Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Am Sittelskanal entstehen zehn Häuser

Neues Wohngebiet in Kremmen Am Sittelskanal entstehen zehn Häuser

Baugrundstücke in Kremmen sind rar. Hinter dem Lidl-Markt soll es aber bald ein neues Wohngebiet geben, in dem bis zu zehn Einfamilienhäuser gebaut werden können. Für den Bebauungsplan „Am Sittelskanal“ gab es jetzt grünes Licht von den Stadtverordneten.

Voriger Artikel
Initiative warnt vor Bürgergutachten
Nächster Artikel
Friedensrunde zur Garnisonkirche

Die Planzeichnung, erstellt vom Planungsbüro Ludewig.

Quelle: Robert Tiesler

Kremmen. Der Bau eines neuen Wohngebietes hinter dem Lidl-Markt in Kremmen rückt immer näher. Die Stadtverordneten gaben einstimmig grünes Licht für die Bebauungsplan „Am Sittelskanal“. Die Fläche ist momentan noch eine Brache mit einer großen Wiese.

Hintergrund sind Klagen der Kremmener, dass es keine Baugebiete mehr in der Stadt gäbe. Die Wohnungsbaugenossenschaft hat das etwa 5000 Quadratmeter große Gelände gekauft und schafft Platz für bis zu zehn Einfamilienhäuser. Von der Ruppiner Chaussee aus wird eine kleine Straße ins Wohngebiet führen. Dafür müssen jedoch an der künftigen Einmündung eine große Linde gefällt und eine kleine Garage entfernt werden. Ein im betreffenden Gebiet stehender Schornstein mit einem Storchennest oben drauf soll hingegen nicht entfernt werden.

Im Anhörungsverfahren, das nun ebenfalls abgeschlossen ist, monierte ein Anwohner, dass an der neuen Straße viel Lärm entstehen könnte. Da es sich aber nur um eine Durchgangsstraße zu zehn Grundstücken handele, sei damit nicht zu rechnen, so die Verwaltung.

Die Straße, die ins neue Wohngebiet führen werde, bekommt einen Wendehammer, wo dann auch Versorgungsfahrzeuge wenden können. Es werde auch ein schmaler Weg in Richtung der schon vorhandenen Straße „Am Sittelskanal” gebaut, der sei aber zu eng für einen regulären Autoverkehr. Er kann vor allem von Radfahrern und Fußgängern genutzt werden.

Möglich sei auch, dass das Wohngebiet später erweitert wird. Darum werde sich dann bei Bedarf jedoch ein Privatinvestor kümmern, sagte Bürgermeister Klaus-Jürgen Sasse (SPD). Die dann vorhandene Straße wird dafür entsprechend vorbereitet.

Von Robert Tiesler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bauen & Wohnen


Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg