung Warschau/Krakau hergestellt wird.

– RB30 Wittenberge – Stendal – Magdeburg – Schönebeck-Bad Salzelmen: Diese Linie, die bisher bereits bis Stendal als Linie S1 der „S-Bahn Mitteldeutschland“ bezeichnet wurde, fährt unter dieser Linienbezeichnung künftig auch bis Wittenberge.

– RB31 Elsterwerda-Biehla – Dresden: Die Linie erhält im Abschnitt Elsterwerda – Elsterwerda-Biehla geänderte Abfahrts- und Ankunftszeiten, um einen Anschluss zu den Zügen der Linie RE3 herzustellen. Damit kann die Verbindung von Berlin und Dresden weiterhin mit einmaligem Umsteigen im Nahverkehr zurückgelegt werden.

– RB33 Berlin-Wannsee – Beelitz Stadt – Jüterbog: Zur Herstellung von Anschlüssen an die Linie RE3 in Jüterbog werden die Abfahrtszeiten auf der RB33 im gesamten Linienverlauf um etwa 30 Minuten verschoben. In diesem Zusammenhang erfolgen im Früh- als auch im Abendverkehr Anpassungen einzelner Zugfahrten. Die Linie verkehrt im Bereich Michendorf - Wannsee nunmehr in einem größeren zeitlichen Abstand zur Linie RE7. Künftig verkehren die Züge zwischen Michendorf und Berlin-Wannsee im Abstand von 20 bis 40 Minuten.

– RB34 Rathenow – Stendal: Die Linie wird ab Fahrplan 2016 für drei Jahre von der Ostdeutschen Eisenbahn (ODEG) bedient. Montag bis Freitag wird eine zusätzliche Frühfahrt von Rathenow nach Stendal angeboten, die in Stendal Anschluss zum Fernverkehr bietet.

An Samstagen und Sonntagen entfallen die jeweils ersten Zugfahrten der Linie.

– RB35 Fürstenwalde (Spree) – Bad Saarow Klinikum: Zur Abstimmung auf den Baufahrplan der Linie RE1 wird der Fahrplan dieser Linie angepasst. Dazu fahren die Züge ab Fürstenwalde in der Regel etwa 25 Minuten früher und ab Bad Saarow einige Minuten früher ab. In diesem Zusammenhang kann auch die Umsteigezeit in Fürstenwalde von und zum RE1 entspannt werden.

– RB36 Frankfurt (Oder) – Beeskow – Königs Wusterhausen: In Zusammenhang mit der neuen Linienführung der RB24 ab Königs Wusterhausen über Schöneweide, Ostkreuz nach Lichtenberg erfolgt eine geringfügige zeitliche Anpassung der Abfahrtszeiten der RB36 zur Anschlussverbesserung in Königs Wusterhausen.

– RB43 Cottbus – Falkenberg (Elster) ( – Herzberg (Elster)): Die ersten vier Fahrten in Richtung Cottbus verkehren künftig eine halbe Stunde eher. Sie erreichen dadurch in Calau einen Anschluss Richtung Berlin (RB24). Darüber hinaus erreichen diese Züge Cottbus nun zur vollen Stunde und bieten kurze Umsteigezeiten zu den übrigen dort verkehrenden Linien.

Montag bis Freitag werden in den Hauptverkehrszeiten einzelne Züge bis Herzberg (Elster) verlängert. Diese Züge stellen in Falkenberg (Elster) einen Anschluss in der Relation Herzberg – Leipzig her.

– RB46 Cottbus – Forst (Lausitz): Aus Gründen der Anschlussgewährung beginnt die letzte Fahrt ab Cottbus nach Forst einige Minuten später, neu 23.12 Uhr.

– RB51 Brandenburg Hbf – Rathenow: Die zur Anbindung der BUGA 2015 angebotenen Zusatzverkehre sind im Fahrplan 2016 nicht mehr berücksichtigt. Darüber hinaus erfolgen keine Änderungen des Fahrplanangebotes.

– RB51 ST Falkenberg (Elster) – Lutherstadt Wittenberg – Dessau: Diese Linie entfällt und wird durch die RB81 ersetzt. (s.u.)

– RB54 Berlin – Löwenberg (Mark) – Rheinsberg: Die Linie wird zukünftig von der Niederbarnimer Eisenbahn bedient. Die in Löwenberg beginnenden und endenden Fahrten erhalten dabei neu einen kurzen Anschluss auf die Züge der Linie RB12 von und nach Berlin Ostkreuz. Der bisherige Anschluss zu den Zügen der Linie RE5 wird mit erhöhten Übergangszeiten weiterhin angeboten. Die Linie verkehrt weiterhin nur im Saisonzeitraum, von Karfreitag, den 25. März bis zum Ende der Herbstferien am 30. Oktober.

– OE65 Cottbus – Spremberg – Görlitz – Zittau: Aus Gründen der Anschlussgewährung beginnt die letzte Fahrt ab Cottbus nach Görlitz einige Minuten später, neu 23.08 Uhr.

– RB66 Berlin Gesundbrunnen - Angermünde – Tantow – Stettin: Auf dieser Linie wird das Angebot im Abschnitt Angermünde – Berlin ausgeweitet. Die bisherige Fahrt um 10:15 Uhr ab Stettin verkehrt etwa 15 Minuten früher und über Angermünde hinaus bis nach Berlin Gesundbrunnen.

