Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Platz für 4000 Neu-Schönefelder

Bürgerfest in der Flughafengemeinde Platz für 4000 Neu-Schönefelder

Bürgermeister Udo Haase (parteilos) informierte am Sonnabend bei einem Bürgerfest über neue Wohnprojekte in seiner Gemeinde. Nahe Rathaus und Schwimmhalle werden derzeit 30 Hektar für Wohnzwecke ausgewiesen. Auf der Fläche sollen künftig 4000 Neu-Schönefelder wohnen. Der Zuzug ist willkommen.

Voriger Artikel
Die Heizung für den Winter flottmachen
Nächster Artikel
Stadt Wusterhausen wird zum Bauretter

Eisschnellläuferin Bente Kraus und Bürgermeister Haase beim Bürgerfest.

Quelle: Uta Schmidt

Schönefeld. Es wohnt sich bereits gut in der Flughafengemeinde Schönefeld. So lautete das einhellige Urteil der Besucher eines kleinen Bürgerfests im künftigen Wohngebiet „Wohnen am Park“. Auf der Wiese an der Bertolt-Brecht-Allee hatten Investoren und Bürgermeister Udo Haase (parteilos) für Sonnabend Gäste aus Schönefeld und Berlin eingeladen, um übers Wohnen im Ortsteil Schönefeld zu reden. Insgesamt 30 Hektar in der Nähe von Rathaus und Schwimmhalle werden derzeit für Wohnzwecke ausgewiesen. Der Zuzug ist willkommen. „Auf den Baufeldern haben rund 4000 neue Einwohner Platz. Damit wird sich die Einwohnerzahl im Ortsteil Schönefeld in den nächsten Jahren auf 7500 erhöhen“, sagte Haase.

Während im „Dichterviertel“ bereits Eigentumswohnungen in Reihenhäusern mit großzügigen Dachterrassen entstanden sind und sich dort die ersten Neu-Schönefelder wohlfühlen, werden in den kommenden Wochen zwischen Anna-Seghers-Straße und Ricarda-Huch-Straße auf 6000 Quadratmetern 18 Einfamilienhäuser in die Höhe wachsen. Kay-Uwe Lange, Regionalleiter vom Vertriebsunternehmen „Heinz von Heiden“, freute sich über das Interesse an den neuen Stadthäusern und Villen, in denen auf Wohnflächen zwischen 120 und 160 Quadratmetern vor allem Familien mit Kindern ein neues Zuhause finden können.

Für die neuen Einwohner sei es wichtig, dass neben einem großen Spielplatz schon die Schule entstanden ist. Das sind wichtige in-frastrukturelle Voraussetzungen für ein gutes Wohnen. Diese überzeugen auch Familie Jankowski aus dem nahegelegenen „Frauenviertel“ auf Berliner Stadtgebiet. „Wir wollen mit unseren beiden Kindern in ein Eigenheim ziehen, aber in der jetzigen Wohngegend bleiben.

Service

Attraktive Wohnungen und Häuser im ganzen Land Brandenburg: MAZimmo.de

Deshalb ist für uns Schönefeld eine gute Adresse. Auch weil hier die Kinder sofort in Kindergarten und Schule gehen können“, sagte Anne Jankowski. Jasmin Rogall möchte hingegen ihre Mietwohnung in Schönefeld verlassen. „Ich bin an diesem neuen Wohngebiet schon oft mit dem Fahrrad vorbeigefahren und mit dem Hund spazieren gegangen. Die Felder und Wiesen, aber auch die neuen Häuser sind eine wirkliche Alternative zum Wohnen in der Großstadt“, sagte die gebürtige Berlinerin.

Familien nutzten am Samstag das sonnige Wetter zum Drachensteigen und Kennenlernen sowie für Informationsgespräche über ihren Wohnort. Mit dabei auch Olympia-Eisschnellläuferin Bente Kraus, die viele Fragen über ihren Sport beantwortete. „Ich bereite mich derzeit bereits auf die Deutschen Meisterschaften vor“, berichtete die Berlinerin.

Von Uta Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bauen & Wohnen


Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg