Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Welten zwischen Tarifen

Autoversicherung Welten zwischen Tarifen

Der November gilt als wichtiger Monat für einen Wechsel der Autoversicherung. Die Preisunterschiede der Anbieter sind zum Teil deutlich. Ein Unternehmen aus der Region konnte bei einer Untersuchung der Stiftung Warentest deutlich punkten.

Voriger Artikel
Regionalbahn Potsdam-Berlin fährt wieder
Nächster Artikel
Beweisproblem bei Schaden durch Ausweichmanöver

Bei der Autoversicherung gilt es genau hinzuschauen.

Quelle: dpa

Teltow. Jetzt im Herbst versuchen sich die Kfz-Versicherer beim Preis zu unterbieten. Der 30. November ist der Stichtag für den Wechsel der Policen. Bis dahin muss der Vertrag gemeinhin gekündigt werden, um einen Wechsel zum Jahresende möglich zu machen. Aber zwischen dem günstigsten Preis und der teuersten Offerte im Angebot der Autoversicherungen können mitunter Welten liegen. Das zeigt ein Preisvergleich der Stiftung Warentest.

Demnach lag der teuerste Tarif bei einer Kfz-Haftpflichtversicherung etwa bei einem 40-Jährigen Halter bei 975 Euro. Das günstigste betrug dagegen nur 288 Euro für die Basis-Absicherung – und kam vom Anbieter Direct Line aus Teltow (Potsdam-Mittelmak).

Genauso wie bei dieser ausgewählten Modell-Altersgruppe konnte der Versicherer auch bei einem 70-Jährigen mit 466 Euro für den Basis-Tarif das günstigste Angebot vorlegen. Die teuerste Variante betrug hier laut Stiftung Warentest 1288 Euro. Bei der Altersgruppe der 40jährigen kamen sogar alle drei erstplatzierten Offerten von Direct Line. Das Warentest-Magazin Finanztest bescheinigte dem märkischen Versicherer für alle geprüften Deckungskonstellationen (Kfz-Haftpflicht; Haftpflicht plus Teilkasko; Haftpflicht plus Vollkasko) ein „weit besseres“ Beitragsniveau als der Durchschnitt der getesteten Angebote.

Insgesamt hat Stiftung Warentest 160 Tarife bei 73 Versicherern unter die Lupe genommen. Insgesamt langen die Versicherer demnach bei den Beiträgen tiefer in die Tasche der Kunden. Rund zwölf Prozent seien in den vergangenen drei Jahren im Schnitt insgesamt zu verzeichnen gewesen.

Vor einer Entscheidung zum Wechsel sollten die Leistungen des gegenwärtigen Vertrags mit denen eines künftigen genau verglichen werden, so Finanztest. Der Check beginnt mit Haftpflicht mit oder ohne Kasko und dem Deckungsumfang dabei. Auch Rückstufungsfragen im Schadensfall sollten vorher geprüft werden, und wie es mit Kürzungen in Folge eigenem fahrlässigen Verhalten aussehe.

Von Gerald Dietz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Auto & Mobiles