Die bereits bestehende freitägliche Fahrt gegen 14:45 Uhr ab Berlin Gesundbrunnen fährt nun täglich. Eine zusätzliche Verbindung wird an Freitagabenden ab Berlin um 21:05 Uhr eingerichtet.

RB73 Neustadt (Dosse) – Kyritz – Pritzwalk, RB74 Pritzwalk – Meyenburg : Die Abfahrtszeiten dieser Linien werden geringfügig angepasst, um den Anschluss zur Linie RE2 in Neustadt(Dosse) zu verbessern.

– RB80 Jüterbog – Lutherstadt Wittenberg (– Halle): Unter dieser neuen Linienbezeichnung fahren in den Hauptverkehrszeiten zusätzliche Züge im Abschnitt Jüterbog – Lutherstadt Wittenberg und darüber hinaus weiter in Richtung Bitterfeld, Halle (Saale) bzw. Leipzig. Diese ergänzen das zweistündliche Angebot der Linie RE3 und haben in der Regel Anschluss in Jüterbog zur RE4 von und nach Berlin.

– RB81 Falkenberg (Elster) – Lutherstadt Wittenberg (– Bitterfeld): Diese Linie wird neu eingeführt und übernimmt den Fahrplan der bisherigen Linie RB51 ST.

Ausflugsverkehr

– WarnemündeExpress: Berlin – Fürstenberg (Havel) – Warnemünde: Der WarnemündeExpress verkehrt an Wochenenden und Feiertagen in der Sommersaison (25.03. bis 30.10.2016) mit jeweils einer Fahrt je Richtung Berlin – Fürstenberg – Warnemünde.

Baubedingt müssen die Züge vom 25.03.2016 bis 29.04.2016 bereits in Rostock Hbf enden.

– Berlin – Fürstenberg (Havel) – Neustrelitz (Entlastung RE5), Berlin – Prenzlau (Entlastung RE3): Die Entlastungszüge verkehren unverändert an Wochenenden und Feiertagen in der Sommersaison vom 25.03.2016 bis 30.10.2016.

Änderungen bei Tram und Bus in Brandenburg (Auswahl)

Dahme-Spreewald:

– Königs Wusterhausen Stadtverkehr (739): Ausweitung des 20min Taktes und regelmäßiges Wochenendangebot. Neu ist auch die Anbindung des Gewerbegebietes am A10 Center. Am Wildauer Gewerbegebiet erfolgen Anpassungen der Fahrzeiten

– Calau und Luckau Uckro: Anpassung der 465 und 466 an die geänderten Fahrzeiten der Regionalbahn.

Lübben Stadtlinie (518): abschnittsweise Einführung des 30 min Taktes und Stundentakt am Wochenende.

Havelland:

– Falkensee Bahnhof: Frühere Abfahrten der Linien 651, 652, 653, 654, 655 von ca. 15 min zur Anpassung an die geänderten Fahrzeiten von RB10 und RB14. Die Linie 651 verkehrt zukünftig zweimal die Stunde. Dementsprechend auch frühere Ankünfte am Bahnhof.

– Brieselang / Wustermark: Anpassung der Bürgerbuslinie 657 und der der Linie 667 in die Gewerbegebiete an die geänderten Bahnfahrzeiten.

– Nauen: Anpassung von acht Linien an die Bahnfahrpläne.

Oberhavel:

– Kleinere Anpassungen bei den Linien 804 und 805, um Anschlüsse zum Bahnverkehr zu gewährleisten.

Ostprignitz-Ruppin:

– Neuruppin-Ferbellin: zusätzliche Haltestellen im Neuruppiner Stadtbereich und bessere Anbindung der Gewerbegebiete Neuruppin Treskow und Fehrbellin.

– Lindow – Gransee: Wiederaufnahme des Linienbetriebes mit Anschlüssen an den RE5 in Gransee und in Lindow an die PlusBus Linie 764.

– Darüber hinaus Anpassung von Fahrzeiten in Neustadt (Dosse) an die veränderten Zeiten des Bahnverkehrs. Der neue Anschluss zwischen RB 73 und der PlusBus-Linie 711 in Wusterhausen ermöglicht Umstiege aus Neustadt (Dosse) in Richtung Neuruppin.

Potsdam-Mittelmark:

– Die Linie 611 wird an die geänderten Fahrzeiten der Regionalbahn RB33 in Potsdam Rehbrücke angepasst.

Weitere Änderungen im Busverkehr in PM >

Prignitz:

– Um die Anschlüsse zwischen Bus und Bahn am neuen Bahn-Nullknoten in Wittenberge zu verbessern, kommt es zu einigen Anpassungen im Busverkehr auf den Linien 924 und 925. Bei den Linien 901 und 927 wird der Anschluss in Kyritz zur RB 73 verbessert.

Teltow-Fläming:

– Anpassungen auf fast allen Linien, die Verknüpfungen mit der Bahn haben, insbesondere in Ludwigsfelde, Luckenwalde und Jüterbog.

Weitere Details zum Fahrplanwechsel und zu den An- und Abfahrtzeiten aller Bahnen und Busse gibt es im Internet unter www.VBB.de und bei den jeweiligen Verkehrsunternehmen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Auto & Mobiles