Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Verstärkte Alkoholkontrollen ab 1. Juni

Europaweiter Kampf gegen Drogen im Straßenverkehr Verstärkte Alkoholkontrollen ab 1. Juni

Fahren im Alkohol- oder Drogenrausch ist neben unangepasster Geschwindigkeit weiterhin eine der Hauptunfallursachen im Land Brandenburg. Die Zahl der Verletzten bei alkoholbedingten Unfällen ist stark gestiegen. Die Polizei hat daher eine wochenlange Kontroll-Aktion angekündigt.

Voriger Artikel
Gute Scheibenreiniger sind meist etwas teurer
Nächster Artikel
Volltanken für drei Euro


Quelle: imago stock&people

Potsdam. Die Polizei führt vom 1. Juni bis zum 16. Juli 2015 verstärkte Alkohol- und Drogenkontrollen durch. Dazu werden in den kommenden sechs Wochen mehr als sonst Autofahrer durch Polizisten des Wach- und Wechseldienstes, aber auch der Bereitschaftspolizei und der Verkehrspolizei kontrolliert. Diese Kontrollen betten sich in die europaweiten TISPOL-Kontrollen ein, teilte die Polizei am Freitag mit..

Klare Botschaft

“Der Konsum von Alkohol oder Drogen spielt nach wie vor auf unseren Straßen eine gefährliche Rolle. Deshalb muss die Botschaft für jeden Kraftfahrer nach der Einnahme von Alkohol oder Drogen ′Finger weg vom Steuer′ heißen“, betont Polizeioberrat Ingolf Niesler, Leiter des Bereichs Verkehrsangelegenheiten im Polizeipräsidium. „

„Wer sich alkoholisiert oder unter dem Einfluss berauschender Mitteln hinter das Steuer setzt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch unschuldige andere Menschen im Straßenverkehr“, so Niesler weiter.

Erschreckende Bilanz

Mit mehr als drei alkoholbedingten Verkehrsunfällen pro Tag stieg die Zahl im Jahre 2014 gegenüber 2013 um 2,6 Prozent an. Insgesamt wurden 1.165 derartige Sachverhalte registriert.

Im Jahr 2014 stieg die Zahl der Verletzten bei alkoholbedingten Unfällen um 16 Prozent auf 578, die der bei Verkehrsunfällen unter Drogeneinfluss Verletzten von 48 auf 54. Zehn Menschen verloren 2014 bei Alkoholunfällen ihr Leben, zwei wurden bei Unfällen unter Drogeneinfluss getötet.

Zahlen steigen

Bereits im vergangenen Jahr kontrollierte die Polizei mehr Verkehrsteilnehmer auf Alkohol- und Drogenkonsum. Dabei wurden 1.180 Kraftfahrzeugführer unter dem Einfluss von Drogen am Steuer festgestellt. Im 2013 waren es noch 1.022.

Was ist TISPOL?

Die Abkürzung TISPOL steht für „Traffic Information System Police“. Es ist ein Zusammenschluss von Verkehrspolizeien der Mitgliedsländer der Europäischen Union mit Hauptsitz in London.

In der Vergangenheit wurden bereits mehrmals groß angelegte Kontrollen durchgeführt – auch im Hinblick auf technische Mängel.

Das Hauptziel ist die Reduzierung der Todesopfer und Schwerverletzten auf Europas Straßen

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Auto & Mobiles