Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
30 Häuser am Ziegeleiweg in Kremmen geplant

Bauboom 30 Häuser am Ziegeleiweg in Kremmen geplant

In Kremmen fehlen Baugrundstücke, aber das könnte sich bald ändern. Den Stadtverordneten sind Pläne vorgelegt worden, nach denen am Ziegeleiweg ein neues Wohngebiet entstehen könnte. Geplant sind 30 Grundstücke, auf denen gebaut werden kann. Probleme könnte es aber mit dem Wasser geben.

Voriger Artikel
Gut geschützt durch den Winter
Nächster Artikel
Herbstfarben rund ums Haus

Kremmen könnte bald neue Einwohner bekommen.

Quelle: Archiv

Kremmen. Am Ziegeleiweg in Kremmen könnte bald ein neues Wohngebiet entstehen. Entsprechende Pläne sind am Donnerstagabend in der Stadtverordnetenversammlung vorgestellt worden.

Die Rede ist von 30 Wohnbaugrundstücken, die zwischen 800 und 1000 Quadratmeter groß sind. Sie sollen vorwiegend für Einfamilienhäuser zur Verfügung stehen, in bestimmten Abschnitten seien auch Mehrfamilienhäuser möglich – jeweils mit bis zu zwei Etagen. Hintergrund für diese Absichten seien laut Bauamtsleiter Bert Lehmann die gesteigerte Nachfrage an Baugrundstücken in der Stadt.

Service

Attraktive Wohnungen und Häuser im ganzen Land Brandenburg: MAZimmo.de

Das Wohngebiet soll an beiden Seiten des Ziegeleiweges entstehen, außerdem könnte davon abgehend eine weitere Straße für das Wohngebiet gebaut sowie der Ziegeleiweg selbst ausgebaut werden. Darüber hinaus ist eine öffentliche Grünanlage sowie ein Spielplatz geplant.

Momentan befindet sich das Areal im planungsrechtlichen Außenbereich, nun ist ein Bebauungsplan nötig. Im Zuge dessen können sich auch die Kremmener zu dem Vorhaben äußern, Hinweise oder Bedenken einbringen. Christoph Brunner (BfB) äußerte seine Bedenken bereits am Donnerstagabend im Rathaussaal. Aus seiner Sicht ist das Bewässerungskonzept für das Gebiet vollkommen unklar. „Eine Versickerung auf den Flächen ist dort nicht möglich“, sagte er.

Das Gebiet stehe auf einer zweieinhalb Meter dicken Schicht Lehm, darunter befinde ich eine Tonschicht. Er befürchtet, dass die Feuchtigkeit des Bodens auf diesem Gelände nicht in Griff zu bekommen sei. Der Investor müsse ein Entwässerungskonzept vorlegen. Uwe Fritz (UWG/LGU) forderte, dass auch die Auswirkungen auf die dort schon stehenden Häuser überprüft werden müssten.

13 Stadtverordnete stimmten schließlich dafür, dass das Verfahren für die Bebauung am Ziegeleiweg eingeleitet wird, Björn Beuchel (NPD) und Christoph Brunner lehnten das ab.

Von Robert Tiesler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bauen & Wohnen


Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg