Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Neue Straßenbahn-Anbindung in Berlin

Pendler künftig schneller Neue Straßenbahn-Anbindung in Berlin

Viele Brandenburger pendeln. Doch manchmal stimmen die Anbindungen in Berlin nicht. Am Hauptbahnhof könnten einige künftig schneller und komfortabler voran kommen, denn es gibt neue Straßenbahn-Anbindungen. Wer die Strecken Samstag testen will, fährt gratis.

Voriger Artikel
Nur drei Fahrspuren in der Zeppelinstraße
Nächster Artikel
Umbau der Zeppelinstraße kostet 600.000 Euro

Am Hauptbahnhof geht es nun auch mit der Tram voran.

Quelle: dpa

Berlin. Brandenburgs Pendler könnten künftig noch schneller voran kommen. Erstmal in Berlin gelandet, gibt es am Berliner Hauptbahnhof nämlich künftig zwei neue Straßenbahn-Anbindungen. Der Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Andreas Geisel (SPD), und die Chefin der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Sigrid Evelyn Nikutta, eröffneten am Freitag die neuen Strecken der Linien M8 und M10. Für beide war bisher am Nordbahnhof Endstation, ab Samstag fahren sie aus Ahrensfelde beziehungsweise von der Warschauer Straße bis zum Hauptbahnhof. Die M8 fährt im Zehnminutentakt, die M10 alle sechs Minuten.

Wer die Strecke am Wochenende testen möchte, braucht auch kein Ticket. Denn auf den Linien der M8 und M10 fährt man ausnahmsweise gratis. Aber Vorsicht: Wer woanders mit den öffentlichen unterwegs ist, muss sich dennoch einen Fahrschein kaufen.

Seit vergangenem Dezember hält am Hauptbahnhof auch die M5. Für die neuen Strecken der drei Straßenbahnlinien wurden sieben neue Haltestellen gebaut. Bis der Hauptbahnhof auch mit der U-Bahn zu erreichen ist, wird es noch einige Jahre dauern: Die verlängerte U5 soll Mitte 2020 in Betrieb gehen.

Von MAZonline und dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Auto & Mobiles