Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Ein Triebwagen heißt jetzt Rathenow

Zugtaufe am Bahnhof Ein Triebwagen heißt jetzt Rathenow

Ein Triebwagen der Odeg ist am Donnerstag Vormittag auf den Namen der Stadt Rathenow getauft worden. „Rathenow – Stadt der Optik“ steht nun auf dem Zug, gleich unter dem Stadtwappen mit dem roten Adler. Gleich nach der Taufe startete der Zug in Richtung Brandenburg.

Voriger Artikel
Diese 10 Autos sind bei Dieben beliebt
Nächster Artikel
Millionen-Investitionen für Potsdam

Ronald Seeger und Arnulf Schuchmann (re.) legen das Rathenower Stadtwappen frei.

Quelle: M. Kniebeler

Rathenow. Den Eimer Wasser hätten sie sich sparen können – es goss wie aus Kübeln. Aber weil zum Taufritual nun mal das Begießen gehört, schütteten Rathenows Bürgermeister Ronald Seeger und Odeg-Geschäftsführer Arnulf Schuchmann dem Gelenktriebwagen trotzdem einen Eimer Wasser auf die Nase. Danach sprach Pfarrer Wolf Schöne – auch das fester Bestandteil einer Taufe – ein paar warme Worte: Vor allem wünschte er Passagieren wie Personal im getauften Zug unfallfreie Fahrt.

„Rathenow – Stadt der Optik“ steht seit Donnerstag auf dem Triebwagen, über dem Schriftzug prangt der rote Adler des Rathenower Stadtwappens. Der Odeg als regional verwurzeltes Unternehmen sei es ein Anliegen, für die Region zu werben, sagte Schuchmann. „Wir sind stolz, dass der Name Rathenow nun auch außerhalb der Stadtgrenzen Aufmersamkeit erregt“, fügte Bürgermeister Ronald Seeger hinzu.

Der frisch getaufte Zug machte sich nach der kurzen, feuchten Zeremonie um 11.09 Uhr ganz planmäßig auf den Weg nach Brandenburg. Fortan wird er vornehmlich auf der Linie RB 51 zwischen den Städten Rathenow und Brandenburg unterwegs sein.

Von Markus Kniebeler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Auto & Mobiles