Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Mittel gegen den Straßenstaub

Neue Oberflächen Mittel gegen den Straßenstaub

Anwohner bestimmter Straßen im Süden der Stadt Rathenow erleben dieser Tage das gewisse Wüstenfeeling.

Voriger Artikel
Junge Fahrer, alte Autos
Nächster Artikel
VBB präsentiert erfreulich gute Zahlen

Gewohntes Bild im Lilienthalweg.

Quelle: Markus Kniebeler

Wegen der extremen Trockenheit wirbelt jedes Auto, das die Ossietzkystraße, den Lilienthalweg oder die Oderstraße passiert, eine Staubwolke auf, die es mit jedem Wüstensturm aufnehmen kann.
Die Anwohner der unbefestigten Straßen sind genervt von der Schicht aus Dreck und Staub, die sich auf alles legt, was im Freien steht. Wäsche aufzuhängen ist derzeit nicht ratsam, und auch die Fenster sollte man nicht offen stehen lassen. Ihre Nöte trugen die Anwohner den Mitgliedern des Rathenower Bauausschusses jüngst an Ort und Stelle vor – und hatten damit Erfolg. „Noch in diesem Sommer werden die Straßen mit einer festen Deckschicht überzogen, welche die Staubentwicklung merklich reduziert“, sagte Bauamtsleiter Matthias Remus auf MAZ-Anfrage. Es handele sich dabei um keine aufwändige Asphaltschicht, sondern um eine einfache Oberfläche, die aber ihren Zweck erfülle. In anderen Straßen der Stadt habe man mit dem Material gute Erfahrungen gemacht, so Remus.
Rund 30 000 Euro kostet die Oberflächenbehandlung der genannten Straßen. Die Anwohner werden an den Kosten nicht beteiligt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Auto & Mobiles